Ein Paddelprofi bietet hart erkämpfte Ratschläge, um Ihr Abenteuer auf hoher See zu startenShutterstock

Kajakfahren wurde als alles von ruhig bis extrem beschrieben. Ob beruhigend oder abenteuerlich in der Natur, beim Paddeln im Meerwasser wird Ihr Erlebnis noch größer. Cathy Piffath, seit über 20 Jahren zertifizierte Kajaklehrerin und Gründerin der American Canoe Association Küstenkajak-Programm Er hat sechs Tipps zum Paddeln für Neuankömmlinge am Meer.

1. Nehmen Sie eine Lektion.
Irgendwo muss man anfangen. Beim Seekajakfahren ist es am besten, sich grundlegende Fähigkeiten anzueignenVorTauchen Sie Ihr Paddel in das große Getränk. „Ich finde es wichtig, dass Anfänger Unterricht nehmen“, sagt Piffath. „Wenn Sie nicht über die Fähigkeiten verfügen, zum Beispiel von Paddelschlägen zu Manövrierfähigkeiten zu wechseln, geraten Sie in Schwierigkeiten.“ Ausrüster an beiden Küsten bieten sowohl einfache Lektionen als auch intensivere Kurse an, um Sie auf den Weg zum Paddelprofi zu machen.

2. Kennen Sie die Grundlagen.
Obwohl es ziemlich einfach zu sein scheint – stecken Sie Ihr Paddel ins Wasser und ziehen Sie – Piffath sagt, dass es viele 'Grundlagen' des Seekajakfahrens gibt, die Anfänger neigen, zu fluchen. Hier ist ein kurzer Spickzettel mit Standardtechniken, damit Sie es beim ersten Mal richtig machen:
• Halten Sie das Paddel mit einem leichten Griff. Auf diese Weise können Sie die Bewegungen Ihres Kajaks kontrollieren, während Sie flexibel bleiben und die Wahrscheinlichkeit einer Muskelzerrung reduzieren.
• Schnelles, rhythmisches und tiefes Vorwärtspaddeln wirdJa wirklichlass dein Boot fahren.
• Sweep-Schläge sind korrigierend und können dir beim Manövrieren helfen – diese sollten breiter als deine Vorwärts- und umgekehrten Schläge sein, je nachdem, welche Kurve du machen möchtest.
• Tun Sie, was Ihnen gut tut: Wenn Sie sich dabei wohl fühlen, sollten Sie sich an Ihren eigenen Paddelstil (Reichweite, Tempo usw.) halten und sich auf dem Wasser natürlicher bewegen.
• Am wichtigsten ist, dass Sie Ihren Oberkörper in einem ausgewogenen Schwerpunkt halten (Tipp: Halten Sie Ihre Nase mit der Bootsmitte ausgerichtet und nach vorne gerichtet). Wenn es ausbalanciert ist, ist ein Kippen fast unmöglich und das Lenken wird viel einfacher. Wenn Sie Ihre Hüften schaukeln, während Sie zentriert bleiben, zeigt dies, wie viel Bewegung Sie mit dem Kajak haben (was ziemlich viel ist).


3. Üben Sie die Grundlagen.
Übung macht den Meister, besonders beim Seekajakfahren. Du willst aber eigentlich nicht im Wasser anfangen. Piffath beginnt jede ihrer Stunden damit, dass sie zuerst am Strand die richtigen Techniken für das Muskelgedächtnis übt. Gehen Sie nach wiederholten Schlägen an Land in flaches, ruhiges Wasser, um sicherzustellen, dass Sie alles unten haben. Wenn sich das Boot effizient bewegt und Sie sich beim Paddeln wohl und sicher fühlen, steigern Sie es, indem Sie mit Ihrer Gruppe in offenere Gewässer fahren. „Wenn man gute Vorwärtsschläge, gute Schwungschläge und gute Korrekturschläge hat, kann man sich aus jeder Situation befreien“, sagt Piffath.

…inklusive der so wichtigen „Wet Release“.
Trotzdem kann alles passieren, wenn Sie neu sind – wie zum Beispiel das Umdrehen. Wenn Sie unter Wasser kippen und aufwickeln, führen Sie diesen vierstufigen Prozess durch, um sich vom Boot zu befreien:
• Nach vorne lehnen
• Drücken Sie mit Ihrem Paddel auf den Bootsboden
• Lösen Sie die schützende (aber jetzt einschränkende) Spritzschürze, die Sie an das Boot bindet
• Stellen Sie sicher, dass die Schürze ganz abgesetzt ist, und drücken Sie sie aus dem Boot


All dies kann eine Menge sein, an die Sie sich erinnern können, wenn Sie in Panik geraten und Ihren Kopf in kaltes Salzwasser getaucht haben. Keine Sorge, wie Piffath sagt: „Die wichtigste Sache, die Sie beachten sollten, ist, dass die Schwerkraft regiert, wenn Sie auf den Kopf stellen.“ Mit anderen Worten, Sie werden in den meisten Fällen wahrscheinlich automatisch aus dem Boot steigen und zur Oberfläche aufsteigen.



4. Wählen Sie Ihre Route und überprüfen Sie das Wetter.
Piffath empfiehlt, sich mit dem Gebiet vertraut zu machen, in dem Sie paddeln möchten, und bedenken Sie, dass Buchten und andere geschützte Bereiche, die vor den stärkeren Winden und dem raueren Wasser des offenen Meeres geschützt sind, am besten für Anfänger geeignet sind. Sehen Sie sich eine Meeresvorhersage an, um eine allgemeine Vorstellung davon zu bekommen, was das Wetter auf dem Wasser tun könnte, aber erwarten Sie immer Wind und Wellen, selbst an einem schönen, blauen Tag. Nebel möglichst vermeiden. 'Nebel ist ein echtes Problem und kann sehr schnell auftreten', sagt Piffath. „Die Sicht kann innerhalb von fünf bis zehn Minuten verloren gehen – Sie könnten Ihr Land vollständig aus den Augen verlieren, und das ist eine beängstigende Sache.“

5. Bringen Sie eine Karte mit.
Ihr GPS und Ihr iPhone oder Android sind großartige Werkzeuge zum Paddeln ( Probieren Sie die Lifeproof-Hülle aus für eine glatte, erstklassige Wasserdichtigkeit), aber sie sind nur so gut wie ihre Akkulaufzeit oder, wie auf dem Meer oft ein Problem, ihr Empfangssignal. „Zu wissen, wie man eine [See-]Karte liest und einen Kompass benutzt, ist enorm“, sagt Piffath. Sich daran zu erinnern, sie einzupacken, ist noch größer.

6. Bringen Sie einen Freund (oder vier) mit.
Kajakfahren alleine ist nie eine gute Idee, und es ist noch schlimmer, wenn Sie ein Neuling sind. Verstehe jetzt, dass der Ozean groß, mächtig und verdammt unberechenbar ist, aber er muss nicht beängstigend sein. Je mehr Begleiter Sie beim Paddeln mitbringen, desto sicherer (und wahrscheinlich unterhaltsamer) wird Ihre Reise. „Gehen Sie mit einer Veteranengruppe“, sagt Piffath. „Wenn Sie die vielfältigen Bedingungen, die Ihr Kajak beim ersten Mal mit einer erfahrenen Gruppe von Guides beeinflussen, erleben können, werden Sie unschätzbare Erfahrungen daraus sammeln.“


Cathy Piffath ist auch Mitbegründerin und „Head Honcho“ von H2Outffiters Seekajak-Abenteuer auf Orrs Island, Maine.