' Beluga Premier.gov.ru-3 ' von Premier.gov.ru . Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons .

Anna Campbell-Die Arktis ist die Heimat einiger ikonischer und ungewöhnlicher Wildtiere – aber mit riesigen Gebieten unwirtlicher Wildnis. Wenn Sie Wildtiere beobachten möchten, sollten Sie hier anfangen.

Ein Leitfaden zur Wildtierbeobachtung in der Arktis

' Beluga Premier.gov.ru-3 ' von Premier.gov.ru . Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons .

Anna Campbell-Die Arktis ist die Heimat einiger ikonischer und ungewöhnlicher Wildtiere – aber mit riesigen Gebieten unwirtlicher Wildnis. Wenn Sie Wildtiere beobachten möchten, sollten Sie hier anfangen.

Eisbären

Wikimedia/USGS unter Public Domain lizensiert

Wo man Eisbären sehen kann: Kanada, Svalbard (Spitzbergen), Franz Josef Land-Es gibt vier Hauptregionen, in die Sie reisen können, um Eisbären zu beobachten: Manitoba in Kanada, die kanadische Arktis, das Spitzbergen-Archipel und das abgelegene Franz-Josef-Land (FJL), das russisches Territorium ist.

Im Oktober und November versammeln sich Eisbären in der Tundra außerhalb von Churchill, Manitoba, Kanada, um darauf zu warten, dass die Hudson Bay zufriert. Das selbsternannte ‘ Eisbärenhauptstadt der Welt “ ist der beste Ort, um dieses ikonische arktische Raubtier zu sehen.

Eisbären

Arturo de Frias Marques Lizenziert unter CC BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons

Die Besichtigung erfolgt in speziell entwickelten Tundrafahrzeugen , und alle Bären, die in die Stadt wandern, werden auf humane Weise gefangen und in die Wildnis zurückgeflogen, da das Wohl der Bären und Touristen gleichermaßen wichtig ist.

In Spitzbergen, FJL und im arktischen Kanada können Sie Eisbären am besten auf einer Expeditionskreuzfahrt sehen, mit Landausflügen und Möglichkeiten zur Erkundung in kleinen Zodiacs. Obwohl die Sichtung von Eisbären nicht garantiert werden kann, finden Sie sie in einer Umgebung, die von Menschen fast unberührt ist.



Belugas

Wo man Belugas sehen kann: Kanada, Grönland, Alaska, Russland-Belugas sind bekannt für ihre weiße Haut, was sie zu einer der am leichtesten zu unterscheidende Walart . Sie haben eine markante runde Ausstülpung am Kopf, einen abgerundeten Körper, keine Rückenflosse und fast quadratische Flossen. Sie tragen den Spitznamen „ Kanarienvögel “ für ihren schrillen zwitschernden Ruf und dafür, dass sie sehr gesellige Tiere sind.

Belugas

Wikimedia/ Steve Snodgrass Lizenziert unter CC von 2.0

Im Sommer versammeln sie sich in großen sozialen Gruppen, um ihre Jungen in Flussmündungen und flachen Küstengebieten aufzuziehen, wie z Cunningham Inlet auf Somerset Island in der kanadischen Arktis. In Kanada finden Sie sie auch so weit südlich wie der St. Lawrence River, der durch Québec fließt. Belugawale können auch in Westgrönland, Alaska und Nordrussland gesichtet werden.

Moschusochsen

Quartl Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Wo man Moschusochsen sehen kann: Arktisches Kanada, Alaska, Nordgrönland-Mit ihrem dicken, zotteligen Fell und den scharfen, geschwungenen Hörnern sehen Moschusochsen wie die Überlebenden der Arktis aus, die sie sind. Sie haben durchstreifte die arktische Tundra seit dem Pleistozän (die vor etwa 2.588.000 bis 11.700 Jahren dauerte), was bedeutet, dass Moschusochsen einer der älteste noch lebende Säugetierart heute.

Moschusochsen haben ihren Namen für den starken Geruch, den Männchen freisetzen, um Weibchen anzulocken, obwohl Moschusochsen in der Inuktitut-Sprache mit dem poetischeren Namen bezeichnet werdenumimmaq(die Bärtigen).

Die Hauptschwierigkeit, Moschusochsen in freier Wildbahn zu sehen, sind die abgelegenen Orte, an denen sie leben, und ihre Schüchternheit gegenüber Menschen – da sie seit Jahrhunderten gejagt werden. Eine der zugänglicheren Regionen ist jedoch Nunavik (im Norden von Québec), wo lokale Inuit- und Cree-Kooperativen Kleingruppenreisen durchführen.

Narwale

Glenn Williams – National Institute of Standards and Technology Lizenziert unter Public Domain über Wikimedia Commons

Wo man Narwale sehen kann: Arktisches Kanada-Spitznamen the Einhörner des Meeres , Narwale werden durch den einzelnen spiralförmigen Stoßzahn identifiziert, der aus ihren Köpfen herausragt und gesprenkelte graue Färbung.

Diese schwer fassbaren Wale können in freier Wildbahn schwer zu sehen sein, da sie tiefes arktisches Wasser bevorzugen, aber ein guter Ort, um es auszuprobieren, ist das Arctic Safari Camp, das auf der Eisscholle zwischen Baffin Island und Bylot Island im hohen Norden Kanadas aufgestellt ist. Im Juni und Juli nähern sich Narwale dem Rand der Eisscholle, wenn das Packeis schmilzt.

Karibu

Jon Nickles - U.S. Fish and Wildlife Service

Wo man Karibu sehen kann: Kanada, Alaska, Lappland, Russland-Eines der allgegenwärtigsten Tiere der Arktis, Karibu (oder Rentiere – sie sind im grunde gleich ) sind ein wesentlicher Bestandteil des Ökosystems und der Lebensgrundlage der indigenen arktischen Völker.

Riesige Herden von Hunderttausende Tiere wandern durch die nordamerikanische Tundra, die Sie von Wasserflugzeugen und motorisierten Kanus aus beobachten können. Nunavik ist einmal mehr eine der am besten zugänglichen Regionen.

In Lappland werden Rentiere von Sami getrieben, und so ist die Gelegenheit, Rentiere zu sehen, oft eine Gelegenheit, auch die Traditionen dieser indigenen Kultur kennenzulernen. Sie können Rentierfarmen besuchen oder halbtägige Rentiersafaris unternehmen. Aber wenn Sie es vorziehen, in der Wildnis nach ihnen zu suchen, gehen Sie zu einem von Schwedens Nationalparks im Spätsommer/Frühherbst, wenn Mücken wahrscheinlich weniger ein Problem darstellen.