JayL/Shutterstock

Abschnitt 4 des Chattooga River ist vielleicht eine der bekanntesten gefährlichen Stromschnellen in der Umgebung. Wie American Whitewater es ausdrückte: „Über die Five Falls of the Chattooga gibt es mehr Legenden als über fast jede andere Stromschnelle“. Einer der schwierigsten Abschnitte, der kommerziell betrieben wird, scheint dieser Abschnitt nicht so gefährlich zu sein wie andere auf der Liste, aber Abschnitt 4 hat viele Menschenleben gefordert.

Die gefährlichsten Wildwasser-Stromschnellen

Die meisten Paddler machen sich auf den Weg zu Stromschnellen der Klassen III und IV und genießen den Nervenkitzel ohne Zwischenfälle, aber es gibt ein paar extreme Nervenkitzel-Suchende, die einfach nicht anders können, als versuchen, es mit den wildesten, explosivsten und letztendlich gefährlichsten Stromschnellen aufzunehmen.

Es gibt viele tückische Abschnitte da draußen, viele tödliche Gewässer und wahnsinnig herausfordernde Routen. Wir haben 9 der gefährlichsten Stromschnellen aus der ganzen Welt hervorgehoben.

Himmlische Wasserfälle – White River, Oregon

Früher bei waghalsigen Paddlern beliebt, sind diese Stromschnellen der Klasse VI (als extrem und explorativ beschrieben) jetzt für Kajakfahrer gesetzlich verboten. Die Parkbeamten haben die 15 Meter hohen Wasserfälle aus Sicherheitsgründen für Kajakfahrer gesperrt, aber der obere Fluss bietet mit Stromschnellen der Klasse III bis IV immer noch einige großartige Nervenkitzel.

Victoriafälle – Der Sambesi, Simbabwe/ Sambia

Regelmäßig als die wildeste eintägige Wildwassertour der Welt bezeichnet, paddeln Sie zunächst unter dem Nebel der Victoriafälle hervor – einem der sieben Naturwunder der Welt. Von dort aus nehmen Sie einige der bemerkenswertesten Stromschnellen der Klasse V überall - Stairway to Heaven, Devil's Toilet Bowl und Commercial Suicide, um nur einige zu nennen. Diese adrenalingeladene Nervenkitzelfahrt wird Sie nicht so schnell vergessen.

Abschnitt Zwei – Lochsa River, Idaho

Jason Merideth / Shutterstock

Auf einer Länge von 57 Meilen auf diesem Fluss (von Crooked Fork Creek bis Lowell) finden Sie 63 Stromschnellen der Klasse III und höher, also erwarten Sie keine Pause auf dieser wilden Route. Unendliche, explosive Stromschnellen sind im zweiten Abschnitt besonders hart, und wenn das Wasser über 1,80 m steigt, laufen die Stromschnellen oft ineinander und bilden eine kontinuierliche Spur rauen Wassers. Obwohl kommerzielle Rafting-Unternehmen diesen Fluss betreiben, ist er sehr gefährlich und hat viele Menschenleben gekostet.



Oberer Abschnitt – Fluss Futaleufú, Chile

Schwierig ist nicht einmal ansatzweise zu beschreiben, diese 14-Meilen-Strecke von Stromschnellen der Klasse V, aber die Namen der Stromschnellen selbst sind etwas aussagekräftiger. The Perfect Storm, Gates of Inferno und Wall Shot zeichnen ein Bild von langen, wilden und unausweichlichen Stromschnellen – besonders bei hohem Wasserstand. Sicher nicht für Anfänger oder schwache Nerven, der obere Abschnitt des Futaleufú ist nur für extreme Könner.

Whirlpool Rapids Gorge – Niagara River, New York

Die Niagara-Schlucht ist derzeit für Paddler gesperrt und ein tödlicher Abschnitt mit Erkundungsstromschnellen der Klasse VI. Die tiefen Stromschnellen erreichen Geschwindigkeiten von mehr als 20 Meilen pro Stunde und gehören zu den extremsten der Welt. Trotzdem wurde 1976 ein kommerzielles Rafting-Unternehmen versucht, und laut American Whitewater , das zum Stillstand kam, als beim zwölften Lauf das Floß überschlug und vier Menschen ertranken.

Abschnitt 4 – Chattooga River, Georgia und South Carolina

JayL/Shutterstock

Abschnitt 4 des Chattooga River ist vielleicht eine der bekanntesten gefährlichen Stromschnellen in der Umgebung. Wie American Whitewater es ausdrückte: „Über die Five Falls of the Chattooga gibt es mehr Legenden als über fast jede andere Stromschnelle“. Einer der schwierigsten Abschnitte, der kommerziell betrieben wird, scheint dieser Abschnitt nicht so gefährlich zu sein wie andere auf der Liste, aber Abschnitt 4 hat viele Menschenleben gefordert.

Dipper Creek – Squamish Valley, Britisch-Kolumbien

Wikimedia

Epische Wasserfälle und enge Canyons sind Markenzeichen dieser unglaublichen Strecke und die Landschaft macht es fast das Risiko wert. Die enge Natur macht dies zu einem harten Lauf für Sparren, aber es ist geschafft. Von den engen Drops und kleinen Pools der Vertigo Gorge bis zum Rock Snot, einem 12 Meter hohen Drop auf Felsen, ist Dipper Creek der ultimative Nervenkitzel für extreme Experten.

Cherry Creek – Upper Tuolumne, Kalifornien

Eng, steil und von Felsbrocken übersät, ist diese Abfahrt sicherlich einer der härtesten Wildwasserabschnitte überhaupt. Satte 15 Stromschnellen der Klasse V bestrafen Paddler von Hochsommer bis September, denn die hohen Ströme des Frühlings machen Cherry Creek einfach zu gefährlich. Seien Sie auf diesem harten und technischen Abschnitt auf Drops, Unterströmungen und viele Boulder vorbereitet.

Die Inga-Stromschnellen – Kongo-Fluss

Die größten und tödlichsten Stromschnellen der Welt, viele sind beim Versuch, durch diese Gewässer zu navigieren, gestorben. 2011 überlebten Freestyle-Kajakfahrer Steve Fisher und sein Team von drei anderen Kajakfahrern als erste die Inga Rapids. Entsprechend National Geographic , der Fisher 2013 zum Abenteurer des Jahres ernannte, sagte Fisher, dass sie die Stromschnellen nicht bezwingen. „Wir sind ohne Portage von oben nach unten navigiert. Wir haben bestenfalls überlebt“, sagte er. 'Am Ende hatte ich Tränen in den Augen.'