Bereiten Sie sich mit diesen Tipps auf den Sonnengruß bei warmem Wetter vor

Lisa Barkin-Wenn Sie im Freien üben, können Sie aus Ihrem normalen Studioalltag heraustreten. Wenn Sie neu in einer Outdoor-Praxis sind, werden Sie möglicherweise auf einige Herausforderungen stoßen. Wie wir uns vorbereiten Anrede Nation 2011 Hier sind meine Top-10-Tipps, die dir helfen, dich auf eine tolle Outdoor-Yoga-Praxis vorzubereiten:

1. Bringen Sie eine gut gepolsterte Yogamatte mit:Eine dickere Matte ist perfekt für das Training im Freien, besonders wenn Sie sich auf einem harten oder unebenen Untergrund befinden. Ich liebe Die Mat ; es ist ultra-dick und bietet zusätzliche dämpfung für hüfte, knie und wirbelsäule.

2. Beginnen Sie mit Ihrem Atem:Atme ein paar Mal tief durch, bevor du mit der Praxis beginnst. Fühle deinen Atem und höre deinen Atem. Das Einatmen von frischer Luft und nicht recycelter stickiger Luft in Innenräumen bringt viel Sauerstoff in Ihren Körper und erhöht Ihr Energieniveau.


3. Schützen Sie sich vor der Sonne:Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass Sie für längere Zeit im Freien sein werden. Stell sicher dass du hast Sonnenschutz an oder vertuschen. Eine Sonnenbrille kann auch praktisch sein, insbesondere in Posen wie Triangle und Extended Side Angle Pose.

4. Bleiben Sie hydratisiert:Es kann heiß und feucht sein, hören Sie also auf Ihre Körpertemperatur. Es ist leicht zu überhitzen und dehydriert ziemlich schnell. Ich habe immer meine Wasserflasche in der Nähe.


5. Kleiden Sie sich für den Erfolg:Helle Farben und kühle Stoffe sind das Beste, um dich trocken und bequem zu halten. Vergessen Sie nicht, eine mitzubringen Stirnband oder elastisch, damit Ihr Haar nicht in Ihr Gesicht weht. Halten Sie während Savasana etwas zum Abdecken bereit, damit Sie beim Abkühlen nicht kalt werden.



6. Bereiten Sie sich auf interessierte Zuschauer vor:Es wird auf jeden Fall neugierige Leute geben, die Ihnen beim Üben zuschauen. Lass sie nicht zu deinen Drishti werden. Stimmen Sie sich nach innen und weg von Ablenkung. Sie können sie sogar dazu inspirieren, einen Kurs zu belegen.

7. Halten Sie ein Handtuch bereit:Wenn Sie nur drinnen üben, werden Sie vielleicht überrascht sein, wie viel Wärme Sie aufbauen, wenn Sie Vinyasa unter der Sonne machen. Yoga im Freien kann besonders in den Sommermonaten heiß und schweißtreibend sein. EIN Yoga-Handtuch wird dazu beitragen, eine rutschfeste Oberfläche auf Ihrer Matte zu schaffen und ist praktisch, um Ihre Matte nach dem Training abzuwischen.

8. Übe für dich:Lassen Sie Ihre Praxis Ihre eigene sein. Egal, ob Sie im Studio, zu Hause oder im Freien üben, Ihre Übungszeit ist für Sie. Sie möchten Ihre Matte energiegeladen, erfrischt und verjüngt verlassen!


9. Hören Sie auf Ihren Körper:Machen Sie so viele Pausen, wie Sie brauchen. Die Pose des Kindes und Savasana sind während der gesamten Praxis jederzeit völlig akzeptabel.

10. Seien Sie im Moment:Beim Training im Freien gibt es viele Faktoren, die dazu führen können, dass Sie den Fokus verlieren: Wind, ablenkende Geräusche, Sonne in den Augen und, ja, sogar Insekten, die über Ihre Matte krabbeln. Der Boden kann uneben sein und es kann leichter sein, das Gleichgewicht zu verlieren, also gehen Sie langsamer und genießen Sie das Outdoor-Erlebnis. Nehmen Sie sich Zeit, in den Himmel zu blicken, die Brise auf Ihrer Haut und die Erde unter Ihren Füßen zu spüren.