Der professionelle Skilehrer Chalky White identifiziert die größten Missverständnisse und warum man sie nicht glauben sollte

Die Ferien sind da und das bedeutet, dass die Skisaison in vollem Gange ist. Egal, ob Sie jedes Jahr ein Fixpunkt auf der Piste sind oder ganz neu im Sport sind, jeder hat noch etwas zu lernen und wen könnte man besser beraten als einen professionellen Skilehrer.

Kreideweiß unterrichtet seit vielen Jahren Skifahrer in den Alpen, Neuseeland und den Rocky Mountains in Colorado – wo er langjähriges Mitglied der angesehenen Skischule Vail and Beaver Creek ist. Seine Leidenschaft für den Sport führte ihn zum Autor des meistverkauften Skibuchs Die 7 Geheimnisse des Skifahrens und sein Rat hat seitdem vielen Skifahrern auf der ganzen Welt geholfen.

„Man kann das Skifahren auf ein paar Grundprinzipien reduzieren, aber wie bei jedem Sport gibt es viele feinere Details, die wichtig sind, und bei einer Aktivität wie Skifahren können die Details den Unterschied zwischen einem sicheren und einem gefährlichen Skiausflug ausmachen“, sagte Weiß.


Um Verletzungen zu vermeiden, ist es wichtig, die richtigen Erwartungen, Fähigkeiten und Ausrüstung zu haben. White teilte einige der häufigsten Missverständnisse, denen er im Laufe der Jahre begegnet ist, und einige Ratschläge, um in dieser Saison auf der Piste sicher zu bleiben.

'Ich bin zu alt, um ein großartiger Skifahrer zu sein, also werde ich es einfach beflügeln.'
Manche Leute sind auf der Piste aufgewachsen, schnitzen mit 6 Jahren den Schnee und nehmen mit 8 Jahren an Wettkämpfen teil. Die meisten Leute haben jedoch durchschnittliche natürliche Fähigkeiten und sind nicht auf Skiern erzogen. Aber genau wie ich werden sie, wenn sie genau trainiert werden, auch sehr kompetente Skifahrer.


Wenn Sie ein absoluter Anfänger im Skifahren sind, nehmen Sie sich die Zeit, um einige Grundlagen zu erlernen – am besten mit einem qualifizierten Skilehrer. Die wichtigste Grundlage zum Lernen istBalance, bezogen auf das Skifahren; alle sportarten sind in gewissem maße auf ausgewogenheit angewiesen, und beim skifahren fängt alles dort an.



'Ich kann großartig sein, wenn ich nur meine Angst überwinden kann.'
Tatsächlich erfordert es Mut, den Körper einen steilen Hang aus rutschigem Schnee hinunterzuschleudern. Es macht Sinn, Schmetterlinge oben am Hang zu haben, aber die Überwindung der Nerven allein macht dich nicht großartig.

Manche Skifahrer, auch einige Neulinge, haben beim Skifahren wenig Angst – aber das liegt oft daran, dass sie geübt und gut ausgebildet sind. Je geschickter Sie als Skifahrer werden, desto mehr angstbasierte Emotionen werden in den Hintergrund gedrängt und im weiteren Verlauf weitgehend durch neu gewonnenes Selbstvertrauen und mehr Spaß ersetzt.

'Ich bin jenseits der Grundlagen.'
95 Prozent der Skifahrer, darunter auch einige Profis, schätzen und nutzen die Kraft des Gleichgewichts nicht vollständig – zumindest nicht bewusst. Viele glauben sie einfachsindvoll ausgewogen, aber das ist oft wahnhaftes und vielleicht arrogantes Denken. Der beste Rat ist, ein ständiger Schüler zu sein, was eine ständige Wachsamkeit gegenüber dem eigenen Gleichgewicht bedeutet.


Ein großartiger Skifahrer ist jemand, der sich nach Gleichgewichtsverlusten ständig erholen kann. Sie können frustriert sein, dass Sie überhaupt das Gleichgewicht verloren haben. Die Fähigkeit, sich leicht zu erholen, ist jedoch ein Zeichen dafür, dass Sie ausgeglichen sind.

„Ich möchte meine Skibindungen nicht vorab lösen; meine Ausrüstung scheint in Ordnung zu sein.“
So wie es albern ist zu glauben, dass die Ausrüstung allein einen guten Skifahrer ausmacht, so ist auch die Vorstellung, dass die Ausrüstung keine besonderen Anforderungen stellt. Am wichtigsten ist, dass Sie sicherstellen möchten, dass Skibindungen – ein Gerät, das einen Skischuh mit einem Ski verbindet – die richtige D.I.N. (Deutsch für „Deutsches Institut Fuer Normung“). Wenn Ihre Bindung genau auf Ihr Alter, Ihre Fähigkeiten und Ihr Gewicht abgestimmt ist und Sie mit der richtigen Technik fahren, werden Sie sie wahrscheinlich nicht vorzeitig loslassen. Aber wenn Sie einen Fehler machen, der so schwerwiegend ist, dass Sie sich vor dem Sturz von den Skiern lösen müssen, verringert sich die Verletzungsgefahr dramatisch. Einige Skifahrer manipulieren diese professionellen Standards, um ein Auslösen zu verhindern, was äußerst gefährlich sein kann.

Andere wichtige Facetten sind Stiefel – die wichtigste Ausrüstung für die Technik – und Skistöcke, die die richtige Länge haben sollten (Ihre Arme sollten beim Halten der Stöcke in einem 90-Grad-Winkel sein).

Allein wegen der ungenauen Einstellung der Bindung habe ich viel zu viele verstörende Geschichten gehört. Zu viele meiner Freunde und die allgemeine Skibruderschaft haben gebrochene Beine erlebt. Seien Sie nicht einer von vielen Skifahrern, Experten eingeschlossen, die die Bindungseinstellung vernachlässigen. Lassen Sie die Bindung Ihrer Skier regelmäßig von einem Profi überprüfen und manipulieren Sie nicht.