Wo man den furchterregendsten Fisch des Ozeans aus nächster Nähe – und, ja, sicher – begegnen kannShutterstock

Nichts lässt Meeresschwimmer schneller ans Ufer fliehen als eine Flossensichtung. Allein das Wort 'Hai' reicht aus, um die meisten Leute zu erschrecken, und erinnert sofort an den bedrohlichen Titelsong des FilmsKiefer– und natürlich all die grausamen Angriffsszenen darin. Aber manche Leute schauen über die von der Shark Week verursachte Sensation und all diese rasiermesserscharfen Zähne (bis zu 15 Reihen davon!) warum es sie schon seit 64 Millionen Jahren gibt) und sind größtenteils nicht daran interessiert, Menschen zu essen.

Für mutige Seelen überwiegt der Nervenkitzel, neben diesen großen Fischen zu schweben, den Schrecken bei weitem. Und in Wahrheit stellen viele Haie eine größere Bedrohung für Plankton dar als für Surfer oder andere Fische – obwohl das Schwimmen neben ihnen immer noch viele Angeberrechte verleiht! Um dies zu tun, benötigen Sie (in den meisten Fällen sowieso) ein Boot und Ortskenntnisse, um den Fisch zu finden. Die sicherste Wette ist, einen lokalen Reiseleiter oder Naturforscher zu engagieren, der Sie mitnimmt, Sie mit Schnorchel oder Tauchausrüstung ausstattet und - vielleicht am wichtigsten - Sie wissen lässt, wie nah es istauchschließen.

Klicken Sie hier für die Diashow Wo man Haie sieht.


Wir haben die ganze Welt durchkämmt, um einige großartige Guide-Services zu entwickeln, die Ihnen einen Einblick in die Wasserwelt der am meisten gefürchteten Fische der Ozeane bieten. Sie nehmen Sie mit auf einen ganztägigen Tauch- und Schnorchelcharter, setzen Sie auf eine Live-Aboard-Yacht für ausgedehnte All-Inclusive-Trips und laden Sie sogar in ein Tiefsee-Tauchboot, um einen Blick auf einige wirklich gruselige Cousteau-Stile zu werfen (und seltene) Kreaturen. Das unterstreicht eine weitere faszinierende Tatsache über Haie – mehr als den viel geschmähten Weißen Hai gibt es 470 Arten von Haien, die die Weltmeere durchstreifen. Es gibt planktonfressende Walhaie in Busgröße, zu denen Sie schnorcheln und sie berühren können. kleine Zitronenhaie, die man aus dem Wasser heben kann (buchstäblich, aber wir empfehlen es nicht… ihre „Knabberereien“ können ernsthafte Verletzungen verursachen); stromlinienförmige Makos, die mit über 40 km/h durch das Wasser schießen; am Boden lebende Ammenhaie, die wie Welse des Meeres sind; und ja, 5.000 Pfund schwere Raubtiere namens Great Whites.

Es liegt an Ihnen, welchen Hai Sie sehen möchten und wie nah Sie kommen möchten. Einige können Sie ausstrecken und anfassen, andere halten Sie am besten auf der anderen Seite eines dicken Stahlkäfigs. Klicken Sie sich in diesem Sinne zu unserer Diashow durch, um die besten Orte der Welt zu sehen, um Haie auf Augenhöhe zu erleben.


Klicken Sie hier für die Diashow Wo man Haie sieht.