Shutterstock

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass bestimmte tägliche Multivitamine speziell auf Männer, Frauen und ältere Erwachsene ausgerichtet sind. Diese können laut HMS in bestimmten Fällen hilfreich sein, oft sind es aber nur „Marketing-Gimmicks“. „Produkte variieren stark; Lesen Sie die Etiketten, um sicherzustellen, dass Sie das bekommen, was Sie brauchen, und bleiben Sie dabei innerhalb der sicheren Grenzen“, erklärt HMS. 'Obwohl ein Bericht im Journal of the American Medical Association vom Juni 2002 zu dem Schluss kam, dass es nur begrenzte Beweise für maßgeschneiderte Nahrungsergänzungsmittel gibt, kann ein mildes Argument zugunsten einiger Produkte für Frauen und Männer angeführt werden.' Zum Beispiel alle Frauen kann wahrscheinlich von einem Multivitaminpräparat profitieren, das zusätzliches Kalzium und Vitamin D bietet, die dazu beitragen, die Knochen gesund zu halten und Osteoporose vorbeugen ; und Frauen im gebärfähigen Alter könnten eine maßgeschneiderte Ergänzung mit zusätzlicher Folsäure (insbesondere wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie schwanger werden könnten) und Eisen in Betracht ziehen, insbesondere während der Monatsblutung.

11 Fakten, die Sie über Nahrungsergänzungsmittel wissen müssen

Shutterstock

Während einige Studien die Verwendung von Multivitaminen mit geringfügigen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht haben, hat Joe Leech, R.D., Gründer von DietsvsDisease.org zeigt auf a Rückblick 2013 von mehr als 25 Vitaminergänzungsstudien, die von der U.S. Preventive Services Task Force durchgeführt wurden, die zu dem Schluss kamen, dass Vitaminergänzungen keine nennenswerte Wirkung auf die Verringerung des Krebsrisikos hatten.

„Wenn man bedenkt, dass 80 Prozent der Benutzer von Vitaminpräparaten sie zu sich nehmen Gesundheit optimieren und Krankheiten vorbeugen , Sie erkennen, was für eine große Geldverschwendung sie sind“, sagte er. 'Meine Meinung ist, dass Multivitamine nutzlos sind, es sei denn, Sie ergänzen einen Mangel oder einen bestimmten Gesundheitszustand - weniger als 1 von 5 der Benutzer.'


Für die Mehrheit der Amerikaner bieten Nahrungsergänzungsmittel wahrscheinlich nicht alle gesundheitlichen Vorteile, von denen sie glauben, dass sie sie bekommen. Für einige kann jedoch eine Ergänzung erforderlich sein. Wenn Sie derzeit ein Nahrungsergänzungsmittel verwenden oder darüber nachdenken, eines zu beginnen, können Ihnen diese wichtigen Fakten helfen, festzustellen, ob es sich für Sie lohnt oder nicht.

Multivitamine können Krebs vorbeugen...

Shutterstock

Ärzte-Gesundheitsstudie II (PHS II), die bisher größte klinische Studie zu Vitaminpräparaten, ergab, dass Multivitaminkonsumenten nach 10 Jahren ein leicht verringertes Risiko hatten, an Krebs zu erkranken. „Bisher waren die einzigen nachweislichen Maßnahmen zur Vorbeugung von Krebs das Aufhören“ Rauchen und nie anfangen “, sagte Dr. J. Michael Gaziano, Kardiologe am Harvard-nahen Brigham and Women’s Hospital und VA Boston Healthcare und einer der Leiter der PHS II-Studie. 'Jetzt wissen wir, dass Multivitamine einen bescheidenen Nutzen bieten.' Immernoch Harvard Medizinschule (HMS) sagt, dass diese Ergebnisse nicht überbewertet werden sollten…


…Aber Sie sollten sich nicht ausschließlich auf sie verlassen.

Shutterstock

„Der Effekt bei [PHS II] ist relativ gering“, sagte Dr. William Kormos, Chefredakteur von Harvard Men’s Health Watch und Hausarzt am Harvard-nahen Massachusetts General Hospital. Darüber hinaus wurden in der Studie nur Männer ab 50 Jahren untersucht, die ein allgemein gesundes Leben führten. „Im Vergleich zu den meisten Menschen aßen die Ärzte in der Studie bessere Diäten , waren mehr körperlich aktiv , und engagierte sich in weniger ungesunde Aktivitäten . Weniger als vier Prozent waren Raucher und 60 Prozent trieben mindestens einmal pro Woche Sport“, betont HMS. Auf der anderen Seite ist der durchschnittliche Amerikaner Übergewicht , sesshaft und isst zu viel Fett und Natrium. Es ist möglich, dass ein Multivitamin für jemanden mit einem weniger gesunden Lebensstil hilfreich sein könnte, aber es ist auch möglich, dass es angesichts der tiefgreifenden Auswirkungen dieser ungesunden Entscheidungen auf die allgemeine Gesundheit nicht viele Vorteile bietet.



Multivitamine sollten eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung nicht ersetzen.

Shutterstock

Weil die Forschung nicht bewiesen hat, dass eine Vitaminergänzung etwas bieten kannbedeutsamVorteile, sind sich die meisten Experten einig, dass die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen aus a Vielzahl von Lebensmitteln, die nahrhafte Zutaten enthalten ist eine intelligentere und effektivere Strategie. 'Die Studien zur Einnahme von Vitaminen zur Vorbeugung von Krankheiten waren weitgehend enttäuschend', sagte Kormos. 'Es scheint nicht, dass ein Multivitamin eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse ersetzen kann.'

Multivitamine können Herzkrankheiten nicht vorbeugen.

Shutterstock

PHS II untersuchte auch, ob Multivitamine eine Rolle bei der Vorbeugung spielen oder nicht Herzkrankheit . Die Ergebnisse zeigten, dass es keine Wirkung gab, was, wie HMS betont, die häufig argumentierte Argumentation für die „Einnahme eines Multivitamins ‚nur für den Fall‘ zur Vorbeugung von Herzerkrankungen“ schwächt.

Zu viele Vitamine können krank machen.

Shutterstock

Nur weil Vitamine gut für Sie sind, heißt das nicht, dass mehr besser ist. Laut HMS können bestimmte Nährstoffe bei übermäßigem Verzehr schädlich sein. Jeder Nährstoff hat eine empfohlene Tagesdosis (RDA) und eine obere Aufnahmemenge (UL) oder das Maximum, das toleriert werden kann, aber der Nährstoffbedarf variiert von Person zu Person, daher ist es wichtig, mit einem Arzt zu sprechen, um herauszufinden, wie viel davon ein bestimmtes Vitamin- oder Mineralstoffpräparat, das Sie einnehmen sollten. „Die Überschreitung des RDA ist im Wesentlichen kein medizinisches Problem, bis der UL erreicht ist, und dann kann es schädlich werden“, erklärt Dr. Bruce Bistrian, Leiter der klinischen Ernährung am Beth Israel Deaconess Medical Center und Professor für Medizin an der Harvard Medical School.


Einige Vitamine sind riskanter als andere. Laut HMS, wenn Sie das Limit für überschreiten Vitamin C , wird Ihr Körper den Überschuss höchstwahrscheinlich ausscheiden. Aber der Verzehr von zu viel Vitamin A kann sich beispielsweise negativ auf Ihre Knochen Gesundheit , Blutgerinnung verursachen und Ihr Immunsystem überstimulieren. Und bei Schwangeren kann es zu Geburtsfehlern kommen. „Viele Verbraucher werden durch überbegeisterte Nachrichten über die potenziellen Vorteile bestimmter Vitamine und Mineralstoffe zu übermäßigen Dosen angeregt“, erklärt HMS. „Denken Sie jedoch daran, dass sich die guten Nachrichten aus der neuesten Studie irgendwann als wahr erweisen oder durch andere Studien widerlegt werden können… Es ist im Allgemeinen am sichersten, zu warten, bis sich Beweise angesammelt haben, bevor Sie auf den Ergänzungszug aufspringen. Berücksichtigen Sie die potenziellen Risiken, möglichen Vorteile und Kosten.“

Und es gibt einige Risiken.

Shutterstock

Laut US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) können die Wirkstoffe in vielen Nahrungsergänzungsmitteln „starke biologische Wirkungen“ haben und in bestimmten Situationen besonders unsicher sein. Das Kombinieren von Nahrungsergänzungsmitteln mit verschreibungspflichtigen und/oder rezeptfreien Medikamenten, das Ersetzen verschreibungspflichtiger Medikamente durch Nahrungsergänzungsmittel und die Einnahme einer zu großen Menge eines bestimmten Nahrungsergänzungsmittels (wie Vitamin A, D und Eisen) sind alles Beispiele für Umstände, die zu schädlichen oder sogar lebensbedrohlichen bedrohliche Ergebnisse. Darüber hinaus sagt die FDA, dass einige Nahrungsergänzungsmittel vor, während und nach der Operation unerwünschte Wirkungen haben können.

Aber im Allgemeinen sind Multivitamine nicht gefährlich.

Shutterstock

Obwohl die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sicherlich mit Risiken verbunden ist und es keinen Beweis dafür gibt, dass Multivitamine neben einem leicht verringerten Krebsrisiko keinen signifikanten Nutzen bieten, sagte HMS, dass die Ergebnisse von PHS II keine Beweise dafür zeigten, dass die Einnahme eines Multivitamins gefährlich ist . Tatsächlich sagte Gaziano, dass es für viele Amerikaner eine gute Idee sein könnte, Mängel zu verhindern. „Viele Amerikaner bekommen nicht, was sie brauchen“, sagte er.

Wenn Sie sich bereits nahrhaft ernähren, benötigen Sie möglicherweise keine Ergänzung.

Shutterstock

Es stimmt zwar, dass die Mehrheit der Amerikaner nicht alle benötigten Vitamine und Mineralstoffe über die Nahrung erhält, aber wenn Sie dies tun ernähre dich ausgewogen und nahrhaft besteht hauptsächlich aus Vollwertkost, Sie werden höchstwahrscheinlich keine Vorteile aus einer Supplementierung ziehen. „Eine gesunde Ernährung scheint der Einnahme eines Multivitaminpräparats immer noch überlegen zu sein, und wenn Sie sich bereits gesund ernähren, kann die Einnahme der zusätzlichen Vitamine insgesamt weniger Vorteile bringen“, sagte Kormos. „Wenn mich Leute fragen, ob sie ein Multivitaminpräparat einnehmen sollen, frage ich normalerweise: ‚Warum denkst du, dass du eines brauchst?' Sie sagen: 'Nun, das esse ich nicht, das esse ich nicht.' Aber ein Multivitamin wird die Dinge, die in Ihrer Ernährung fehlen, nicht ersetzen. Was auch immer Sie für Ihr Multivitaminpräparat ausgeben, es ist wahrscheinlich besser, es auf dem Bauernmarkt oder in der auszugeben Lebensmittelgeschäft auf gesunde Lebensmittel.'


Was ist mit Kalzium und Vitamin D?

Shutterstock

Die Wichtigkeit von diese beiden Nährstoffe wird oft diskutiert, aber auch hier wird beides am besten durch Ihre Ernährung erreicht. Laut HMS gehören zu den kalziumreichen Lebensmitteln fettarmer Joghurt, Cheddar-Käse, fettarme Milch, Dosenlachs (mit Knochen), Tofu mit Kalziumsulfat, frisch gekochter Grünkohl und sogar mit Kalzium angereicherter Orangensaft. Unter den guten Nahrungsquellen von Vitamin-D. sind, Lebertran, Schwertfisch, Lachs, Thunfisch und mit Vitamin D angereicherter Orangensaft, Milch und Joghurt. Letztendlich sollte die Entscheidung für eine Nahrungsergänzung auf Ihren individuellen Bedürfnissen basieren. „Überprüfen Sie die spezifischen Empfehlungen mit Ihrem Arzt, denn dies sind wichtige gesundheitliche Entscheidungen“, sagte Dr. Meryl LeBoff, Direktorin des Skeletal Health and Osteoporose Center and Bone Density Unit am Brigham and Women’s Hospital und Professorin für Medizin an der Harvard Medical School.

Und was ist mit speziellen Nahrungsergänzungsmitteln?

Shutterstock

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass bestimmte tägliche Multivitamine speziell auf Männer, Frauen und ältere Erwachsene ausgerichtet sind. Diese können laut HMS in bestimmten Fällen hilfreich sein, oft sind es aber nur „Marketing-Gimmicks“. „Produkte variieren stark; Lesen Sie die Etiketten, um sicherzustellen, dass Sie das bekommen, was Sie brauchen, und bleiben Sie dabei innerhalb der sicheren Grenzen“, erklärt HMS. 'Obwohl ein Bericht im Journal of the American Medical Association vom Juni 2002 zu dem Schluss kam, dass es nur begrenzte Beweise für maßgeschneiderte Nahrungsergänzungsmittel gibt, kann ein mildes Argument zugunsten einiger Produkte für Frauen und Männer angeführt werden.' Zum Beispiel alle Frauen kann wahrscheinlich von einem Multivitaminpräparat profitieren, das zusätzliches Kalzium und Vitamin D bietet, die dazu beitragen, die Knochen gesund zu halten und Osteoporose vorbeugen ; und Frauen im gebärfähigen Alter könnten eine maßgeschneiderte Ergänzung mit zusätzlichem Folsäure (insbesondere wenn die Möglichkeit besteht, dass Sie schwanger werden könnten) und Eisen in Betracht ziehen, insbesondere während der Monatsblutung.

Worauf Sie achten und was Sie vermeiden sollten

Shutterstock

Wenn Sie sich für die Einnahme eines Multivitamin- oder anderen Nahrungsergänzungsmittels entscheiden, sollten Sie beim Stöbern in den Regalen auf einige Dinge achten. Nach Ansicht von HMS-Experten sollten Sie günstige Präparate in Betracht ziehen, die 100 Prozent des Tageswertes an Vitamin D, Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure enthalten. „Verschwenden Sie Ihr Geld nicht mit hochwirksamen, rein natürlichen oder Designer-Vitaminen“, erklärte HMS. Seien Sie skeptisch gegenüber Produkten, die mit gesundheitsbezogenen Angaben gekennzeichnet sind, die neben dem Satz „Diese Aussage wurde nicht von der Food and Drug Administration“ bewertet. Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln dürfen nicht behaupten, dass ihre Produkte bestimmte Krankheiten verhindern, behandeln oder heilen können, aber sie können die von HMS als 'Strukturfunktionen' bezeichneten 'Strukturfunktionen' verwenden, die für den Durchschnittsverbraucher beeindruckend und vielversprechend klingen. „Ein Produkt kann ‚starke Zähne aufbauen‘ oder ‚das Gedächtnis verbessern‘ oder ‚ stärkt das Immunsystem ,’“, berichtet HMS. „Hersteller können diese Behauptungen aufstellen, ohne einer Behörde einen Beweis vorzulegen.“ Vergessen Sie nicht, dass ein tägliches Multivitaminpräparat eher wie eine Versicherungspolice ist. Es sollte nur als Ergänzung für eine nahrhafte, ausgewogene Ernährung dienen.