Lasst uns der Stille ein Ende machen und über die schmutzigen Details des Sports sprechen

Rennmedaillen, Bagels und Turnschuhe; Das sind die Dinge, über die wir gerne sprechen, wenn wir über das Laufen sprechen. Aber was ist mit den weniger glamourösen Aspekten des Sports? Wie Blasen, Scheuern und hohe Startgebühren. Wie kommt es, dass niemand jemals über die schwierigen Dinge sprechen will?

Von außen sieht das Laufen vielleicht anmutig aus (zumindest machen es manche Läufer so), aber es ist keineswegs ein schöner Sport. Es wird dich zerreißen, dich kaputt machen und dich kaputt machen, aber irgendwie liebst du es jeden Tag ein bisschen mehr. Vielleicht liegt das daran, dass es jedes Mal doppelt so viel zurückgibt, wenn du deine Schuhe schnürst und auf den Bürgersteig triffst.

-10 Dinge, die dir niemand über das Laufen erzählt-


1. Deine Füße werden nie wieder schön sein.
Es führt kein Weg daran vorbei; Wenn du läufst und viel läufst, werden deine Füße geschlagen. Fußpfleger werden bei deinen Blasen und Schwielen zusammenzucken, und du wirst so tun, als ob es nichts Neues wäre, während du deinen Kopf in die andere Richtung drehst und darauf wartest, dass sie deine verstümmelten Zehennägel lackieren.

2. Nicht-Läufer erzählen dir gerne, wie sehr sie Laufen hassen.
Sie haben es wahrscheinlich schon einmal gehört, sobald ein Freund oder ein neuer Bekannter von Ihrer Laufgewohnheiten erfährt, sind sie alle: 'Ugh, ich hasse Laufen. Ich kann es nicht. Wie machst du einfach... Laufen? Mir wird so langweilig! Es ist so schmerzhaft. Es ist eigentlich unmöglich. Ich kann es buchstäblich nicht.' Niemand muss sich mit dieser Art von Negativität auseinandersetzen. Also ignoriere sie einfach und rede weiter darüber, wie sehr du den Sport einfach liebst.


3. Jeder kann ein Läufer sein.
Ja, sogar dein Freund, der schwört, dass er es buchstäblich nicht kann. Es scheint dieses perfekte Bild zu geben, wie ein echter Läufer aussieht; groß, schlank, anmutig und mit der neuesten Ausrüstung ausgestattet. Aber die Wahrheit ist, Läufer gibt es in allen möglichen Formen, Größen und Outfits. Wenn du halbregelmäßig läufst, egal wie weit oder wie schnell, bist du ein Läufer.



4.  Wenn Sie nicht trainieren, werden Sie sich wahrscheinlich verletzen.
Jetzt, wo du das Laufen so sehr liebst, hasse ich es, es dir beizubringen, aber leider kann es nicht die einzige Sportart sein, mit der du dich beschäftigst. Wenn Sie niemals trainieren, besteht die Möglichkeit, dass Sie eine Überlastungsverletzung erleiden. Melden Sie sich für einen wöchentlichen Fahrradkurs an oder besuchen Sie ab und zu Ihr Yoga-Studio, um sicherzustellen, dass Ihre Muskeln und Gelenke gesund und beweglich bleiben.

5. Selbst wenn Sie Cross-Training machen, besteht immer noch die Möglichkeit, dass Sie sich verletzen.
Es ist bedauerlich, aber es ist wahr. Selbst die besten Läufer, die alle wichtigen Maßnahmen zur Verletzungsprävention befolgen (wie Krafttraining, Dehnung, richtige Ernährung und Schaumrollen), werden manchmal immer noch verletzt. Es ist einfach etwas, das jeder Läufer akzeptieren muss. Die positive Seite: Wenn Sie vorsichtig und bewusst sind, können Sie die meisten Verletzungen frühzeitig erkennen und im Keim ersticken, bevor sie besonders problematisch werden.

6. Wenn sie nicht fragen, interessiert es niemanden, wie weit du gelaufen bist.
Obwohl es eine herausragende Leistung ist, kümmert es nicht einmal Ihren engsten Freund, dass Sie heute Morgen 12 Meilen gelaufen sind. Und wissen Sie warum? Weil sie nicht gefragt haben. Es sei denn, jemand fragt Sie nach dem Laufen, es ist ihm wahrscheinlich egal. Es ist eine traurige Wahrheit, die jeder Läufer akzeptieren muss.


7. Die richtige Ernährung kann den Unterschied zwischen gutem und großartigem Laufen ausmachen.
Lassen Sie mich das Offensichtliche sagen; Laufen braucht Energie. Ob diese Energie von einem Keks oder einer Karotte kommt, kann einen großen Unterschied machen. Sicher, der Keks schmeckt vielleicht besser, aber die Karotte liefert mehr Mineralien und Nährstoffe, die Ihr Körper braucht, um seine beste Leistung zu erbringen.

8. Die Startgebühren für die Rennen sind teuer.
Sie werden einen guten Teil des Wechselgelds für die Startgebühren für das Rennen ausgeben. In der Tat können Langstreckenrennen mit großen Tickets bis zu 100 US-Dollar kosten, also fang jetzt an zu sparen.

9. Du wirst am Ende viel Geld für die richtige Laufkleidung ausgeben.
Sicher, Laufen ist am Anfang ein billiger Sport. Bevor Sie es besser wissen, sind ein Baumwoll-T-Shirt und eine alte Turnhose eine absolut akzeptable Laufkleidung. Aber wenn Sie einmal das Wunder des feuchtigkeitsableitenden Materials und den Komfort von Kompressionsshorts spüren, werden Sie nie mehr umkehren. Und du wirst kein Problem damit haben, große Stapel Benjamins zu verteilen, um sicherzustellen, dass deine Laufgarderobe nie ohne die neueste und beste Ausrüstung auskommt.

10. Du wirst tolle Freunde finden.
Du weißt, dass deine Freunde, die keine Läufer sind, sich überhaupt nicht für das Laufen interessieren? Nun, das ist in Ordnung, denn sobald Sie der Lauf-Community beitreten, werden Sie von einer großen, einladenden Gruppe von Leuten begrüßt, die dies tun Sie können rund um die Uhr darüber sprechen und niemand wird es satt haben oder mit den Augen rollen.