BestReviews

Wenn Sie die Multi-Faktor-Authentifizierung einrichten möchten, Ihr Telefon jedoch nicht als sekundäres Genehmigungsgerät verwenden möchten, sollten Sie einen Sicherheitsschlüssel erwerben.

Im Zeitalter der Online-Sicherheit ist man leicht überfordert. Es fühlt sich an, als würden jede Woche neue Sicherheitsverletzungen bekannt gegeben, und traditionelle Ratschläge wie „Wählen Sie ein Passwort, das Sie sich leicht merken können“ reichen nicht mehr aus, um unsere wichtigsten Konten zu schützen.

Es sind jedoch nicht nur schlechte Nachrichten: Durch die Übernahme einiger neuer Gewohnheiten können Sie das Risiko eines Identitäts- oder Datendiebstahls und sogar die Auswirkungen einer potenziellen Cyberbedrohung minimieren. Hier sind die drei häufigsten Gefahrenquellen – und was Sie dagegen tun können.

Folgendes sollten Sie tun, wenn...

1) ...Ihre Daten wurden bei einer Datenschutzverletzung gestohlen

Wenn ein Anbieter oder eine Website Sie kontaktiert hat, um Sie darüber zu informieren, dass einige Ihrer Informationen gestohlen wurden, keine Panik – es gibt viele Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass es Ihnen auf lange Sicht gut geht. Der erste Schritt besteht darin, genau herauszufinden, welche Informationen gestohlen wurden, und dann entsprechend zu reagieren. Beispielsweise:



Obdemographische Informationwie Ihr Name, Ihre Telefonnummer und Ihre Privatadresse gestohlen wurde, ist die gute Nachricht, dass Hacker mit diesen Informationen allein nicht viel anfangen können. Die schlechte Nachricht ist, dass Sie bei eingehenden E-Mails und Telefonanrufen etwas mehr Vorsicht walten lassen müssen – betrügerische Telefonanrufe sind ein großes Geschäft, ebenso wie Junk-Mail – was nie eine schlechte Idee ist, unabhängig von den Umständen .

ObPersönliche AngabenB. Ihre Geburtstags- oder Sozialversicherungsnummer Teil eines Verstoßes waren, ist das Risiko größer, da die Informationen verwendet werden können, um neue Kreditkarten zu öffnen oder vorhandene Gelder zu stehlen. Um einen sofortigen Diebstahl zu verhindern, ist es am besten, Ihr Guthaben bei allen drei Kreditauskunfteien (Experian, Equifax und TransUnion) einzufrieren. Das Einfrieren Ihres Kredits bedeutet, dass keine neuen Kreditlinien in Ihrem Namen eingerichtet werden können, bis Sie Ihren Kredit persönlich bei allen drei Agenturen freigeben. Um sich in Zukunft zu schützen, können Sie sich für einen Kreditüberwachungsdienst anmelden, der Sie automatisch benachrichtigt, wenn jemand versucht, Ihre Informationen ohne Ihre Erlaubnis zu verwenden.

ObWebsite-Passwörter oder Kontoinformationengestohlen wurden, besteht der erste Schritt darin, Ihr Passwort zu ändern – und wenn Sie dasselbe Passwort für ein anderes Konto verwenden, müssen Sie es auch dort aktualisieren (die meisten Hacker verlassen sich darauf, dass Benutzer Passwörter wiederverwenden). Ziehen Sie beim Erstellen neuer Passwörter in Betracht, einen Passwort-Manager-Dienst wie LastPass oder DashLane zu verwenden, um sichere Passwörter zu generieren und für Sie zu verwalten, damit Sie sich keine langen Zeichenfolgen merken müssen. Sobald Ihre Passwörter abgeglichen sind, richten Sie die Multi-Faktor-Authentifizierung für alle Konten ein, die dies unterstützen. Die Multi-Faktor-Authentifizierung, manchmal auch als MFA oder 2FA bezeichnet, macht es so, dass Sie, sobald Sie sich mit Ihrem Passwort bei einer Site anmelden, die Anmeldung auf einem separaten Gerät wie Ihrem Smartphone genehmigen müssen, damit gestohlene Passwörter nicht ausreichen, um auf Ihre zuzugreifen Information. Google, Facebook, Amazon, Microsoft und DropBox unterstützen alle MFA – wenn Sie Konten bei einem von ihnen haben, beginnen Sie zuerst dort.

ObKreditkarteninformationgestohlen wurde, wenden Sie sich umgehend an Ihr Kreditkartenunternehmen. In den meisten Fällen wird Ihre aktuelle Kreditkartennummer deaktiviert und Ihnen innerhalb von 24 Stunden eine neue ausgestellt.

2) ...Sie erhalten Anrufe, die angeblich von Microsoft oder dem IRS stammen.

Mehr als die Hälfte der Telefonverkehr in den Vereinigten Staaten besteht aus Robo-Calls: automatisierten Telefonwählern, die hoffen, die Empfänger um ihr Geld zu betrügen. Manchmal geben sie vor, von wichtigen Unternehmen zu stammen, und manchmal verlassen sie sich auf eine zurückhaltende Sprache wie: 'Wir haben ein wichtiges Update zu Ihrem Konto.' Egal, wer ein Anrufer sagt, es gibt drei Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, um sicher zu bleiben:

Wenn es sich offensichtlich um eine Aufnahme handelt, die versucht, wie eine Person zu klingen, legen Sie auf. Obwohl es legitime Verwendungen für automatisierte Anrufe gibt, wie z. B. Spendenaktionen für gemeinnützige Organisationen oder öffentliche Notfälle, sind die meisten Robo-Anrufe Betrug. Wenn eine aufgezeichnete Stimme versucht, Sie in ein Gespräch zu verwickeln, legen Sie auf.

Wenn Sie einen Anruf von einer lebenden Person erhalten, bitten Sie sie zunächst, Ihnen Ihren Namen zu nennen.Einige betrügerische Anrufe haben eine lebende Person am anderen Ende, die oft behauptet, dass sie Zugriff auf Ihren Computer oder Ihre Bankdaten benötigt, um Ihnen zu helfen. Bevor Sie ihnen irgendwelche Informationen geben, bitten Sie sie, Ihnen Ihren eigenen Namen zu nennen. Die meisten Telefonbetrüger rufen nur lange Nummernlisten an und können nicht antworten. Wenn sie nicht können – oder wenn sie einfach nicht vertrauenswürdig erscheinen – legen Sie auf.

Denken Sie immer daran: Die überwiegende Mehrheit der Unternehmen ruft keine Kunden an, und der IRS tut es nie.Um Verbraucher vor Betrug zu schützen, haben die meisten Unternehmen eine Richtlinie, die besagt, dass sie keine ausgehenden Anrufe tätigen, und der IRS hat ausdrücklich erklärt, dass sie Verbraucher niemals telefonisch kontaktieren werden. Wenn Sie jemand anruft, der behauptet, von einem Unternehmen oder einer Regierungsstelle zu stammen, legen Sie auf.

3) ...Sie erhalten viele verdächtige E-Mails

Ob Sie es glauben oder nicht, die gebräuchlichste (und effektivste) Methode zum Stehlen von Informationen ist nicht das Hacken von Passwörtern oder Kreditkartennummern – die meisten erfolgreichen Hacks passieren durch „Phishing“: Benutzer dazu zu bringen, auf gefährliche Links zu klicken oder versehentlich persönliche Informationen bereitzustellen. Sie sind wahrscheinlich bereits mit unerwünschten Spam-E-Mails vertraut, aber Spam hat sich weiterentwickelt, und was jetzt wie eine harmlose E-Mail von einem vertrauenswürdigen Kontakt aussieht, könnte ein Angriff auf Ihre Konten und Informationen sein. Hier sind zwei Regeln, die Sie beachten sollten, wenn es darum geht, sich vor Phishing-Versuchen zu schützen.

Achten Sie genau auf das 'von'-Feld.In vielen Fällen können Sie einen Betrug einfach erkennen, indem Sie Inkonsistenzen in der E-Mail-Adresse des Absenders feststellen. Eine E-Mail kann so aussehen, als stamme sie vom Gmail-Konto Ihrer Freundin Jane Doe, aber wenn sie von ' janedoe@gmail.iz.tn ,' Behandeln Sie die E-Mail mit Vorsicht. Bevor Sie auf Links im E-Mail-Text klicken, sollten Sie den Absender erneut kontaktieren, um sicherzustellen, dass er Ihnen die Nachricht gesendet hat. (Wenn Sie sicher sind, dass die Nachricht nicht echt ist, löschen Sie sie einfach.)

Seien Sie vorsichtig, bevor Sie auf Links in einer E-Mail klicken. Der Zweck der meisten Phishing-Versuche besteht darin, Sie entweder dazu zu bringen, auf einen Link zu klicken, der Malware auf Ihrem . installiert Rechner , oder um Sie dazu zu bringen, Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort für einen imitierten Dienst anzugeben (z. B. werden Sie zu einer Benutzeroberfläche weitergeleitet, die wie Google aussieht, es aber nicht ist, und Sie zur Eingabe Ihrer Anmeldedaten auffordern). Bevor Sie auf einen Link in einer E-Mail klicken, fahren Sie mit der Maus darüber, um das Ziel zu sehen – und wenn er nicht zu der erwarteten Site führt, klicken Sie nicht darauf.

Abschluss

Hacker und Online-Kriminelle werden weiterhin neue Wege finden, um an Ihre Informationen zu gelangen. Ihre wertvollste Verteidigung ist daher das Bewusstsein. Wenn Ihnen etwas bei einer E-Mail oder einem Telefonanruf unangenehm ist, vertrauen Sie Ihrem Instinkt und treffen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen – mehr denn je ist „Besser als Nachsicht“ Ihre beste Wahl, um Ihre wertvollsten Informationen zu schützen.

Jaime Vazquez ist Autor bei BestReviews. BestReviews ist ein Produktbewertungsunternehmen mit einer einzigen Mission: Ihre Kaufentscheidungen zu vereinfachen und Ihnen Zeit und Geld zu sparen. BestReviews akzeptiert niemals kostenlose Produkte von Herstellern und kauft jedes Produkt, das es bewertet, mit eigenen Mitteln.

BestReviews verbringt Tausende von Stunden damit, Produkte zu recherchieren, zu analysieren und zu testen, um den meisten Verbrauchern die besten Tipps zu empfehlen. BestReviews und seine Zeitungspartner können eine Provision verdienen, wenn Sie ein Produkt über einen unserer Links kaufen.

Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.