Shutterstock

Für jeden Aspekt der Fitness gibt es Mythen und Missverständnisse und Cardio ist da nicht anders. Tatsächlich ist die Menge an falschen Informationen über Cardio proportional zu seiner enormen Popularität. Es gibt viele Trugschlüsse da draußen, also haben wir einige Fitnessexperten beauftragt, auf einige der häufigsten Mythen hinzuweisen, die sie während des Coachings und Trainings gehört haben, und sie stellen den Rekord auf.

Cardio-Mythen, die Sie nicht mehr glauben müssen

Shutterstock

Für jeden Aspekt der Fitness gibt es Mythen und Missverständnisse und Cardio ist da nicht anders. Tatsächlich ist die Menge an falschen Informationen über Cardio proportional zu seiner enormen Popularität. Es gibt viele Trugschlüsse da draußen, also haben wir einige Fitnessexperten beauftragt, auf einige der häufigsten Mythen hinzuweisen, die sie während des Coachings und Trainings gehört haben, und sie stellen den Rekord auf.

Mythos #1

Shutterstock

Mythos: Wenn Sie abnehmen möchten, machen Sie einfach viel Cardio.


Fakt: Ihr Körper ist eine hocheffiziente Maschine. Einfach gesagt, wenn Sie viel Cardio machen, werden Sie wirklich gut darin, Cardio zu machen. Sie werden weniger Energie verbrauchen, um mehr zu erledigen. Dies ist großartig, wenn Sie für ein Ausdauerereignis trainieren, aber wenn Ihr Ziel die Gewichtsabnahme ist, müssen Sie Krafttraining hinzufügen. Auch wenn Sie nicht trainieren, verbrennen Ihre Muskeln Kalorien – je stärker sie sind, desto mehr Kalorien verbrauchen sie. Eine Kombination aus Krafttraining und Cardio bedeutet einen höheren Kalorienverbrauch und bringt dich schneller zu deinen Gewichtsverlustzielen.—Travis Hawkins

Mythos #2

Shutterstock

Mythos: Es gibt eine ideale Laufform, der alle Läufer folgen sollten.


Fakt: Es gibt sicherlich Best Practices, die für jeden gelten, aber meiner Meinung nach ist die Laufform individualisiert. Abgesehen von Armschwung, Lean und Trittfrequenz laufen Sie wahrscheinlich aus einem bestimmten Grund so, wie Sie es tun. Ich passe die Technik meiner Läufer im Laufe der Zeit mit Geduld an und erst nachdem ich Muster gesehen habe. Der größte Teil meines Fokus basiert darauf, eine langsame Kadenz allmählich zu einer schnelleren zu erhöhen (ich laufe mit 180). Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass es eine einzige ideale Laufform gibt, sehen Sie sich an, wie die Form von Priscah Jeptoo zu ihrem unglaublichen Erfolg geführt hat.
-Michael Meliniotis



Mythos #3

Shutterstock

Mythos: Wenn ich während des Trainings hungrig bin, verliere ich mehr Gewicht oder ich fahre besser, wenn ich mit Ernährung Rennen fahre.

Fakt: 'Fett verbrennt in einem Kohlenhydratfeuer.' Wenn Sie kein verfügbares Glykogen haben, um zu beginnen und Sie in Bewegung zu halten, haben Sie kein optimales Training. Suboptimale Workouts führen nicht zu optimalen Ergebnissen.

Auch wenn Sie Ihr Magen-Darm-System nicht trainieren, um die Ernährung in das Ausdauertraining einzubeziehen, stellen Sie sich auf das Versagen in einem Rennen ein.
—Travis Hawkins


Mythos #4

Mythos: Wenn Sie zur Gewichtsreduktion laufen, überspringen Sie den Erholungsshake oder die Mahlzeit nach dem Lauf – zu viele Kalorien!

Fakt: Den Körper auszuhungern, wenn er am dringendsten benötigt wird, empfehle ich nicht. Dies ist genau die Zeit, um Kalorien hinzuzufügen. Ich persönlich glaube daran, nach dem Laufen einen Shake mit einem Kohlenhydrat-Protein-Verhältnis von 4:1 zu sich zu nehmen, um die Glykogenspeicher wieder aufzufüllen und die Regeneration zu beschleunigen. Darüber hinaus möchten Sie nicht ein paar Stunden später verhungern und riskieren, zu viel zu essen.
—Michael Meliniotis

Mythos #5

Shutterstock

Mythos: Wenn Ihr Ziel die Gewichtsabnahme ist, ist ein Cardiotraining mit geringerer Intensität effektiver als ein intervallbasiertes Cardiotraining mit hoher Intensität, da Sie bei einer niedrigeren Intensität in der „Fettverbrennungszone“ bleiben können.

Fakt: Stellen Sie sich zunächst vor, Sie hätten 20 Minuten Zeit, um zu trainieren. Viele Leute glauben, dass es für sie 'besser dran' ist, in diesen 20 Minuten Cardio mit niedriger Intensität zu machen, wenn ihr Ziel eine Gewichtsabnahme ist, weil sie in der 'Fettverbrennungszone' trainieren. Dies wurde falsch ausgelegt, um den Leuten eine Entschuldigung zu geben, nicht so hart zu arbeiten. Die Wahrheit ist, dass Intervalltraining eine VIEL bessere Nutzung der Zeit ist.


Hier ist der Grund: Obwohl Sie während dieser Stunde einen größeren PROZENTAL an Kalorien aus Fett verbrennen, werden Sie beim Intervalltraining eine viel größere Gesamtmenge an Kalorien einschließlich mehr Gesamtkalorien aus Fett verbrennen. Darüber hinaus wird die Erholung vom Intervalltraining die Energiespeicher stärker fordern und Sie werden daher nach dem Training weiterhin mehr Kalorien verbrennen. Unterm Strich-Intervalle sind eine effektivere Zeitnutzung, wenn Ihr Ziel Gewichtsverlust ist.
—Travis Hawkins

Mythos #6

Shutterstock

Mythos: Leichtes Laufen ist Zeitverschwendung und wird mich nicht schneller machen.

Fakt: Leichte Läufe sollten ein Grundnahrungsmittel in deiner Woche sein. Sie ermöglichen die Durchblutung der Muskeln und sorgen für Erholung. Sie bilden eine wesentliche Grundlage, die ein hochintensives, schnelles Arbeiten ermöglicht. Leichte Läufe erholen sich auch leicht und dienen als Brücke zu einem Comeback oder einem Neuanfang.
—Michael Meliniotis

Mythos #7

Shutterstock

Mythos: Ich muss im Marathontraining 42,2 Meilen laufen, um den Marathon am Renntag zu beenden.


Fakt: Wenn Sie kein fortgeschrittener Marathonläufer sind, ist es riskant, über 20 Meilen im Training zu laufen. Nach 20 Meilen sind Ihrem Körper die Kalorien aufgebraucht und Sie stehen vor einer langen Erholungsphase. Beim Marathontraining hat man keine Zeit für lange Erholungsphasen. Finden Sie einen Plan, dem Sie vertrauen, und Sie werden am Renntag in Ordnung sein. Marathontraining ist Schach, kein Slam-Dunk-Wettbewerb.
—Michael Meliniotis

Mythos #8

Shutterstock

Mythos: Cardio findet über einen strukturierten Zeitraum im Fitnessstudio an einem Gerät statt.

Fakt: Ihr Körper ist am glücklichsten, wenn Sie über den Tag hinweg Herz-Kreislauf-Aktivitäten integrieren. Nehmen Sie die Treppe, gehen Sie zum Markt oder fahren Sie ein paar Tage in der Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit. Fordern Sie sich selbst heraus, eine erhöhte Herzfrequenz in Ihre Routine zu integrieren, gehen Sie nach draußen und vermischen Sie es.
—Travis Hawkins

Mythos Nr. 9

Shutterstock

Mythos: 'Laufen saugt.'


Fakt: Nike scherzt auf einem ihrer T-Shirts, dass „Running Sucks“ heißt. Auch wenn es manchmal herausfordernd, schmerzhaft und herzzerreißend sein kann, bietet uns Laufen eine einzigartige Gelegenheit, uns selbst zu testen, unsere Grenzen zu überschreiten und Fortschritte zu erleben. Wenn wir uns beim Laufen herausfordern, tun wir dies, um Ruhm zu erlangen, anstatt den Konsequenzen zu entgehen.
—Michael Meliniotis