Die häufigsten Fehler

Um herauszufinden, welche Fehler Neulinge im Fitnessstudio am berüchtigtsten machen, habe ich mich bei zwei Branchenexperten um Einblicke bemüht: Dustin Martin, Mitinhaber und Ausbilder bei Barry's Bootcamp Boston und Ed Halper, M. Ed., zertifizierter Personal Trainer und Inhaber von Mountain Fitness in Warren, New Jersey. Dies sind die Fitness-Erstbesucher-Fehler, die Sie unbedingt vermeiden sollten.

Don’t: Setzen Sie Ihre Erwartungen zu hoch.

Seien Sie sich einfach gesagt der Tatsache bewusst, dass das Erreichen Ihrer neuen Fitnessziele, insbesondere wenn Sie gerade zum ersten Mal anfangen, einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Sie werden sich nicht über Nacht verändern, also seien Sie realistisch, was Sie erreichen wollen. Wie Martin feststellt, werden Sie in den ersten Wochen möglicherweise keine signifikanten Veränderungen feststellen, aber lassen Sie sich nicht von einem Mangel an sichtbaren Fortschritten an Ihrer Motivation schmälern. Erwarten Sie auch nicht, alle Ihre schlechten Gewohnheiten auf einmal zu überarbeiten. Integrieren Sie langsam neue Praktiken (wie zum Beispiel drei Tage pro Woche Sport zu treiben oder eine Portion Gemüse in eine Mahlzeit pro Tag aufzunehmen), anstatt zu Extremen zu gehen, wie zum Beispiel jeden Tag Sport zu treiben und nur Salat zu essen.

Don’t: Beginnen Sie ohne Plan.

„Ein stetiger und konsistenter Trainingsplan und eine Diät sind viel effektiver als Extreme“, sagt Martin. „Suchen Sie eine Trainingseinrichtung, die für Sie zu Hause oder am Arbeitsplatz geeignet ist, und planen Sie Ihre Mahlzeiten im Voraus. Füllen Sie Ihre Speisekammer und Ihren Kühlschrank mit gesunden Optionen. Planen Sie Ihre Wochen und Workouts im Voraus.“


Don't: Mache nur Cardio.

Martin sagt, dass Cardio nur ein Teil des Trainingsbildes ist. „Die Stoffwechselsteigerung durch Krafttraining ist extrem wichtig“, erklärt er. „Und nur drei Tage Krafttraining pro Woche können Ihren Stoffwechsel die ganze Woche lang auf Hochtouren bringen.

Nicht: Beginnen Sie zu hart oder zu schwer.

Denken Sie daran, dass Sie im Fitnessstudio nicht mit jemand anderem konkurrieren. Seien Sie ehrlich über Ihr Fitnessniveau und wählen Sie Workouts, die Ihren Bedürfnissen entsprechen. “Starten Sie auf einem Niveau, das herausfordernd ist, aber es Ihnen ermöglicht, richtig zu bleiben
Form“, sagt Martin.


Don’t: Verbringe zu viel Zeit im Fitnessstudio.

„Es gibt viele Workouts, die in nur 30 bis 45 Minuten effektiv sind“, sagt Martin. „Sie müssen nicht jeden Tag Stunden für das Fitnessstudio aufwenden. Auch hier ist Konsistenz der Schlüssel und gut geplante 45 Minuten sind besser als eineinhalb Stunden herumlaufen.“



Nicht: Dehnung überspringen.

„Geben Sie Ihrem Körper etwas zurück“, sagt Martin. 'Suchen Sie sich am Ende jedes Trainings 5 ​​bis 10 Minuten Zeit, um sich zu dehnen und zu entspannen. Dein Körper wird es dir danken.“

Don't: Versuchen Sie Übungen, von denen Sie nicht wissen, wie sie sie ausführen sollen.

„Sport zu lernen ist wie Autofahren zu lernen“, sagt Halper. „Das ist relativ einfach, aber ohne Anleitung sehr riskant.“ Er empfiehlt, vor Beginn eines Trainingsprogramms zunächst eine Freigabe von Ihrem Arzt einzuholen. „Und stellen Sie sicher, dass Sie einem Club beitreten, der eine vollständige Orientierung mit einem zertifizierten Personal Trainer bietet“, sagte er. Der Trainer kann Ihnen helfen, Ihr Fitnessniveau zu bewerten und Ihnen die richtige Form für grundlegende Übungen beizubringen.

Nicht: Folgen Sie einem erfahreneren Freund.

„Oft werden Anfänger dazu ermutigt, von einem erfahreneren Freund zu beginnen“, erklärt Halper. „Obwohl dies sicherlich positiv ist, ist dies nach dem Training möglicherweise nicht der Fall. Sie müssen bedenken, dass Ihr Freund möglicherweise viel mehr Erfahrung im Fitnessstudio hat und eine größere Arbeitsbelastung bewältigen kann. Der Versuch, bei etwas Explosivem wie Kniebeugensprüngen oder Ausfallschritten mitzuhalten, lädt nur zu Verletzungen ein.“


Nicht: Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen.

Halper weist darauf hin, dass es einschüchternd sein kann, zum ersten Mal ins Fitnessstudio zu gehen, aber Sie sollten sich davon nicht davon abhalten lassen, einen Mitarbeiter um Hilfe zu bitten. 'Eine Übung falsch zu machen, insbesondere wenn man mit freien Gewichten arbeitet, kann mehr schaden als nützen', sagte er. „Unterbrechen Sie das Gespräch des Mitarbeiters hinter dem Schreibtisch und stellen Sie eine Frage. Dafür sind die Mitarbeiter da.“

Don’t: Mache immer wieder die gleichen Workouts.

„Es gibt keine perfekte Übung“, sagt Halper. „Dein Körper profitiert am meisten von einer Mischung aus Herz-Kreislauf- und Krafttraining sowie Gleichgewichts- und Beweglichkeitstraining. Eine Sache wiederholt zu tun, kann schnell langweilig werden – der Körper hört auf, sich zu verbessern und der Geist langweilt sich. Versuchen Sie, im Laufe einer Woche drei verschiedene Cardiogeräte zu verwenden, und wechseln Sie für das Krafttraining zwischen Geräten, Bändern, Hanteln und Körpergewichtsübungen. Verwenden Sie die Stabilitäts- und BOSU-Bälle für Gleichgewichtsübungen und vergessen Sie nicht Ihr Dehnen.“