Neues britisches Design verspricht atemberaubende Geschwindigkeiten

Erinnern Sie sich an die Kindheitstage, als Sie Ihren Lieblingshügel hinuntergeflogen sind? Nur Sie, der Wind im Gesicht und das surrende Fahrrad unter Ihnen? Nun, manche Leute entwachsen dem Gefühl der völligen Freiheit, der Ungebundenheit von der Schwerkraft und der Sorgfalt, die mit dem schnellen Fahren auf dem Fahrrad einhergeht, nie. Der britische Rahmenbauer Tom Donhou, of Donhou Fahrräder , ist einer von denen, und er hat vor zu gehenJa wirklichschnell auf seinem neuesten handgebauten Gerät. Wir sprechen von 100 Meilen pro Stunde schnell.

Es ist nichts Neues, den Geschwindigkeitsbereich eines Fahrrads zu überschreiten, aber was wirklich überraschend ist, ist das Design, das Donhou verwendet. Die meisten Hochgeschwindigkeitsräder, die Geschwindigkeiten über 80 Meilen pro Stunde erreichen, haben in der Regel stromlinienförmige, tiefliegende Liegerahmen. Im Gegensatz dazu orientiert sich Donhous Design eher am klassischen Fahrradbau.

Sein Stahlrahmen basiert auf einem Dreieck und seine ovalen Columbus Max-Stahlrohre verleihen dem Rahmen die nötige Steifigkeit, um Blue-Streak-Geschwindigkeiten standzuhalten. Aber sein Kernmerkmal – das knallharte, Show-stehlende Designelement – ​​ist ein massives Kettenblatt mit 104 Zähnen, das mit einem Durchmesser von fast 17 Zoll mehr als doppelt so groß ist wie das schnellste Gang bei den meisten Rennrädern. Das Monster wurde von Royce entwickelt, einer britischen Firma, die sich auf High-End-Teile spezialisiert hat, oder, wie sie es ausdrückten, „spezialisierte Fahrradkomponenten mit Luft- und Raumfahrttechnologie“. Für seinen letzten Schliff biegt Donhou die Griffe so weit nach unten, dass die Knöchel des Fahrers praktisch den Vorderreifen kratzen.

Donhou, der behauptet hat, das Motorrad sei 'gut bis hundert', hat es auf offener Straße bereits mit 60 Meilen pro Stunde erreicht. Und jetzt, auf den Schultern (auf den Sitzen sitzend?) einiger Radgiganten vor ihm stehend, hofft er, an deren Erfolge anknüpfen zu können und das Rad in Kürze auf drei Stellen zu bringen.

Der französische Fahrer Jose Meiffret erreichte 1962 100 Meilen pro Stunde (127.243, um genau zu sein), und der niederländische Radrennfahrer Fred Rompelberg erreichte 1995 167 Meilen pro Stunde direkt hinter einem führenden Fahrzeug – oft einem Motorrad – im Kielwasser kauern, das einen Luftzug erzeugt, bei dem der Radfahrer weniger Energie verbrauchen und auf rasende Geschwindigkeiten beschleunigen kann ( Lesen Sie hier mehr über die sehr coole Wissenschaft hinter dem Zeichnen ).

Donhous Ziel erinnert an Charles „Mile-A-Minute“ Murphy, den Draufgänger aus Brooklyn, der 1899 mit seinem Fahrrad 100 km/h erreichte und den Ungläubigen seiner Zeit das Grinsen von den Gesichtern wischte, als er holzbeplankte Eisenbahnschienen hinunterschoss im Gefolge eines Long Island Rail Road-Zuges.



Was also braucht Donhou, um dieses riesige Kettenblatt in die Rekordbücher zu bringen? Werden wir lachen, wenn ein anderer Radfahrer hinter einer Rakete auf Rädern sattelt, um die Grenzen des Möglichen zu überschreiten? Mit der Art von Designinnovation und Out-of-the-Box-Denken, die Donhou mit diesem Fahrrad gezeigt hat, ist dieser Tag möglicherweise nicht mehr weit.

ÜberNPR.