Shutterstock

Fast jeder liebt den Herbst, aber absolut niemand liebt die Grippesaison. Leider beginnen beide ungefähr zur gleichen Zeit. Jeder, der schon einmal an der Grippe gelitten hat oder sogar die Erkältung weiß, wie äußerst unangenehm eine Viruserkrankung sein kann, insbesondere weil sie schwer zu behandeln sein kann.

Normalerweise können Sie sich höchstens ausruhen, bis das Virus seinen Lauf genommen hat, weshalb die Vermeidung einer Infektion insgesamt ein viel effektiverer Angriffsplan ist. Laut Zentren für die Kontrolle von Krankheiten , erkranken jedes Jahr zwischen fünf und 20 Prozent der US-Bevölkerung an der Grippe, und im Durchschnitt landen jährlich etwa 200.000 Amerikaner aufgrund von Grippekomplikationen im Krankenhaus. Zum Glück abgesehen von eine Grippeimpfung bekommen , gibt es mehrere gesunde Gewohnheiten, die Sie befolgen können (und einige Dinge vermeiden können), die dazu beitragen, Ihr Erkrankungsrisiko sowohl während der Grippesaison als auch das ganze Jahr über zu verringern.

Um die besten Tipps und Tricks zu erfahren, haben wir uns an einige Experten gewandt, um Ratschläge zu erhalten, was Sie tun können, um Ihre Immunantwort zu verbessern.

Dr. Kathy Gruver , Ph.D. ist Gesundheits- und Wellnessexpertin und Autorin vonÜberwinden Sie Ihren Stress mit der Geist-Körper-Technik; Kusha Karvandi ist Ernährungsexperte, Personal Trainer, Bestsellerautor und Moderator des Podcasts Exerscribe Radio; und DR. Kalpana DePasquale ist Arzt und Gründer bei St. Augustine Ear, Nose & Throat.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sie tun sollten, um das ganze Jahr über gesund und grippefrei zu bleiben.



10 einfache Möglichkeiten, Ihr Immunsystem zu stärken

Shutterstock

Fast jeder liebt den Herbst, aber absolut niemand liebt die Grippesaison. Leider beginnen beide ungefähr zur gleichen Zeit. Jeder, der schon einmal an der Grippe gelitten hat oder sogar die Erkältung weiß, wie äußerst unangenehm eine Viruserkrankung sein kann, insbesondere weil sie schwer zu behandeln sein kann.

Normalerweise können Sie sich höchstens ausruhen, bis das Virus seinen Lauf genommen hat, weshalb die Vermeidung einer Infektion insgesamt ein viel effektiverer Angriffsplan ist. Laut Zentren für die Kontrolle von Krankheiten , erkranken jedes Jahr zwischen fünf und 20 Prozent der US-Bevölkerung an der Grippe, und im Durchschnitt landen jährlich etwa 200.000 Amerikaner aufgrund von Grippekomplikationen im Krankenhaus. Zum Glück abgesehen von eine Grippeimpfung bekommen , gibt es mehrere gesunde Gewohnheiten, die Sie befolgen können (und einige Dinge vermeiden können), die dazu beitragen, Ihr Erkrankungsrisiko sowohl während der Grippesaison als auch das ganze Jahr über zu verringern.

Um die besten Tipps und Tricks zu erfahren, haben wir uns an einige Experten gewandt, um Ratschläge zu erhalten, was Sie tun können, um Ihre Immunantwort zu verbessern.

Dr. Kathy Gruver , Ph.D. ist Gesundheits- und Wellnessexpertin und Autorin vonÜberwinden Sie Ihren Stress mit der Geist-Körper-Technik; Kusha Karvandi ist Ernährungsexperte, Personal Trainer, Bestsellerautor und Moderator des Podcasts Exerscribe Radio; und DR. Kalpana DePasquale ist Arzt und Gründer bei St. Augustine Ear, Nose & Throat.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sie tun sollten, um das ganze Jahr über gesund und grippefrei zu bleiben.

Hände waschen, aber zu viel.

Shutterstock

„Händewaschen kann Ihr Immunsystem stärken, indem es die Exposition gegenüber gängigen Viren wie der Grippe und die Ausbreitung bakterieller Infektionen vermeidet“, sagte DePasquale. „Übermäßiges Händewaschen kann jedoch überraschenderweise Ihrem Immunsystem schaden. Bei minimaler oder gar keiner Exposition gegenüber Schmutz und Bakterien leidet Ihr Immunsystem unter einem Mangel an Stimulation, um die richtigen Abwehrkräfte zu bilden, was Sie anfälliger für Infektionen macht.“

Genug Schlaf bekommen.

Shutterstock

'Nicht genug Schlaf bekommen kann zu einem erhöhten Stresshormonspiegel und auch zu mehr Entzündungen in Ihrem Körper führen“, erklärte DePasquale. „Schlafen Sie sieben bis neun Stunden, um die Funktion des Immunsystems zu optimieren.“

Ausübung.

Shutterstock

DePasquale empfahl mindestens 30 Minuten moderates Training (z. B gehen ) täglich. „Durch Bewegung bewegen sich Antikörper und weiße Blutkörperchen schneller durch den Körper“, sagte sie. „Sie können Krankheiten früher erkennen und Hormone auslösen, die Immunzellen vor eindringenden Krankheitserregern ‚warnen‘.“

Essen Sie gut.

Shutterstock

' Zu viel Zucker bremst Immunsystemzellen, die Bakterien angreifen“, sagte DePasquale. „Iss mehr Obst und Gemüse, das reich an Nährstoffen wie Vitamin C und E sowie Beta-Carotin und Zink ist. Schießen Sie auf fünf Tassen Obst und Gemüse pro Tag.“

Sozialisieren.

Shutterstock

„Studien zeigen, dass Menschen, die Verbindungen zu kleinen oder großen Gruppen haben, ein stärkeres Immunsystem haben“, sagte DePasquale.

Rauchen Sie nicht.

Shutterstock

„Rauchen lässt Cyanwasserstoff in Ihre Lunge, was verhindert, dass Zilien, die kleinen Haarzellen, die Sekrete und Bakterien aus der Lunge transportieren, richtig funktionieren“, erklärte DePasquale. „Eine verminderte Ziliar-Clearance erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich giftige Chemikalien in der Lunge ansammeln und prädisponiert Raucher für Lungenentzündung. Der im Zigarettenrauch enthaltene Teer schädigt auch die in der Lunge vorhandenen Immunzellen und verhindert, dass sie richtig funktionieren.“

Vermeiden Sie Alkohol oder trinken Sie in Maßen.

Shutterstock

„Übermäßiger Alkoholkonsum hemmt die Funktion Ihrer weißen Blutkörperchen, was Ihre Widerstandskraft gegen Infektionen verringern kann“, sagte DePasquale. „Übermäßiger Konsum beeinträchtigt die Fähigkeit der Leber, wichtige Vitamine zu speichern, und verhindert, dass der Körper genügend Proteine ​​aufnimmt. Zuletzt, Alkoholkonsum können auch Veränderungen in den Zellen und Molekülen bewirken, die unsere Immunantwort beschreiben.“

Stress abbauen.

Shutterstock

„Chronischer Stress setzt Ihren Körper einem stetigen Strom von Stresshormonen aus, die das Immunsystem unterdrücken“, erklärte DePasquale. Gruver fügt hinzu: 'Alles, was wir tun können weniger Stress wird unserer Immunität helfen.“ Sie empfiehlt eine Technik, die sie als „Mini-Meditation“ bezeichnet. „Konzentrieren Sie sich auf den Atem und denken Sie beim Einatmen: ‚Ich bin‘ und denken Sie beim Ausatmen ‚in Frieden‘ und wiederholen Sie.“

Denk positiv.

Shutterstock

„Studien zeigen, dass die Arbeit mit Dingen wie Affirmationen, Visualisierungen und Meditation unsere Immunfunktion unterstützen kann“, sagte Gruver. „Zuerst Dinge wie ‚Ich bin gesund und wohlauf‘ zu sagen, ist besser als ‚Ich hoffe, ich werde nicht krank‘. Alles, was wir tun, was Stress hinzufügt, schwächt das Immunsystem. Die Verwendung von Affirmationen kann also helfen.“

Verbessern Sie Ihre Darmgesundheit.

Shutterstock

„Über 70 Prozent Ihres Immunsystems leben in Ihr Darm “, sagte Karvandi. „Diese besteht nicht nur aus T-Helferzellen, sondern hauptsächlich aus guten Bakterien, die helfen, pathogene (schlechte) Bakterien und Viren abzuwehren. Die meisten Menschen haben eine geschädigte Darmflora (gute Bakterien) und eine geschädigte Darmwand – wenn der Darm geschädigt ist (durch schlechte Ernährung und zu viele Stressfaktoren), werden viele Nahrungsmittel nicht vollständig verdaut und die unverdauten Partikel gelangen in den Blutkreislauf und verursachen verheerende Auswirkungen auf das Gehirn , Immunsystem, Stoffwechsel und mehr Ein fermentiertes Getränk wie Kombucha-Tee zu trinken hilft den Darm reparieren Wand, indem sie die guten Bakterien füttern, damit sie im Darm-Ökosystem wieder gedeihen können.“