Von Dehydration bis Unterkühlung kommen diese Beschwerden nur allzu häufig vor :Shutterstock

Die große Natur – voller Abenteuer und nur darauf, erkundet zu werden – was kann da schief gehen, oder? Nun, wie sich herausstellt, gibt es einige Gefahren. Während sich die Menschen oft auf Bären, Giftschlangen und andere Wildtiere konzentrieren, ist es weitaus häufiger, an grundlegenden Krankheiten zu leiden.

Die oft ignorierten Krankheiten und Probleme, die viel häufiger auftreten, haben mehr mit Unvorbereitetheit zu tun. Lesen Sie weiter für die Liste der vier Risiken, die Menschen übersehen, aber nicht sollten.

Dehydration
Dehydration ist ein Risiko, das jeder kennt, und dennoch leiden so viele Menschen immer noch unter den Auswirkungen. Besonders im Sommer, in Umgebungen mit geringer Luftfeuchtigkeit und bei körperlicher Aktivität ist Dehydrierung ein großes Problem für Outdoor-Abenteurer. Es ist wichtig, genug Wasser zu trinken und mitzunehmen, aber es gibt noch viele andere Tipps zur Vorbeugung von Austrocknung .


Höhenkrankheit
Diese Krankheit tritt normalerweise in einer Höhe von etwa 8.000 Fuß auf und ist durch pochende Kopfschmerzen, mulmiges Magen, Schwindel und Erschöpfungsgefühle gekennzeichnet. Im schlimmsten Fall kann die Höhenkrankheit extrem werden und Gehirn und Lunge betreffen, in diesem Fall kann sie tödlich sein und es ist zwingend erforderlich, dass die Betroffenen in eine niedrigere Höhe gehen und medizinische Hilfe suchen.

Erfahren Sie hier mehr über die Höhenkrankheit und wie Sie sie vermeiden können.


Hitzschlag
Der Hitzschlag ist das schwerwiegendste Ergebnis einer längeren Exposition gegenüber hohen Temperaturen, der das Gehirn töten oder schädigen kann, wenn er nicht behandelt wird. Es ist normalerweise mit Dehydration verbunden und führt zu einer Körpertemperatur von 105 Grad oder mehr. Es kann auch pochende Kopfschmerzen, Muskelschwäche, Erbrechen, schnellen Herzschlag, flaches Atmen, Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit verursachen. Ältere Menschen und Outdoor-Athleten sind am stärksten gefährdet. Wasser zu trinken, Sonnencreme zu tragen und die heißesten Stunden des Tages (mittags bis drei) zu meiden, sind einige der besten Möglichkeiten, einen Hitzschlag zu verhindern.



Unterkühlung
Selbst in den Sommermonaten ein Thema, wird Unterkühlung allzu oft als etwas abgetan, das nur in Filmen vorkommt. Diese Krankheit ist ein großes Problem, weil sie nicht ernst genommen wird und weil die Leute nicht wissen, dass sie auftritt, wenn sie einsetzt. Gekennzeichnet durch Frösteln, Verlust der Motorik und beeinträchtigtes Urteilsvermögen lässt sich Unterkühlung am besten vermeiden, indem man warme Kleidung mitbringt und kontinuierlich ziehen um.

Erfahren Sie hier mehr über die Vermeidung von Unterkühlung im Sommer.