Experten teilen ihre Lieblingsmotivationsmantras

„Laufen Marathon- kann aufgrund seiner Länge und des körperlichen und geistigen Zusammenbruchs eines der schwierigsten Dinge sein“, sagt Billy De La Rosa, ein in New York City ansässiger CrossFit-Trainer, der dafür bekannt ist, in die Köpfe seiner Kunden einzudringen und zu helfen sie erreichen mehr, als sie je für fähig hielten. „Eine fokussierte Denkweise zu behalten und den Sieg im Kopf zu sehen, ist jedoch ein langer Weg. Wenn du es siehst, wirst du es erreichen.“

Das muss man aber auch denken. Natürlich werden deine Gedanken abschweifen und anfangen, darüber nachzudenken, wie sehr deine Füße weh tun oder warum du dich überhaupt für ein so langes Rennen angemeldet hast, aber wenn dies passiert, ist es wichtig, deinen Fokus zu ändern.

Wenn Sie sich durch eine Etappe des Rennens kämpfen, die das Beste aus Ihnen herauszuholen scheint, empfiehlt De La Rosa, ein Mantra oder ein Zitat zu wiederholen; ein Satz oder Ausdruck, der Ihnen hilft, Ihren Geist zu beruhigen und Sie daran zu erinnern, warum Sie fertig werden möchten.


Von mehreren Experten empfohlen, sind dies ein paar motivierende Gedanken, die jeder Läufer beim Marathonlauf denken sollte.

1. Ich bin jetzt weit gekommen und tue dies, weil [das Feld ausfüllen], und das ist mir sehr wichtig. Ich werde das beenden. —De la Rosa


2. „Ja, ich fühle den Schmerz. Ich weiß, woher es kommt, aber ich lasse es nicht das Beste aus mir machen. Ich habe viele Stunden trainiert und mein Körper ist darauf vorbereitet. Ich kann es tun.“—De la Rosa



3. Ich will das.
„Das Verlangen nach etwas kann Energie und ‚psychologischen Fluss‘ erzeugen“, sagt DR. Paul Baard , ein auf Sportpsychologie spezialisierter Organisations- und Motivationspsychologe. „Das Bedürfnis nach etwas erzeugt oft Spannungen und untergräbt die intrinsische Motivation.“

Er sagt, dass Läufer sich nie darauf konzentrieren sollten, „müssen“ zu sein, um ins Ziel zu kommen oder einen hohen Rang einzunehmen. „Wenn sie das denken, irren sie sich tatsächlich“, sagte er.

4. Ich fühle mich gut.
„Mein bevorzugtes Mantra ist der Refrain von James Browns ‚Ich fühle mich gut'“, sagt Laurie Villarreal, professionelle Lauftrainerin und Gründerin oder Haus des Laufens , eine Trainingsorganisation, die derzeit fast 200 Läufer pro Jahr trainiert. „Ich wiederhole dieses kleine Liedchen während eines Rennens jederzeit für mich selbst und es gibt mir einen sofortigen Schub.“


5. Glauben Sie, dass Sie es können, und Sie sind auf halbem Weg.
Dieses Zitat von Theodore Roosevelt ist eines der landesweit bekannten Fitnessblogger/Vlogger und Essentia Water Hydration Specialist Sarah Dussault verwendet, um sich zu motivieren, als sie Anfang dieses Monats ihren ersten Marathon in Chicago lief.