Jackson Hole (Wyoming)

Jackson Hole braucht keine Einführung in das Expertenset. Wenn nur Corbets Couloir, eine weltberühmte Rutsche, die mit einer 10 Meter hohen Abfahrt beginnt, würde Jackson Holes Ruf gefestigt werden. Aber es hat auch klippenartige doppelte schwarze Diamanten in Hülle und Fülle und Backcountry-Tore, die sich zu einem Gelände öffnen, das Bowl-Liebhaber zum Speicheln bringt.

Schopfbutte (Colorado)

Crested Butte ist die Art von Ort, an den Sie gehen möchten, wenn das Springen von Klippen nach einer unterhaltsamen Art klingt, Ihren Urlaub zu verbringen. Crested Butte ist Austragungsort der Extreme Freeskiing Championships und hat einige der schwierigsten Inbound-Terrains des Landes. Die Steigungen des Bananentrichters sindsteil, und CBs Sammlung alpiner Bowls und Glades – eine davon heißt Body Bag – machen es zu einem Ziel, das Sie auf die Probe stellt.

Whistler Blackcomb (British Columbia)

Whistler ist so groß, dass es überraschend wäre, wenn es nicht eine solide Verbreitung von Experten-Terrain gäbe. Das Resort enttäuscht nicht, mit Abfahrten wie Couloir Extreme und Spanky's Ladder am Blackcomb Mountain und viel Bowl- und Glade-Action auf beiden Gipfeln. Und wenn Inbounds nicht ausreichen, stehen Guides für Whistlers endloses Big-Mountain-Backcountry zur Verfügung.

Schneevogel (Utah)

Doppelt schwarze Steilhänge wie The Cirque dominieren das obere Gelände von Snowbird und machen es zu einem Experten-Anziehungspunkt unter den vielen Resorts der Region. (Der Nachbar Alta ist auch nicht zu schäbig.) Und dank des reichlichen Schnees in der Gegend - etwa 500 Zoll jährlich - gibt es fast immer genug, um die extremen Sachen fahrbar zu halten.

Squaw Valley (Kalifornien)

Squaw Valley ist eine der inoffiziellen Heimaten des Extremskifahrens und Snowboardens. Wanderkarten unterscheiden hier nicht zwischen Fortgeschrittenen und Experten, vielleicht weil ein Großteil des Expertengeländes nicht markiert ist. Erkunden Sie Ihre eigene Linie über Gesimse und Klippen und tauschen Sie sich mit einigen der Großen aus, die SV ihre Heimat nennen.

Kicking Horse (British Columbia)

In nicht allzu ferner Vergangenheit musste man einen Helikopter nehmen, um das Gebiet zu erreichen, das heute als Kicking Horse in den Purcell Mountains in British Columbia bekannt ist. 60 Prozent der Läufe sind Fortgeschrittene oder Experten – und für Experten bedeutet Kicking HorseExperte. Vier riesige Bowls mit 90 Rutschen dominieren das Gelände des Resorts, und wenn Sie möchten, kann Kicking Horse Sie immer noch mit einem Hubschrauber verbinden, um einen Vorgeschmack darauf zu bekommenzurückHinterland.



Schmuggler-Notch (Vermont)

Kann eine einzige Abfahrt aus einem Familienresort ein extremes Reiseziel machen? Ein Adrenalin-Kenner mag den Nordosten ganz überqueren, aber die Leute von Smuggs tun ihr Bestes, um Sie dazu zu bringen, zweimal über das Flugticket nach Colorado nachzudenken. Neuenglands einziger dreifacher Black Diamond Run ist hier, ein 1.600 Fuß langer Trail namens Black Hole, der auf den ersten 600 Fuß mit einem Gefälle von über 65 Prozent abfällt. Enge Bäume, Klippen und Unebenheiten machen diesen supersteilen Abschnitt für diejenigen, die nicht das nötige stählerne Selbstvertrauen haben, besonders beängstigend.

Tellurid (Colorado)

In dieser Bergbaustadt in Colorado, die zum Zielort geworden ist, müssen Sie sich nicht aus dem Gelände wagen. Machen Sie Ihren letzten Willen und Ihr Testament und wandern Sie dann den Palmyra Peak hinauf, um Ihre Wahl zwischen extremen Drops ins Palmyra Basin zu treffen, oder stürzen Sie sich in Gold Hill Chutes oder Black Iron Bowl. Die Pistengötter von Telluride unterscheiden zwischen reinen „Experten“ doppelten schwarzen Diamanten und „extremem“ Gelände, und sie meinen es ernst.

Big Sky-Mondscheinbecken (Montana)

Extremes Gelände fällt vom Gipfel des Lone Mountain, dem einzigartigen Gipfel im Herzen von Big Sky, in alle Richtungen ab. Nehmen Sie die Lone Peak Tram zum Gipfel und wählen Sie Ihr eigenes Abenteuer: Bombardieren Sie das weltberühmte Big Couloir, versuchen Sie es mit den A-Z Chutes oder stürzen Sie sich in The Headwaters in die wahnsinnigen Falllinien.

Sonnenscheindorf (Alberta)

Die drei Berge von Sunshine Village im Banff-Nationalpark bieten wirklich gruseliges Gelände abseits der Pisten. Wenn die Skipatrouille es zulässt, öffnet sich eine Freeride-Zone namens Delirium Dive – aber nur für diejenigen mit Lawinenausrüstung und einem Kumpel. Der Abfall beträgt durchschnittlich gefährliche 40 Grad für 2.000 vertikale Fuß Gesims- und Klippenfreude. Ein weiteres Freeride-Gebiet nur für Experten, The Wild West, gibt dem Delirium einen Lauf um sein Geld und unterliegt ebenfalls den gleichen Backcountry-Regeln.

Silverton (Colorado)

„Alles Nervenkitzel ohne Schnickschnack“, sagen die Leute von Silverton. Obwohl dieser Bonus-Pick nicht zu unseren Top 50 gehörte – wahrscheinlich, weil er sich nicht als echtes Resort qualifiziert –, wäre keine Liste der extremen Abfahrtsziele ohne diesen Berg, der nur für Experten geeignet ist, vollständig. In Silverton gibt es keine präparierten Pisten und es gibt keinen einfachen Weg nach unten – die „einfachste“ Abfahrt hat ein Gefälle von 35 Grad. Um mit diesem Lift zu fahren, müssen Sie eine Verzichtserklärung unterschreiben und Ihre Lawinenausrüstung im Schlepptau haben. Oben angekommen, können Sie sich auch im Backcountry befinden, mit 1.819 Hektar Schneefeldern, die Ihnen zur Verfügung stehen. Wandern Sie zum Gipfel, wählen Sie Ihre eigene Linie und versuchen Sie zu überleben. Guides sind von Januar bis März erforderlich.