iStock

15 gesundheitliche Vorteile von Omega-3-Fettsäuren

iStock

Dieser Artikel erschien zuerst auf Jen Bewertungen . Sie haben vielleicht schon davon gehört Omega-3-Fettsäuren vorher, aber Sie werden vielleicht nicht ganz verstehen, was es ist oder warum wir es brauchen. Omega-3 ist ein essentielles Fett, das der Körper nicht auf natürliche Weise herstellen kann. Das heißt, wir müssen Holen Sie es aus den Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln die wir in unseren Körper stecken.

1. Omega-3-Fettsäuren helfen bei der Bekämpfung von Angst

iStock

Mehr Menschen in den Vereinigten Staaten sind von Angststörungen betroffen als jede andere psychische Erkrankung. Statistiken zeigen, dass über 40 Millionen Erwachsene in Amerika mit Angstzuständen leben. Das sind über 18 Prozent der Bevölkerung ( 1 ).

Angststörungen sind nicht immer einfach zu diagnostizieren, da sie verschiedene Menschen auf unterschiedliche Weise betreffen können. Die Symptome können psychisch und physisch sein und sind manchmal schwächend. Die häufigsten sind Angst- und Panikgefühle, Herzklopfen, Atembeschwerden, Realitätsverlust, Schwitzen, Brustschmerzen und Übelkeit ( 2 ).



Es gibt nicht immer ein Auslöser, der zu einer Angst- oder Panikattacke führt Das ist einer der Gründe, warum es so schwierig ist, mit der Störung zu leben. Während Medikamente weit verbreitet sind und Informationen über Bewältigungsmechanismen leicht zu finden sind, bevorzugen manche Menschen ein natürliches Heilmittel.

Eine Studie aus Ohio über die Wirkung von Omega-3 auf die Zytokinproduktion im Gehirn ergab eine überraschende Nebenwirkung der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren durch eine Gruppe von Medizinstudenten. Die Schüler, die das Omega-3-Präparat einnahmen, zeigten a deutliche Reduzierung von Stress und Angst im Vergleich zu den Schülern, die die Placebos erhielten ( 3 ).

Die verantwortliche Chemikalie Regulierung unserer Stimmungen und damit unseres Angstniveaus heißt Serotonin. Es ist die Aufgabe von Serotonin, Nachrichten von Neuron zu Neuron zu übertragen, aber wenn unsere Zellmembranen nicht genug Omega-3 bekommen, wird Serotonin blockiert ( 4 ).

Eine regelmäßige Einnahme von Omega-3-Fettsäuren stärkt die Zellmembranen, was wiederum die Serotoninleistung steigert, was Angstzuständen vorbeugt ( 5 ).

2. Omega-3-Fettsäuren verbessern die Augengesundheit

Shutterstock

Omega-3-Fettsäuren sind so vorteilhaft für die Entwicklung starker, gesunder Augen dass viele Babynahrungsunternehmen es ihrer Formel hinzufügen ( 6 ). Omega-3 wird schwangeren Frauen aus dem gleichen Grund empfohlen.

Omega-3 besteht aus Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). DHA kommt natürlicherweise in der Netzhaut vor und es wird gesagt, dass es dort vorhanden ist bleib gesund und funktionsfähig . Omega-3 kann auch zur Bekämpfung des Trockenen-Augen-Syndroms verwendet werden, einer Erkrankung, bei der Ihre Augen nicht genügend Feuchtigkeit produzieren, was zu juckenden Augen mit einem brennenden Gefühl führt ( 7 ).

Zahlreiche Studien an Säuglingen und Erwachsenen haben gezeigt, dass die Verbesserung der Sehschärfe zweifellos mit einer Erhöhung des Omega-3-Konsums verbunden ist.

3. Omega-3-Fettsäuren können helfen, Unfruchtbarkeit zu bekämpfen

iStock

Es wird geschätzt, dass fast 10 Prozent der Frauen in den Vereinigten Staaten Schwierigkeiten haben, auf natürliche Weise schwanger zu werden und/oder ein Baby auszutragen ( 8 ), und diese Zahl nimmt nur zu wenn Frauen älter werden .

Während der Kampf gegen Unfruchtbarkeit ein komplizierter und oft kostspieliger Prozess ist, können Sie helfen, Ihre tägliche Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen.

Omega-3-Fettsäuren gleichen unregelmäßige Menstruationszyklen aus, die Durchblutung verbessern in die Gebärmutter, fördert die Entwicklung Ihrer Gebärmutterschleimhaut, verbessert den natürlich produzierten Zervixschleim, der den Spermien hilft, Eier zu erreichen und zu befruchten, und bekämpft Entzündungen in der Gebärmutter ( 9 ).

Eine Entzündung der Gebärmutter kann durch eine entzündliche Beckenerkrankung (PID) verschlimmert werden. PID ist eine Infektion in Ihren Eileitern, Gebärmutter und Eierstöcken. Zu den Symptomen gehören; Schmerzen beim Vaginalverkehr, ungewöhnliche Blutungen, Übelkeit, Rückenschmerzen und Fieber. Wenn Sie keine Behandlung erhalten, kann die Infektion zu Verstopfungen und Verwachsungen in Ihren Eileitern führen ( 10 ). Es wird empfohlen, Medikamente mit Omega-3 zu kombinieren, um die Verringerung der Entzündung zu beschleunigen ( elf ).

Omega-3-Fettsäuren haben auch für Männer wichtige Fruchtbarkeitsvorteile. Es spielt eine Rolle bei der Spermienproduktion und erhöht den Blutfluss, was die Durchblutung der Genitalien eines Mannes unterstützt ( 12 ).

4. Omega-3-Fettsäuren können zur Behandlung von Hautproblemen verwendet werden

Shutterstock

Wenn es darum geht, einen gesunden Teint zu erhalten und Behandlung von Hauterkrankungen , was Sie in Ihren Körper geben, kann wichtiger sein als das, was Sie in Ihr Gesicht auftragen.

Eine Ernährung, die Omega-3-Fettsäuren enthält, kann sehr vorteilhaft sein, um fettige Haut zu bekämpfen und zu reduzieren. Akne , Schuppenflechte und Ekzeme, um nur einige zu nennen. Dies liegt daran, dass die Fettsäuren die Zellmembranen gesund halten. Wenn Ihre Zellmembranen gesund sind, wirken sie effizient als Barrieren gegen jegliche Schadstoffe , während gleichzeitig Nährstoffe in die Zellen und Abfallstoffe aus den Zellen gelangen können ( 13 ).

Eine gesunde Zellmembran ermöglicht es den Zellen auch, mehr Wasser zu halten, was zu einer hydratisierten und gesund aussehenden Haut führt.

Bei Akne kann es zu schmerzhaften Rötungen und Schwellungen kommen. Dies wird durch eine Entzündung der Haut verursacht. Omega-3 ist ein natürlich entzündungshemmend ( 14 ).

5. Omega-3-Fettsäuren verbessern die kardiovaskuläre Gesundheit

Shutterstock

Der wahrscheinlich wichtigste Grund für die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren ist für deine Herzgesundheit . Omega-3 bietet eine Vielzahl von positiven und heilenden Wirkungen bei Blutdruck und Herzerkrankungen. Ärzte empfehlen, mindestens zwei Portionen Omega-3-reichen Fisch pro Woche zu essen, um die Gesundheit des Herzens zu verbessern ( fünfzehn ).

Omega-3-Fettsäuren sind ungesättigt, was das gesunde natürliche Fett ist, im Gegensatz zu gesättigten Fetten, die was Sie in stark verarbeiteten Lebensmitteln finden . Der Austausch von gesättigten Fetten gegen ungesättigte Omega-3-Fettsäuren senkt Ihren Cholesterinspiegel ( 16 ).

Entzündungen können zu Blutgefäßschäden führen und erhöhtes Schlaganfallrisiko . Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3 wirken diesem Schaden entgegen.

Atherosklerotischer Plaque ist die Verkalkung von Arterien. Es tritt auf, wenn sich in den Arterien Plaque ansammelt. Die Plaque wird aus Cholesterin, Zellabfällen und überschüssigem Kalzium gebildet. Da sich immer mehr Plaque in den Arterien ansammelt, beginnt sie den Blutfluss zum Rest des Körpers zu unterbrechen und kann zu Angina pectoris, Herzerkrankungen und Nierenkrankheit . Wenn sich ein Plaque-Gerinnsel löst, kann dies zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen ( 17 ).

Triglyceride in Omega-3 stabilisieren den Prozess der atherosklerotischen Plaquebildung ( 18 ).

6. Omega-3-Fettsäuren können Menstruationsschmerzen lindern

iStock

Die Menstruation ist bei jeder Frau anders, aber viele Frauen haben Uteruskrämpfe, Übelkeit, Rückenschmerzen und mehr monatlich.

Eine dänische Studie untersuchte die Wirkung von Omega-3-Fettsäuren und Vitamin B12 in Bezug auf Menstruationsbeschwerden und stellte fest, dass sie schaffen tatsächlich Linderung ( 19 ).

Eine separate Studie zeigte, dass eine Gruppe von Frauen, die unter extremen Menstruationskrämpfen oder Dysmenorrhoe litten, nach dreimonatiger täglicher Einnahme einer Omega-3-Kapsel von einer deutlichen Schmerzlinderung berichtete.

Der Grund für diese beruhigende Wirkung scheint mit den entzündungshemmenden Eigenschaften der Omega-3-Fettsäuren zusammenzuhängen, da sich die Gebärmutterschleimhaut während der Menstruation entzünden kann.

7. Omega-3-Fettsäuren reduzieren die Fettleber

Shutterstock

Etwa 30 Prozent der Erwachsenen in Amerika haben das sogenannte nicht alkoholische Fettleber (NAFLD). NAFLD tritt auf, wenn aFettansammlung in der Leber . Manche Menschen erleben Fett in der Leber sowie Entzündungen, dies wird als NASH ( zwanzig ). Wenn Fett und Entzündungen vorhanden sind, kann dies zu einer Fibrose oder Vernarbung der Leber führen, und wenn sie nicht behandelt wird, kann es schließlich zu einer Leberzirrhose werden.

Einige der Symptome von NAFLD/NASH umfassen, sind aber nicht beschränkt auf: Eine rötliche Farbe in den Handflächen; Schwellung im Bauch; angeschwollene Brüste bei Männern; aufgeblasene, sichtbare Blutgefäße unter der Haut; Gelbfärbung der Augen und der Haut.

Einige Ursachen für NAFLD und NASH sind Fettleibigkeit, Lipodystrophie (eine Störung, die mit der Fettspeicherung zu tun hat) und Diabetes . Auch einige Medikamente sind für die Entstehung der Krankheit verantwortlich ( einundzwanzig ).

Omega-3-Fettsäuren werden aufgrund ihrer Vorteile zur Behandlung von NAFLD und NASH verwendet wenn es um Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht und Entzündung. Eine Studie zum vollen Umfang des potenziellen Nutzens von Omega-3 bei dieser Krankheit wird derzeit durchgeführt ( 22 ).

8. Omega-3-Fettsäuren verhindern die Insulinresistenz und kehren sie um

iStock

Wann immer Sie etwas essen, insbesondere Kohlenhydrate, Glukose wird in den Körper abgegeben . Das Vorhandensein von Glukose wiederum regt die Insulinproduktion an. Einige Leute an Insulinresistenz leiden Dies ist ein pathologischer Zustand (im Blut), bei dem Zellen im Körper nicht so auf Insulin reagieren, wie sie sollten.

Der beste Weg, um Ihre Insulinsensitivität zu verbessern, ist regelmäßiges Ausübung und Gewichtsverlust. Mit Gewichtsverlust verbunden ist eine gesunde Ernährung .

Lebensmittel mit einem hohen Omega-3-Gehalt werden zur Verbesserung der Insulinsensitivität empfohlen, wobei derzeit mehrere Studien an Nagetieren und Menschen durchgeführt werden, um den gesamten Umfang der angebotenen Vorteile zu ermitteln ( 2. 3 ).

9. Omega-3-Fettsäuren senken Cholesterin

iStock

Sie entwickeln einen hohen Cholesterinspiegel, weil Sie zu viele Triglyceride oder zu viel Fett im Blut haben. Essen einer großen Menge gesättigter Fette, Rauchen, Stress, Diabetes und Alkoholkonsum wurde auch in Verbindung gebracht zu einem hohen Cholesterinspiegel. Im Großen und Ganzen ist es ein gefährliches Nebenprodukt eines ungesunden Lebensstils ( 24 ).

Ein konstant hoher Cholesterinspiegel im Körper kann zu Arteriosklerose führen. Dies ist, wenn Cholesterin und andere Ablagerungen beginnen sich in Ihren Arterien anzusammeln und können einen tödlichen Herzinfarkt verursachen oder Schlaganfall, wenn es sich löst oder eine Arterie vollständig blockiert.

Die Einführung von Omega-3 in den Körper trägt dazu bei, den Triglyceridspiegel auszugleichen und den zuletzt eingenommenen Triglyceridspiegel aktiv zu senken ( 25 ).

10. Omega-3-Fettsäuren schützen und verbessern die Gesundheit des Gehirns während der Schwangerschaft

Shutterstock

Einnahme von Omega-3-Nahrungsergänzungsmitteln oder Aufnahme von Omega-3-reichen Lebensmitteln in Ihre Ernährung während der Schwangerschaft ist nicht nur gut für die werdende Mutter, sondern auch für das Baby!

Tatsächlich wird empfohlen, dass schwangere und stillende Frauen mindestens 500 mg Omega-3 pro Tag erhalten. Schwangere und stillende Frauen sollten ihr Omega-3 sowohl über Nahrungsergänzungsmittel als auch über ihre Ernährung ( 26 ).

Das DHA in Omega-3-Fettsäuren unterstützt das Gehirnwachstum sowie die Entwicklung der Augen und des Nervensystems, was während des fetalen Wachstums besonders wichtig ist. Omega-3 ist entscheidend für die Entwicklung des Nervensystems eines Fötus. Das EPA in Omega-3 ist gut für das Herz und Immunsystem .

Die Vorteile von Omega-3 für Babys bleiben auch nach der Geburt erhalten und werden oft stillenden Frauen verschrieben, da es die Entwicklung der Muttermilch fördert ( 27 ).

11. Omega-3-Fettsäuren wirken Entzündungen entgegen

Shutterstock

Wenn du irgendwie verletzt bist Wenn Sie eine infizierte Wunde oder einen Splitter haben, werden Sie bemerken, dass sich die Haut um Ihre Verletzung herum aufbläht und warm und rot wird. Das ist eine Entzündung am Arbeitsplatz. Eine Entzündung ist Ihr Immunsystem, das daran arbeitet, ein Problem in Ihrem Körper zu beheben.

Chemikalien, die aus weißen Blutkörperchen stammen, werden freigesetzt und gelangen in die verwundete oder infizierte Stelle im Körper . Das Problem ist, dass manchmal zu viel von dieser Chemikalie produziert wird. Wenn dies geschieht, beginnt die Entzündung, gesundes Gewebe zu beeinflussen ( 28 ).

Entzündungen können Ihre Organe manchmal sogar gefährlich beeinträchtigen. Dies geschieht in der Regel als Folge einer Autoimmunerkrankung. Die Organe am wahrscheinlichsten betroffen sind die Nieren , Lunge und Herz.

Omega-3 ist gut, um übermäßigen Entzündungen entgegenzuwirken, insbesondere in Kombination mit bestimmte entzündungshemmende Medikamente .

Eine Diät kann sehr vorteilhaft sein, wenn es darum geht, übermäßige Entzündungen zu vermeiden. Einige Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, sind Omega-6-reiche Lebensmittel, hochverarbeitete Kohlenhydrate und zuckerreiche Lebensmittel .

Auch Schlafmangel, regelmäßige Bewegung und hoher Stress können sich negativ auf übermäßige Entzündungen auswirken ( 29 ).

12. Omega-3-Fettsäuren bekämpft Autoimmunerkrankungen

Shutterstock

Eine Autoimmunerkrankung ist eine Krankheit, bei der Ihr Immunsystem gesunde Zellen mit fremden Zellen verwechselt. Es beginnt dann, die gesunden Zellen anzugreifen. Diese Aktion kann zu einer Reihe von Autoimmunerkrankungen führen. Einige Anzeichen dafür, dass Ihr Immunsystem nicht so funktioniert, wie es sollte sind: Gelenk- und/oder Muskelschmerzen , Schlaflosigkeit, Hitzeunverträglichkeit , plötzlicher gewichtsverlust , schneller Herzschlag, trockener Mund, Haarverlust , starke Bauchschmerzen und Blut im Stuhl.

Arthritis, Multiple Sklerose, Colitis ulcerosa, Psoriasis und Lupus sind einige der Autoimmunerkrankungen, die durch Omega-3-Fettsäuren gelindert werden können.

Omega-3-Fettsäuren haben von allen verfügbaren Fettsäuren den größten Einfluss auf Autoimmunerkrankungen. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Omega-3 Schmerzen und Entzündungen im Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen lindert und in einigen Fällen die Menge der benötigten Medikamente verringert hat.

Autoimmunhepatitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Leber entzündet. Es kann sein verursacht durch Alkoholmissbrauch , überschüssiges Fett in der Leber oder Ansteckung mit dem Hepatitis-C- oder -B-Virus. Wenn Ihre Leber infiziert und entzündet wird, beginnt Ihr Körper mit der Produktion von Prostaglandin I und II, die weiße Blutkörperchen an die infizierte Leber senden und Entzündungen verringern . Omega-3 ist der Schlüssel zur Produktion von Prostaglandin I ( 30 ).

Die Einnahme von Fischölpräparaten wird empfohlen, um die effektivsten Ergebnisse bei der Verwendung von Omega-3 zur Bekämpfung von Autoimmunkrankheiten zu erzielen ( 31 ).

13. Omega-3-Fettsäuren verbessern das Schlafverhalten

Shutterstock

Eine kürzlich durchgeführte Studie mit fast 400 Kindern im Alter zwischen sieben und neun Jahren hat gezeigt, dass Omega-3-Fettsäuren eine großer Einfluss auf eine gute Nachtruhe (28). Kinder, die die Omega-3-Ergänzungen erhielten, schliefen im Durchschnitt über eine Stunde länger und hatten weit weniger Schlafstörungen als die Kinder, die das Placebo erhielten.

Studien zum vollen Umfang von Omega-3 für das Schlafverhalten bei Erwachsenen sind im Gange.

Das DHA in Omega-3 spornt die Freisetzung von höheren Melatoninspiegeln . Melatonin ist das Hormon, das für die Schlafregulation verantwortlich ist.

Ein regelmäßiger Schlafrhythmus ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie schlafen, repariert und regeneriert Ihr Gehirn Ihre Neurotransmitter, auf die Zellen in Ihrem Gehirn kommunizieren.

Ausreichend Schlaf hilft auch, das Gewicht auszugleichen (Kinder, die weniger schlafen, sind oft übergewichtig und haben ein Risiko für Diabetes), fördert das Wachstum und schützt vor Gefäßschäden, die durch die Zirkulation von Stresshormonen verursacht werden.

Es wird empfohlen, mindestens zwei Portionen fetten Fisch wie Lachs, Thunfisch oder Schwertfisch pro Woche zu essen, um Ihren Schlafzyklus durch Omega-3 zu regulieren ( 32 ).

14. Omega-3-Fettsäuren helfen bei den Symptomen von ADHS

Shutterstock

ADHS oder Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Störung ist eine chronische Erkrankung, bei der Neurotransmitter (Gehirnchemikalien) keine Signale zwischen Nervenzellen senden können. Dopamin, die Chemikalie, die für die Konzentration verantwortlich ist, wird hauptsächlich von ADHS beeinflusst.

Fast 6 Prozent der schulpflichtigen Kinder leiden an ADHS. ADHS wird in der Regel in der Kindheit diagnostiziert, bleibt aber bis ins Erwachsenenalter bestehen. Während sich die Symptome manchmal ändern, wenn eine Person älter wird, können die Auswirkungen von ADHS lebenslang sein.

Kinder mit ADHS (entweder vom unaufmerksamen Typ oder vom hyperaktiven Typ) werden oft als einfaches Fehlverhalten angesehen, obwohl es in Wirklichkeit viele Kinder tun brauche hilfe von medikamenten um sich konzentrieren zu können.

In den Niederlanden wurde eine Studie zur Wirkung von Omega-3 an einer Gruppe von Jungen durchgeführt, bei denen ADHS diagnostiziert wurde. Die Jungen konsumierten sechzehn Wochen lang täglich Omega-3-angereicherte Lebensmittel. Am Ende der Studie berichteten die Eltern der Jungen von einer deutlichen Verringerung der Aufmerksamkeitsprobleme ( 33 ).

Oftmals werden Kinder jedoch nicht diagnostiziert und wachsen auf, ohne sich ihres Zustands bewusst zu sein. Ungefähr 60 Prozent der Kinder mit ADHS werden als Erwachsene noch ADHS haben.

Omega-3-Fettsäuren sind bei der Behandlung von ADHS bei Kindern und Erwachsenen so vorteilhaft, weil in einem von ADHS betroffenen Gehirn Nervenzellen den Dopaminfluss blockieren und der Hauptbestandteil dieser Nervenzellen Fettsäuren sind.

Erwachsene Männer, die in Italien an einer Studie zum Testen von Omega-3-Fettsäuren zu ADHS bei Erwachsenen teilnahmen, berichteten über eine Zunahme der Aufmerksamkeitsspanne und a Abnahme der allgemeinen Launenhaftigkeit ( 3. 4 ).

15. Omega-3-Fettsäuren können für Menschen mit Asthma von Vorteil sein

iStock

Asthma ist eine chronische Atemwegserkrankung, die durch Entzündungen verursacht wird und Verengung der Atemwege und Bronchospasmen (wenn sich die Muskelwände der Bronchiolen plötzlich zusammenziehen). Engegefühl in der Brust, Keuchen, ein pfeifendes Geräusch beim Atmen, Kurzatmigkeit und Husten sind Merkmale von Asthma.

Wenn Sie Asthma haben, sind Ihre Atemwege ständig entzündet. Wenn die Wände Ihrer Atemwege anschwellen, straffen sich die Muskeln und lösen Symptome aus.

Sie können auch allergisches Asthma haben oder belastungsinduzierte Bronchokonstriktion. Ersteres sind Asthmasymptome, die durch eine allergische Reaktion auf Pollen hervorgerufen werden, und letzteres wird durch körperliche Bewegung hervorgerufen ( 35 ).

Die Asthma verursachende Entzündung kann durch die Einnahme von zu viel Omega-6 ausgelöst werden. Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend in den Atemwegen, dadurch die Symptome reduzieren .

Eine westliche Ernährung kann mit Omega-6-reichen Lebensmitteln (pflanzliche Öle, Margarine, Schweinefleischprodukte und Mayonnaise) gesättigt sein, daher müssen wir darauf achten, Omega-3-Vollnahrung aufzunehmen.