Thinkstock

15 Symptome, die Ihre Hormone aus dem Gleichgewicht bringen können

Thinkstock

Stress hat eine hinterhältige Art, sich in dir aufzubauen, bis es wird ein ernstes problem . Schuld daran sind die Hormone. Sie Stoffwechsel kontrollieren , Gewicht, Schilddrüsenfunktion, Schlafzyklen und Stressreaktion. Symptome sind normalerweise nicht plötzlich , Leider. Essen mehr und die Unfähigkeit einzuschlafen sind vage Zeichen, die nichts Schwerwiegendes sein können oder sein können eine chronische Erkrankung verbergen die Sie ansprechen müssen.

Chronische Müdigkeit

Shutterstock

Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Cortisolrhythmus nicht im Gleichgewicht ist, was zu einer Nebennierenschwäche führen kann, deren Symptome Müdigkeit, gemäß an das Hormongesundheitsnetzwerk. Ermüdungist auch sehr verbreitet und wichtiges Zeichen einer Schilddrüsenunterfunktion. Da eine Schilddrüsenüberfunktion den Stoffwechsel anregt, haben viele Menschen anfangs viel Energie, so die American Association of Clinical Endocrinologists sagt . Wenn die Hyperthyreose jedoch anhält, neigt der Körper dazu, zusammenzubrechen, was Sie erschöpft zurücklässt.

Reizbarkeit

Shutterstock



Ein Ungleichgewicht der Neurotransmitter führt zu oder verschlimmert das Hormonungleichgewicht. Als Reaktion auf diese schwankenden Werte können Symptome wie Stimmungsschwankungen auftreten. gemäß zur integrativen Psychiatrie. Stimmungsschwankungen können ein Zeichen für niedriges Testosteron, niedriges Östrogen sein (weil es die Fähigkeit hat, den Serotoninspiegel zu erhöhen, die Menopause näher rückt undHyperthyreose .

Heißhunger

Shutterstock

Ein hoher Cortisol- oder Insulinspiegel könnte schuld sein, wenn Sie nach zuckerhaltigen Snacks greifen, an die Sie normalerweise nicht einmal denken würden. Das Verlangen nach Salz und salzigen Snacks ist ein klassisches Symptom der Nebennierenschwäche. Wenn der Hormonspiegel zu niedrig ist, scheiden die Nieren zu viel Salz aus, was zu Heißhungerattacken führen kann, um dem Körper zu helfen, sein Gleichgewicht wiederherzustellen. EIN lernen zeigten, dass ein erhöhter Natriumspiegel die Stresshormone, die normalerweise in Stresssituationen freigesetzt werden, verlangsamt.

Unfähigkeit einzuschlafen

Shutterstock

Eine Frau tritt möglicherweise in die Wechseljahre ein. Die Eierstöcke verringern allmählich die Produktion von Östrogen und Progesteron, einem schlaffördernden Hormon. Die Verschiebung der Hormonverhältnisse kann dazu beitragen, dass Sie nicht einschlafen können, gemäß an die National Sleep Foundation. Schlaflosigkeit kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen aus endokrinen Problemen resultieren. Eine überaktive Drüse kann Sie wach bleiben lassen, indem sie Sie ängstlich macht und Ihren Puls erhöht. Die Bedingung überreizt das Nervensystem, was das Einschlafen erschwert.

Geschwollene Augen am Morgen

Shutterstock

Schwankende Hormonspiegel Zunahme die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper Flüssigkeit um die dünne Haut unter den Augen zurückhält. Auch deshalb haben Schwangere oft geschwollene Augen – ihr Hormonspiegel ändert sich ständig. Eine Schilddrüsenüberfunktion kann auch zu einer Schwellung des Bereichs unter den Augen führen. Manchmal sind sogar Medikamente erforderlich, um das Symptom zu behandeln.

Dünner werdende Augenbrauen

Thinkstock

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Augenbrauen dünner geworden sind, und insbesondere wenn der äußere Rand der Augenbrauen dünner geworden ist – oder sogar verschwunden ist – lassen Sie Ihre Schilddrüse überprüfen. Dieser Haarausfall am äußeren Brauenrand ist eines der ganz besonderen Anzeichen, die speziell auf eine Schilddrüsenunterfunktion hindeuten. gemäß an die National Academy of Hypothyreose.

Unfähigkeit, Gewicht zu verlieren

Shutterstock

Hormone steuern jeden Aspekt der Gewichtsabnahme. Wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten, egal wie sehr Sie sich bemühen und wie streng Sie eine gesunde Diät einhalten, werden die zusätzlichen Pfunde nicht abnehmen. Ein hoher Östrogenspiegel kann laut ein Grund sein Forschung . Ein anderer ist ein niedriger Testosteronspiegel – wenn sein Spiegel niedrig ist, kann ein Anstieg des Körperfetts folgen. Studien zeigen, auch wenn Sie regelmäßig trainieren.

Muskelmasseverlust

Thinkstock

Der allmähliche Verlust von Muskelmasse mit zunehmendem Alter wird als Sarkopenie bezeichnet. Was passiert ist, dass der Körper Testosteron verliert. Es reicht nicht aus, um an Ihre Muskelzellen zu binden. Dies betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Aus diesem Grund wird ab 30 Jahren mehr Krafttraining empfohlen. Beanspruchen Sie die Muskulatur an mehr als einem Gelenk. Kniebeugen, Rudern, Drücken, Kreuzheben sind gute Beispiele. Zusammengesetzte Übungen helfen bei der Freisetzung von Testosteron , die für das Muskelwachstum entscheidend ist.

Stimmungsschwankungen

Shutterstock

Es besteht ein direkter hormoneller Zusammenhang mit Stimmungsschwankungen. Schilddrüsenerkrankungen haben oft einen erheblichen Einfluss auf die Stimmung. Hypothyreose neigt dazu, Menschen niedergeschlagen fühlen . Niedrige Schilddrüsenhormonspiegel senken Serotonin, das sogenannte „Glückshormon“ im Gehirn. Wenn die Schilddrüse überaktiv ist, beschleunigt sich jede Funktion des Körpers. Östrogen beeinflusst auch die Produktion von Serotonin. Schwankungen schärfen die emotionale Sensibilität. Studien deuten darauf hin, dass niedrige Östrogenspiegel zu Stimmungsstörungen führen können.

Bauchfett

Shutterstock

Viele Menschen, die überstresst sind, ändern ihre Gewohnheiten, z. B. mehr essen, was zu Gewichtsveränderungen führen kann. Die zusätzlichen Pfunde, die Menschen unter Stress zunehmen, werden normalerweise als . gespeichert Bauchfett denn Adrenalin und Cortisol, das Stresshormon, machen dich Hunger auf Kohlenhydrate und Fett . Einer der größten Stressoren ist die Arbeit; lernen ein paar tipps um damit umzugehen. Auch zu viel Östrogen kann zu einer Gewichtszunahme führen.

Kein Interesse an Sex

Shutterstock

Ein sinkender Östrogenspiegel kann zu einem verminderten Interesse an Sex und trockenem Vaginalgewebe führen, was zu schmerzhaftem oder unangenehmem Sex führt. gemäß in die Mayo-Klinik. Progesteron und Testosteron sind andere Hormone, die die Libido beeinflussen. Niedrigere Werte können zu einem Rückgang des Verlangens oder der sexuellen Lust führen.

Hitzewallungen

Thinkstock

Dies ist ein häufiges Symptom aufgrund eines Ungleichgewichts ihres Hormonspiegels. gemäß an das Women in Balance Institut. Die Ursache können niedrige Östrogenspiegel sein, aber auch zu viel Östrogen und zu wenig Progesteron oder andere Hormonstörungen im Körper, die aus den Nebennieren, den Eierstöcken, der Schilddrüsen-Pankreas oder dem Magen-Darm-Trakt stammen.

Ständige Angst

Shutterstock

Hormonelle Ungleichgewichte können Angstzustände verursachen, obwohl es sich um eine psychische Erkrankung handelt. Es ist möglich, dass der Körper Veröffentlichungen zu viel Schilddrüsenhormon, das Panikattacken auslösen kann. Stress kann jedoch eine zu hohe Cortisolproduktion verursachen, was zu weiteren Angstsymptomen führt. Hohe Insulindosen erzeugen einen Zustand der Hypoglykämie (niedriger Blutzucker), ein Symptom davon ist Angst.

Hängende Brüste

Shutterstock

Vorzeitige schlaffe Brüste werden oft verursacht natürlich aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts durch Altern, Schwangerschaft, Gewichtszunahme, Antibabypillen oder ungesunde Ernährung. Die Bänder in den Brüsten sind für ihre Elastizität von Östrogen abhängig. Mit zunehmendem Alter nimmt die Östrogenmenge im Körper ab, was sich negativ auf die Elastizität der Haut auswirkt und zu schlaffen Brüsten führt.

Appetit

Thinkstock

Appetitlosigkeit sowie mehr Appetit aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion, ist ein häufiges Symptom, gemäß an die American Thyroid Association. Es ist normal, nach dem Training oder einer anderen intensiven körperlichen Aktivität hungrig zu sein. Aber das Gefühl, mehr zu brauchen – und das passiert jeden Tag über mehrere Wochen – kann sein ein Zeichen von Diabetes oder Schilddrüsenanomalien.