Shutterstock

20 Dinge, die Ihr Dermatologe Sie wissen möchte

Shutterstock

Ihre Haut gesund zu halten ist genauso, wie Sie den Rest von Ihnen gesund zu halten. „Das bedeutet, ausgewogene Mahlzeiten zu sich zu nehmen, viel Wasser zu trinken, sich regelmäßig zu bewegen und Ihre Haut vor schädlichen Einflüssen wie der Sonne zu schützen“, sagte Adam Mamelak, MD, FRCPC, FACMS von Sanova Dermatologie , sagt. Dies sind allgemeine Regeln; einige spezifischere können Sie überraschen.

So viele Hautprodukte

Shutterstock

Over-the-counter (OTC) Cremes und Lotionen werden nicht auf die gleiche Weise reguliert wie diejenigen, für die Sie verschreibungspflichtig sind. „Die Richtlinien sind nicht so geizig und die Produkte können unterschiedliche Inhaltsstoffe haben“, sagt Todd Schlesinger, MD, FAAD, zertifizierter Dermatologe und Ärztlicher Direktor des Dermatologie- und Laserzentrum von Charleston . „Sie sind im Allgemeinen sicher, aber Unternehmen können die Zutaten nach Belieben mischen.“ Kaufen Sie bei einem seriösen Unternehmen, fügt er hinzu.

Einige gesunde Zutaten funktionieren möglicherweise nicht

Shutterstock



„Nur weil sie vorhanden sind, heißt das nicht, dass sie wirksam sind“, sagt Dr. Schlesinger. Im Allgemeinen möchten Sie nach Vitaminen als einige der Inhaltsstoffe in Hautprodukten suchen. Allerdings sei beispielsweise Vitamin C sehr instabil, fügt er hinzu. 'OTC-Produkte haben möglicherweise eine geringe Konzentration, was bedeutet, dass sie nicht viel bewirken.' Retinol, ein Vitamin-A-Derivat, ist normalerweise in ausreichender Menge vorhanden, das gut für die Haut ist, sagt Dr. Schlesinger.

Sonnenexposition und Vitamin D

Shutterstock

Für Vitamin D braucht man eigentlich nur sehr wenig Sonneneinstrahlung, sagt Dr. Schlesinger. Fünf bis zehn Minuten am Tag reichen aus, fügt er hinzu. 'Die Haut ist extrem effizient bei der Herstellung von Vitamin D.' Einige Menschen benötigen möglicherweise eine höhere Menge des Inhaltsstoffs, aber eine erhöhte Sonnenexposition wird nicht empfohlen, fügt er hinzu. Patienten können Vitamin-D-reiche Lebensmittel zu sich nehmen oder ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Sonnencreme ist nicht nur für die Sonne da

Shutterstock

„Ich empfehle meinen Patienten, die ganze Zeit Sonnencreme zu tragen“, Adam Mamelak, MD, FRCPC, FACMS von Sanova Dermatologie , sagt. „Wir alle werden zufällig der Sonne ausgesetzt, die in einigen Fällen zu Sonnenbrand und erheblichen Hautschäden führen kann. Regelmäßiges Tragen von Sonnenschutzmitteln kann helfen, dies zu verhindern“, fügt er hinzu.

Kaufen Sie nicht irgendein Produkt

Shutterstock

Hautpflegeprodukte sollten zur Person passen, sagt Dr. Mamelak. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie beachten sollten: Ihren Hauttyp, Ihre Hautpflegeziele und alle Allergien oder Empfindlichkeiten, die er oder sie haben könnte, fügt er hinzu. „Natürlich möchten Sie bei fettiger Haut nicht etwas zu Feuchtigkeitsspendendes verwenden. Toner und Adstringentien auf Alkoholbasis können für Menschen mit empfindlicher Haut sehr irritierend sein.“

Trink viel Wasse r

Shutterstock

Dehydration macht in vielerlei Hinsicht krank . „Der wichtigste Faktor beim Schutz Ihrer Haut ist Flüssigkeitszufuhr ”, Dr. Elizabeth Hale von der Stiftung Hautkrebs , und zertifizierter Dermatologe, sagt. Wenn Ihr Körper dehydriert ist, verlangsamt dies den Blutfluss und Ihre Haut bekommt nicht genug Sauerstoff oder Nährstoffe.

Finger weg von der Sonne

Shutterstock

Sonnenvermeidung ist das Einzige, was Sie beim Schutz Ihrer Haut beachten sollten, sagt Dr. Schlesinger. 'Das ist am schädlichsten.' Es sei der Grund Nr. 1 für vorzeitige Hautalterung, fügt er hinzu. Je älter Sie werden, desto höher sind Ihre Chancen, an Hautkrebs zu erkranken Exposition gegenüber UV-Strahlung .

Ausübung

Shutterstock

Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, die Durchblutung zu steigern, sagt Dr. Schlesinger. Ein besserer Fluss führt der Haut Sauerstoff und gesunde Inhaltsstoffe zu, die sie braucht, um gesund zu bleiben. Eine schlechte Durchblutung tritt am häufigsten in den Beinen und Armen auf. Der andere wirksame Weg, die Durchblutung der Haut zu erhöhen, ist das Aufhören mit dem Rauchen, sagt Dr. Mamelak.

Sie können Ginseng verwenden

Shutterstock

Wissenschaftler haben keine Beweise dafür gefunden, dass Adaptogene (eine Substanz, die dem Körper helfen soll, besser mit Stress umzugehen), wie Ginseng oft genannt wird, existieren, gemäß zum Medical Center der University of Maryland. „An Ginseng ist nichts auszusetzen“, sagt Dr. Schlesinger. Aber Folsäure und Zinkoxid seien viel besser für die Haut, fügt er hinzu.

Make-up vor dem Schlafengehen entfernen

Shutterstock

Make-up über Nacht kann die Poren verstopfen und zu Hautunreinheiten und Ausbrüchen führen, sagt Dr. Mamelak. Make-up hält länger und länger; manche Frauen haben es 12 Stunden an. Du willst am Ende des Tages unbedingt alles ausziehen, um deine Haut zum Atmen . All der Schmutz, dem Sie während des Tages ausgesetzt waren, hält sich in den Poren fest und verändert den pH-Wert unter der Haut, die wiederum sehr fettig oder trocken werden kann.

Peele nicht zu oft

Shutterstock

„Ein übermäßiges Peeling kann oft zu Brüchen führen“, sagt Dr. Mamelak. Die Häufigkeit, mit der Sie ein Peeling durchführen sollten, hängt oft von Ihrer Haut und Ihrem Hauttyp ab. „Wenn Sie gerade erst anfangen, empfehle ich oft, langsam zu gehen“, fügt er hinzu. „Zu Beginn ein- bis zweimal pro Woche und nach Verträglichkeit zunehmend.“

Sie können 'überwaschen'

Shutterstock

„Über das Waschen und Trocknen der Haut kann die Haut austrocknen, was dazu führt, dass der Körper reagiert, indem er seine Ölproduktion erhöht“, sagt Dr. Mamelak. 'Dies ist ein häufiger Fehler von Aknepatienten.' Darüber hinaus kann das Schrubben der Haut sie tatsächlich traumatisieren, was zu Entzündungen und unerwünschten Verfärbungen führt, fügt er hinzu. Es ist in Ordnung, das Gesicht zweimal täglich zu waschen, aber verwenden Sie keine Seife, sagt Dr. Schlesinger. Seifen, insbesondere die basischen, können deine Haut wirklich austrocknen, indem sie all ihre natürlichen Öle entfernen. Dadurch juckt die Haut, ist sehr irritierend und anfällig für Pickel. „Der Rest des Körpers muss nicht so viel gewaschen werden, weil er nicht so viel Öl produziert.“

Machen Sie eine Ganzkörperuntersuchung

Shutterstock

Eine vollständige Hautuntersuchung durch einen Dermatologen oder Mediziner ist einer der besten Ansätze zur Erkennung von Hautkrebs, sagt Dr. Mamelak. „Die Erkennung von Hautkrebs im Frühstadium kann Ihr Leben retten. Sobald ein Krebs fortgeschritten ist und sich ausgebreitet hat, ist es schwieriger, ihn mit viel schlechteren Ergebnissen zu behandeln.“ Eine Person mit normaler Haut, ohne spezifische Probleme und ohne Familienanamnese von Melanomen oder anderen Hautkrebsarten sollte sich einmal im Jahr einer solchen Untersuchung unterziehen, sagt Dr. Schlesinger.

Nicht zu viel Creme auftragen

Shutterstock

„Eine Unze Creme sollte Ihren gesamten Körper bedecken“, sagt Dr. Mamelak. Dies sei besonders wichtig für Sonnenschutzmittel, fügt er hinzu. „Wenn Sie darüber nachdenken, sind die meisten Sonnencreme-Flaschen 6 oder 8 Unzen. Das bedeutet, dass sechs oder acht Anwendungen die Flasche beenden sollten. Die meisten Leute tragen nicht genug Sonnencreme auf.“ Bei Seren reichen 4-5 Tropfen, ergänzt Dr. Schlesinger. „Sie sollten zuerst das flüssigkeitsbasierte oder reinigende Produkt auftragen und dann die Creme.“

Hautentzündungen reduzieren

Shutterstock

Langzeithautentzündung ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Hautkrebs, unabhängig vom Alter. Sonnencreme ist der beste Weg, um Entzündungen durch ultraviolettes Licht und Luftverschmutzung zu reduzieren, sagt Dr. Schlesinger. Sie können auch Produkte probieren, die Vitamin C und A enthalten, sowie Retinol, das besser für die nächtliche Behandlung ist, fügt er hinzu.

Gesunde Ernährung bedeutet gesunde Haut

Shutterstock

„Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem glykämischen Index, verarbeitete Lebensmittel und raffinierten Zucker“, sagt Dr. Schlesinger. Zuckerhaltige Lebensmittel waren damit verbundenen mit Entzündung. Die Glukose und Fruktose führen zur Produktion von Enzymen, die das Kollagen und Elastin in der Haut abbauen, was schließlich zu Falten und Erschlaffen führt. gemäß an die American Academy of Dermatology. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine Ernährung mit viel Zucker oder anderen raffinierten Kohlenhydraten kann das Altern beschleunigen .

Schlafpositionen zur Vermeidung von Falten

Shutterstock

„Versuchen Sie, nicht auf der einen oder der anderen Seite Ihres Gesichts zu schlafen“, sagt Dr. Mamelak. Das bester Weg Schlafen liegt auf dem Rücken, da die Haut im Gesicht keinem Druck ausgesetzt ist. Menschen können nicht wirklich kontrollieren, welche Positionen sie im REM-Schlaf einnehmen, aber Sie können die Qualität Ihres Kissenbezugs kontrollieren. Entscheiden Sie sich für einen Satin für weniger Aufprall.

Vergiss den Hals nicht

Shutterstock

Die Haut am Hals ist genauso empfindlich wie die Haut im Gesicht, wird aber oft übersehen. Du bewegst ständig deinen Nacken, dehnst ihn in verschiedene Richtungen und ziehst Falten, ohne es zu wissen. Das Auftragen Ihrer täglichen Feuchtigkeitscreme, Sonnencreme und Anti-Aging-Produkte auf Ihr Gesicht sollte sich auch auf den Hals erstrecken.

Pickel nicht zusammendrücken

Shutterstock

Die Haut ist dieschmutzigste Stelle des Körpers . Wenn Sie Ihre Pickel platzen lassen, haben Sie jetzt eine offene Wunde im Gesicht und Sie lagern das gesamte Öl und die Bakterien von Ihren Fingern auf Ihrem Gesicht ab. Dies führt schließlich zu Narben und Sie haben später ein Leben lang ein Texturproblem.

Vergiss Bräunungskabinen

Shutterstock

„Sagen Sie allen, dass sie das Bräunen in Innenräumen vermeiden sollen“, sagt Dr. Mamelak. 'Die natürliche Sonneneinstrahlung ist viel stärker und Überstunden können Ihrer Haut und Ihrer Gesundheit schaden.' „Noch bevor Sie 35 sind, erhöhen Sie Ihre Chance, an Hautkrebs zu erkranken, um 75 Prozent; jede Sitzung erhöht sie um weitere 20 Prozent“, fügt sie hinzu. Außerdem neigen Menschen dazu, Körperteile freizulegen, die normalerweise nicht viel Sonne sehen, sagt Dr. Hale.