Shutterstock

Die Sonne kann Ihre Haut in vielerlei Hinsicht schädigen und einige der damit verbundenen Gesundheitsrisiken wie Melanom , kann sogar lebensbedrohlich sein, was bedeutet, dass es an der Zeit ist, ernsthaft die richtigen Vorkehrungen für einen angemessenen Schutz zu treffen. Und vielleicht gilt dies besonders für Sportler, die längere Zeit im Freien trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen. Ja, Zeit draußen zu verbringen ist tatsächlich mit einer Handvoll verbunden unglaubliche gesundheitliche Vorteile , aber es erhöht auch das Risiko für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit sonnengeschädigter Haut. Bevor Sie also zum Spielen aufbrechen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Haut richtig schützen können, indem Sie diese wichtigen Hautpflegetipps und -richtlinien befolgen.

10 wichtige Hautpflegetipps, die jeder Outdoor-Sportler kennen muss

Shutterstock

Die Sonne kann Ihre Haut in vielerlei Hinsicht schädigen und einige der damit verbundenen Gesundheitsrisiken wie Melanom , kann sogar lebensbedrohlich sein, was bedeutet, dass es an der Zeit ist, ernsthaft die richtigen Vorkehrungen für einen angemessenen Schutz zu treffen. Und vielleicht gilt dies besonders für Sportler, die längere Zeit im Freien trainieren und an Wettkämpfen teilnehmen. Ja, Zeit draußen zu verbringen ist tatsächlich mit einer Handvoll verbunden unglaubliche gesundheitliche Vorteile , aber es erhöht auch das Risiko für gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit sonnengeschädigter Haut. Bevor Sie also zum Spielen aufbrechen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie Sie Ihre Haut richtig schützen können, indem Sie diese wichtigen Hautpflegetipps und -richtlinien befolgen.

Auch wasserfeste Sonnencreme muss oft nachgesprüht werden.

Shutterstock

Es gibt keine 'wasserdichte' oder 'schweißfeste' Sonnencreme. Tatsächlich ist die FDA Hersteller haben bereits 2011 die Verwendung beider Begriffe auf Etiketten verboten. Stattdessen finden Sie wasserfeste Sonnenschutzmittel, aber selbst diese verblassen nach längerer Zeit im Wasser oder Schwitzen von Ihrer Haut. Um Ihre Haut zu schützen, sollten Sie alle 40 bis 80 Minuten erneut auftragen, je nachdem, was auf dem Etikett des Produkts angegeben ist.

Sonnenschutzsprays können keinen ausreichenden Schutz bieten.

Shutterstock

Speziell für Sportler Wer einfach nur nach draußen gehen und spielen möchte, dem mag das Sprühen von Sonnencremes als die bequemste Option erscheinen, aber laut Dermatologen und der Environmental Working Group (EWG) können sie zwar Zeit sparen, aber sicherlich nicht Ihre Gesundheit. „Sprühprodukte tragen nicht genügend Produkt auf die Haut auf und die schützenden Inhaltsstoffe verteilen sich in Tröpfchen, die auf der Haut punktiert sind und nicht jede Zelle vollständig bedecken“, sagt Dr. Cynthia Bailey , ein staatlich geprüfter Dermatologe und Präsident und CEO von Advanced Skin Care and Dermatology Physicians. Darüber hinaus warnt die EWG vor den Gefahren des Einatmens der in vielen verwendeten schädlichen Inhaltsstoffe beliebte Sonnenschutzsprays .

Sie brauchen Sonnenschutz, auch wenn es draußen nicht sonnig ist.

Shutterstock

Die starken UV-Strahlen der Sonne können Wolken durchdringen, also nur weil Sie nichts fühlen oder sehen können Die Sonne bedeutet nicht, dass Sie nicht gefährdet sind. Bailey merkte an, dass zu viele Menschen im Allgemeinen glauben, dass ihre Haut an einem bewölkten Tag sicher ist, und sie schlägt vor, jeden Tag Sonnenschutz zu verwenden, egal zu welcher Tageszeit und selbst wenn Sie planen, im Schatten zu sein.

Sie benötigen mindestens eine Unze, um Ihren ganzen Körper ausreichend zu bedecken.

Shutterstock

Bailey betonte auch, wie wichtig es ist, für jede Anwendung ausreichende Mengen Sonnenschutzmittel zu verwenden. Die American Academy of Dermatology schlägt vor, dass Erwachsene mindestens eine Unze (oder genug, um ein Schnapsglas zu füllen) verwenden, und weist darauf hin, dass es 15 Minuten vor der Exposition auf alle unbedeckte Haut aufgetragen werden sollte, einschließlich Ohren, Hals, Lippen, Hände, Kopfhaut, die Oberseiten deiner Füße und deiner Beine. Die meisten Sonnenschutzmittel sind in Flaschen erhältlich, die etwa drei bis sechs Unzen fassen. Das entspricht etwa drei bis sechs Anwendungen. Wenn Sie also eine Flasche länger halten, verwenden Sie wahrscheinlich nicht genug.



Vertrauen Sie keinen Produkten, die einen Lichtschutzfaktor über 50 versprechen.

Laut EWG liegt der SPF (Sonnenschutzfaktor) bei 50, sodass alles, was darüber steht, nur ein falsches Gefühl des Schutzes erzeugt. Tatsächlich in ihrer Bericht 2015 Sie nannten den Begriff „veraltet“, weil er sich nur auf den Schutz vor UVB-Strahlen bezieht oder die die Haut verbrennt. „Es hat wenig mit der Fähigkeit eines Produkts zu tun, die Haut vor UVA-Strahlen zu schützen, die tief in den Körper eindringen und die Haut beschleunigen Altern , kann das Immunsystem unterdrücken und Hautkrebs verursachen“, stellte die Organisation fest. Bailey sagte, dass ein Sonnenschutzmittel mit LSF 30 vor 97 Prozent der UVB-Strahlen schützt. „Danach steigt der Prozentsatz der blockierten UVB-Strahlen nicht sehr stark an, wenn die SPF-Zahlen steigen“, erklärte sie. „Wenn Sie die empfohlene Anwendung von 1 Unze Sonnencreme für die Körperoberfläche eines durchschnittlich großen Erwachsenen in einem Badeanzug befolgen, sind Sie bei SPF 30 durch beide Produkte gleichermaßen geschützt.“ Anstatt sich für einen höheren Lichtschutzfaktor zu entscheiden, vergewissern Sie sich, dass Ihre Sonnencreme als „Breitspektrum“ gekennzeichnet ist, was bedeutet, dass sie sowohl vor UVB- als auch vor UVA-Strahlen schützen kann.

Vermeiden Sie Sonnenschutzprodukte mit potenziell schädlichen Inhaltsstoffen.

Die EWG empfiehlt, Sonnenschutzmittel zu vermeiden, die Oxybenzon enthalten, das nachweislich „das Hormonsystem stört“ und Retinylpalmitat, das „Schäden auslösen“ und möglicherweise Krebs verursachen kann (Coopertone Sport-Sonnenschutzmittel enthalten beides). Bailey rät auch von Produkten ab, die Avobenzon enthalten, da diese nicht stabil sind und sich zersetzen können, wenn sie UV-Strahlen auf Ihrer Haut neutralisieren. (Eine vollständige Liste der Produkte, die Sie vermeiden sollten, finden Sie in der EWG's Halle der Schande ' aufführen.)

Sie brauchen mehr als nur Sonnenschutz.

Shutterstock

Es klingt fast verrückt, aber laut EWG sollten Sie sich nicht auf Sonnencreme als erste Quelle verlassen Schutz vor der Sonne . Tatsächlich sagte die Organisation, dass Sonnencreme nach Kleidung, Schatten und der Planung, Zeit im Freien zu verbringen, während die Sonne tief am Himmel steht (wie am frühen Morgen oder am späten Nachmittag), der letzte Ausweg sein sollte, wenn es um Schutz geht. „Sonnencreme kann nicht jede einzelne Art von Lichtstrahlen blockieren, die von der Sonne emittiert werden“, sagte Bailey. „Sogar Zinkoxid lässt die UV-A1-Strahlen ganz am Ende durch. Aus diesem Grund müssen Sie für den besten Schutz nach Möglichkeit einen Hut mit voller Krempe und Sonnenschutzkleidung tragen.“ Sie sollten sich auch bemühen, Ihre Augen (die auch anfällig für Schäden durch UV-Strahlen sind) zu schützen, indem Sie Sonnenbrille wenn möglich.

Suchen Sie nach Produkten, deren Hauptwirkstoff Zinkoxid ist.

Shutterstock

​Laut Bailey ist Zinkoxid einer der wenigen von der FDA zugelassenen Breitbandinhaltsstoffe, der effektiv vor UVB- und UVA-Strahlen schützt – einschließlich UV-A1-Strahlen, von denen sie als die schädlichsten bezeichnete. Eine Liste der besten Sport-Sonnencremes finden Sie unter: Die besten Sonnencremes für Sportler und Outdoor-Abenteurer

Sie sollten jeden Tag Sonnencreme tragen.

Shutterstock

Die harte Realität ist, dass Sie sich anstrengen sollten, um schütze deine exponierte Haut jedes Mal, wenn Sie nach draußen gehen, nicht nur, wenn Sie an Outdoor-Aktivitäten teilnehmen. Und diese Regel gilt auch in den Nicht-Sommermonaten. Bailey sagte, dass einer der häufigsten Fehler darin besteht, nicht jeden Tag Sonnencreme zu verwenden. Tragen Sie sie also immer auf, wenn Sie draußen Spaß haben.

Sie können den Schaden durch übermäßige Sonneneinstrahlung nicht rückgängig machen.

Shutterstock

„Man kann den DNA-Schaden der Haut, der durch übermäßige Sonneneinstrahlung entsteht, nicht rückgängig machen“, sagte Bailey. Vermeiden Sonnenbrand sollte Ihre oberste Priorität sein, denn mit jeder Verbrennung steigt Ihr Risiko für Melanome, die gefährlichste und potenziell tödlichste Art von Hautkrebs.