Dominica verfügt über die zweitgrößte kochender See in der Welt, auf 2.500 Fuß über dem Meeresspiegel im Morne Trois Pitons National Park gelegen. Die einzige Möglichkeit, diesen karibischen Schatz zu erreichen, ist eine Tageswanderung mit einem lokalen Führer. Rechnen Sie damit, dass Sie insgesamt 6-7 Stunden für die Reise benötigen.

Shutterstock/John Copland

Vor der Nordostküste Brasiliens wurde die Insel Fernando de Nohrona 1988 zum Meeresnationalpark erklärt, was den Besuch auf 420 Touristen auf einmal beschränkte. Die Vulkanlandschaft bietet rauschende Wasserfälle, hoch aufragende Felsklippen und weiße Sandstrände. Zu den Aktivitäten zählen Schwimmen, Tauchen, Wandern, Schnorcheln und Buggy-Touren. Versuchen Sie es für ein authentisches Erlebnis Flacher Sub —ein Sport, bei dem Taucher von einem Motorboot auf einem Acrylbrett unter Wasser gezogen werden.

Thinkstock/iStockPhoto

Schnorcheln Sie mit Millionen einzigartiger stachelloser Quallen im Jellyfish Lake, einem 14 Hektar großen Becken, in dem die Goldene Quallen haben sich ohne natürliche Feinde entwickelt. Dieser exquisite Pool befindet sich auf der Insel Eil Malk im Palau-Archipel. Die kaskadierenden Wasserfälle, üppigen tropischen Wälder, weitläufigen Riffe, weißen Sande und mysteriösen Höhlen sind auch ziemlich schön.


Thinkstock/Hemera

Die vulkanischen Westmännerinseln liegen direkt vor der Südküste Islands. Diese üppig grünen Inseln bieten im Sommer großartige Wandermöglichkeiten, wenn Sie die größte saisonale Papageientaucherkolonie der Welt beobachten können. Bewundern Sie die atemberaubenden Landschaften oder nehmen Sie an den täglichen Walbeobachtungstouren teil. Während der dunklen Wintermonate besteht eine ausgezeichnete Chance, die Nordlichter über die riesige schwarze Leinwand des Himmels tanzen zu sehen.

Die neun „Höllen“ – oder heißen Quellen – von Beppu liegen auf der japanischen Insel Kyushu und haben jeweils eine eigene Farbe und einen eigenen Charakter. Es ist eine beliebte Touristenattraktion für japanische Reisende, aber im Ausland nicht so bekannt.


Shutterstock / Dimitri Saparov

Unsere nächste Auswahl ist nur für die unerschrockensten Reisenden. Wenn Sie nicht auf Ihrer Wunschliste stehen, somalische Piraten zu treffen, sollten Sie äußerst vorsichtig sein. Aber selbst die gefährliche Lage hält viele Reisende nicht davon ab, dies zu besuchen 'Juwel der Artenvielfalt im Arabischen Meer'. Sokotra beherbergt eine Vielzahl seltsamer Flora und Fauna, darunter seltene Weihrauch- und Myrrhenbäume und den berühmten Drachenblutbaum - eine schirmförmige Pflanze, aus der ein karmesinroter Saft sickert. Sokotras endemische Arten werden nur von denen von Hawaii und den Galapagos-Inseln übertroffen, was es zu einem wirklich einzigartigen Reiseziel macht. Zu den Aktivitäten zählen Kitesurfen, Trekking, Freitauchen, Windsurfen und Gleitschirmfliegen .



Der Koekohe Beach in Neuseeland ist berühmt für seine Moeraki Boulders. Die großen, kugelförmigen Felsen, die das Ufer säumen, haben einen Durchmesser von bis zu 3 Metern und wurden vom Meer glatt gerieben. Während Sie in der Gegend sind, können Sie im Orokonui Ecosanctuary Kiwi beobachten und frische Meeresfrüchte von den Booten im Fischerdorf Moeraki genießen.

Shutterstock

In dieser südwestlichen Küstenregion Madagaskars erwarten Sie weißer Sand, freundliche Dorfbewohner und – dank der knirschend holprigen Straßen, die den Touristenansturm fernhalten – viel Ruhe. Das Dorf Ambotsibotsike ist bekannt für seine biologisch vielfältigen Mangroven, die zu Pferd, mit dem Mountainbike oder mit dem Einbaum-Kanu erreicht werden können. Auch die Reniala Privatreservat – liegt einen Kilometer vom Mosambik-Kanal in der Nähe des Dorfes Ifaty-Mangily entfernt – schützt Affenbrotbäume und den Stachelwald (im Bild), in dem Besucher seltene Vögel und Reptilien wie die Blaue Vanga oder die Spinnenschildkröte beobachten können. Auf der Suche nach etwas mehr Aufregung? Nervenkitzel-Suchende können vorbeischauen dieses Kite-Surfing-Paradies weiter nördlich.

Diese kleine Insel im Süden Thailands liegt in der Phang Nga Bay, einem malerischen Kajakziel zwischen Krabi und Phuket. Abenteuerlustige Reisende können auch Dirtbikes mieten und die verknoteten Wälder rund um Koh Yao Noi erkunden. Umweltbewusste Reisende werden diesen Hotspot lieben: Koh Yao Nois umweltfreundliches Gastfamilienprogramm hat der Insel den World Legacy Award for Destination Stewardship von Conservation International undNational Geographic Reisenderin 2002.


Shutterstock

Jaco Island liegt an der östlichsten Spitze von Osttimor in Indonesien. Die heilige Stätte ist unbewohnt, obwohl tägliche Besuche erlaubt sind. Am gegenüberliegenden Ufer können Gästehäuser gemietet werden oder mit Erlaubnis des Eigentümers am Strand campen. Machen Sie eine Fahrt über das Wasser mit einem Einbaum mit lokalen Fischern und Kokosnussverkäufern. Bringen Sie für den Tag ausreichend Essen und Wasser mit.