Shutterstock

In 48 Haarnadelkurven führt diese Straße durch eine wunderschöne Alpenlandschaft zum zweithöchsten asphaltierten Pass der Alpen, dem 9.045 Meter hohen Stilfser Joch. Verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, alles in sich aufzunehmen, sonst verpassen Sie mit Sicherheit eine der 180-Grad-Ecken. In den norditalienischen Ortleralpen gelegen, ist dies der höchste Pass, den eine Grand Tour mit dem Rad überquert. Und an einem Tag im August wird der Pass für den Autoverkehr gesperrt, damit Tausende von Radfahrern ihre Lunge und Beine auf die Probe stellen können. Auf dem Weg nach unten durchqueren Sie weitere 38 Haarnadelkurven und hoffen, dass Ihre Bremsen halten.

Die Todesstraße – Bolivien

Boliviens Old Yungas Road ist eine kurvenreiche, 65 Kilometer lange Strecke, die die Hauptstadt der Hochanden La Paz mit Coroico, 11.500 Fuß unterhalb des Amazonasbeckens, verbindet. Hunderte klapprige Lastwagen, Autos und Busse – darunter einer mit über 100 Passagieren – haben im Laufe der Jahre seine scharfen Kurven falsch eingeschätzt und sind über die leitplankenfreien Klippen in die darunter liegende Schlucht gestürzt. Auch wenn der Neubau einen der tückischsten Abschnitte umgeht und seine steilen Hügel zu einer Touristenattraktion für abenteuerlustige Mountainbiker geworden sind, sterben jedes Jahr mehr als 100 Menschen an der sogenannten „Todesstraße“.

Der Million Dollar Highway – Colorado, USA

Der Million Dollar Highway im Südwesten Colorados ist für einen Großteil seiner Länge eine idyllische, atemberaubend schöne Alpenstraße, die Durango über drei über 10.000 Meter hohe Bergpässe mit Ouray verbindet. Aber die 12 Meilen südlich von Ouray – insbesondere für Fahrer in Durango, die den ungeschützten Klippen ausgesetzt sind – sind steil, kurvenreich und verzeihen keine Fahrerfehler. Ursprünglich von dem russischen Einwanderer Otto Mears in den 1880er Jahren handgeschnitzt, bleibt die moderne Autobahn während der verschneiten Monate offen (im Bild). Wie die Einheimischen sagen, müsste man mir jedoch eine Million Dollar zahlen, um diese Strecke im Schnee zu fahren.


Trollstigen – Norwegen

Der Serpentinenweg 'Troll's Way' schlängelt sich auf seinem Weg hinauf zu einem 2.790 Fuß hohen Bergpass durch 11 Haarnadelkurven mit Steigungen von bis zu 9 Prozent. Lassen Sie sich nicht von dem 1.050 Meter hohen Wasserfall Stigfossen ablenken, der entlang der Route ins Tal weit unten stürzt.

Bundesautobahn 1—Mexiko

Die einzige Straße, die die entlegenen Städte und Dörfer von Mexikos sonnenverwöhnter Halbinsel Baja verbindet, ist dieser schmale, zweispurige Nebenweg. Geteilt von Lastwagen, überdimensionalen Wohnmobilen und, nun ja, fast jedem einzelnen Fahrzeug auf dieser 1.000 Meilen langen Halbinsel kann es geradezu haarig werden, besonders dort, wo es sich durch die Berge schlängelt und die Küste zwischen Hügeln und Meer umarmt. Unfälle sind an der Tagesordnung und vielerorts werden Leitplanken aufgespalten, wo frühere Fahrer ihre Abbiegung verpasst haben.


Guoliang-Tunnel – China

Diese tückische Straße wurde geschnitzthineindie Klippe, um das Bergdorf Guoliang mit dem Rest der Zivilisation zu verbinden (früher war der einzige Zugang über eine steile Treppe namens 'Sky Ladder'). Nach Jahren ihres Flehens für eine Straße, die auf taube Ohren der Regierung stießen, nahmen die Dorfbewohner die Dinge buchstäblich selbst in die Hand und bauten einen 0,75-Meilen-Tunnel, der 5 Meter hoch und 4 Meter breit ist. Die Fahrbahn windet, wendet und senkt sich unvorhersehbar, wie man es von einem DIY-Projekt erwarten kann, und ist nur breit genug für ein sehr langsames, vorsichtiges Passieren des Gegenverkehrs.



Autobahn des Todes – Irak

Es ist selbstverständlich, dass viele irakische Straßen in letzter Zeit gefährlich sind, da sie mit improvisierten Sprengkörpern (IEDs) übersät sind, die ursprünglich für amerikanische Truppen und ihre Verbündeten bestimmt waren. Aber ein Abschnitt des Highway 80 von Kuwait-Stadt nach Basra wurde während des Persischen Golfkriegs als 'Highway of Death' bezeichnet, nachdem US-Flugzeuge eine sich zurückziehende Kolonne irakischer Panzer und Lastwagen bombardierten und insgesamt 2.700 Fahrzeuge zerstörten. Schätzungen der Zahl der Todesopfer reichen von 300 bis zu 10.000 bei dem Angriff, der nur wenige Tage vor Kriegsende stattfand.

Die Transsibirische Autobahn—Russland

Das russische Bundesstraßensystem erstreckt sich über Tausende von Kilometern durch Sibiriens boreale Wälder und gefrorene Steppen und verbindet Moskau an seinem äußersten Ende mit Jakutsk (das mit seinenDurchschnittJanuar-Temperatur von -37 ° F, ist die kälteste Stadt der Welt ). Während des zehnmonatigen Winters werden diese Autobahnen über zugefrorene Seen und Flüsse umgeleitet und von bergigen Schneeverwehungen, Whiteout-Bedingungen und natürlich klirrender, motorfressender Kälte heimgesucht. Und im Juli und August ist es nicht besser, wenn die 700 Meilen lange unbefestigte Lena-Autobahn nach Jakutsk zu einem verkehrserstickten Schlammsumpf wird.

Luxor-al-Hurghada-Straße—Ägypten

Shutterstock

Die 180 Meilen lange Strecke von Ägyptens Tauchresort Hurghada am Roten Meer zur Nilstadt Luxor sieht überhaupt nicht tückisch aus. Tatsächlich verläuft die moderne Autobahn ziemlich schnurgerade über das flache, weite Gelände. Aber Topographie ist hier nicht die Herausforderung. Nachts sind Banditen und Terroristen dafür bekannt, wehrlose Autofahrer zu jagen, was Berichten zufolge dazu führt, dass diejenigen, die das Pech haben, nach Sonnenuntergang erwischt zu werden, mit ausgeschalteten Scheinwerfern durch die pechschwarze Wüste rasen. Kollisionen sind, wie Sie sich vorstellen können, häufig.


Der Karakorum Highway—Pakistan

Der Karakorum Highway, der China und Pakistan über den 5.400 Meter hohen Khunjerab Pass verbindet, schlängelt sich durch einige spektakuläre Schluchten entlang der alten Seidenstraße. Der internationale „Friendship Highway“, der auf pakistanischer Seite nicht einmal asphaltiert ist, ist so instabil und anfällig für Sturzfluten, dass beim Bau fast 900 Arbeiter ums Leben kamen, meist durch Erdrutsche zerstört. Für Bonuspunkte nehmen Sie die Feenwiese Sporn zum Fuß des Nanga Parbat.


Der James Dalton Highway – Alaska

Shutterstock

Berühmt geworden durch die Reality-TV-SerieIce Road Trucker, Alaskas 414 Meilen langer James Dalton Highway ist die einzige Landverbindung zwischen den Ölfeldern des Arktischen Meeres und der Zivilisation. Der Lkw-Verkehr nimmt während des langen, dunklen Winters zu, wenn arktische Winde über die Autobahn schlagen und 12% Steigungen zu tückischen, kilometerlangen Slip'N Slides werden. Passen Sie im Sommer die Steine ​​und den Staub auf, die von den rasenden Lastwagen aufgewirbelt werden, und behalten Sie Ihre Tankanzeige im Auge: Hier draußen gibt es fast keine Dienstleistungen.

Stilfser Joch – Italien

Shutterstock

In 48 Haarnadelkurven führt diese Straße durch eine wunderschöne Alpenlandschaft zum zweithöchsten asphaltierten Pass der Alpen, dem 9.045 Meter hohen Stilfser Joch. Verbringen Sie nicht zu viel Zeit damit, alles in sich aufzunehmen, sonst verpassen Sie mit Sicherheit eine der 180-Grad-Ecken. In den norditalienischen Ortleralpen gelegen, ist dies der höchste Pass, den eine Grand Tour mit dem Rad überquert. Und an einem Tag im August wird der Pass für den Autoverkehr gesperrt, damit Tausende von Radfahrern ihre Lunge und Beine auf die Probe stellen können. Auf dem Weg nach unten durchqueren Sie weitere 38 Haarnadelkurven und hoffen, dass Ihre Bremsen halten.


Autobahn Kabul-Jalalabad—Afghanistan

Was ist gefährlicher, als durch Taliban-Gebiet zu fahren? Durchqueren Sie es entlang der 40 Meilen langen Straße, die sich durch die Kabul-Schlucht von Jalalabad in die Hauptstadt Kabul quetscht. Dort wird der Aufstand vielleicht von opiumbesessenen afghanischen Fahrern übertrumpft, die rücksichtslos – und blind – versuchen, an den schwerfälligen Lastwagen vorbeizukommen, die die engen Bergpässe hinaufkriechen.