Tara Moore/DigitalVision über Getty Images

Die goldenen Jahre können die beste Zeit im Leben eines Menschen sein, besonders für leere Nester frei zu Reisen Sie zu wunderschönen Küsten , verbinde dich mit alten Freunden und erkunde sie andere Möglichkeiten, die sie mit Kindern nie hätten tun können unter ihrem Dach.

Einige mögen jedoch denken, dass der Alterungsprozess ab einem bestimmten Punkt die Fähigkeit einer Person, ein aktives Leben zu führen, einschränkt – und das stimmt einfach nicht. Um sicherzustellen, dass sich geliebte Menschen unabhängig von ihrem Alter glücklich und wertgeschätzt fühlen, sollte jeder aufhören, diesen Mythen über das Älterwerden zu glauben.

Sie werden mit zunehmendem Alter unweigerlich Osteoporose bekommen

Luis Alvarez/DigitalVision über Getty Images

Osteoporose, gekennzeichnet durch brüchige Knochen, die porös sind und eine geringe Dichte aufweisen, ist eine häufige Erkrankung, wenn Menschen, insbesondere Frauen, älter werden. Osteoporose ist mit einem erhöhten Frakturrisiko verbunden, aber zu sagen, dass jeder Mensch irgendwann einmal davon erfahren wird, ist falsch. Dieser Zustand ist weitgehend vermeidbar und kann oft durch Befolgen der Richtlinien für einen gesunden Lebensstil reduziert oder beseitigt werden. Zu diesen Dingen gehört der Bedarf an Kalzium und Vitamin D-reiche Lebensmittel um Ihre Knochen stark und gesund zu halten.

Jeder wird mit zunehmendem Alter Arthritis bekommen

Katleho Seisa / E + über Getty Images



Wenn man bedenkt, dass Menschen zwischen 20 und 30 Jahren Arthritis bekommen können, ist die Erkrankung nicht ausschließlich auf das Altern zurückzuführen. Arthritis ist der Sammelbegriff für eine Entzündung der Gelenke, die häufig in Hüfte, Knie und Wirbelsäule auftritt. Verschleiß von Gelenken und Bändern ist eine häufige Nebenwirkung des Älterwerdens, aber das bedeutet nicht, dass Erkrankungen wie Arthritis unvermeidlich sind. Gewichtsverlust und Bewegung kann dazu beitragen, die Erkrankung bei manchen Menschen unabhängig von ihrem Alter zu verhindern.

Stürzen ist etwas ganz Normales, das passiert, wenn man älter wird

Taiyou Nomachi/DigitalVision über Getty Images

Menschen neigen dazu, zu denken, dass Stürzen ein normaler Bestandteil des Älterwerdens ist. Tatsächlich können die meisten Stürze jedoch verhindert werden, und Erwachsene können ihren Teil dazu beitragen, ihr Risiko zu verringern. Einige der Dinge, die ältere Erwachsene tun können, sind konsequente Bewegung, die Einnahme von Medikamenten und regelmäßiges Training Sehtests und ihre Lebensräume sicherer machen.

Ältere Menschen können sich nicht an Veränderungen anpassen

Sally Anscombe/DigitalVision über Getty Images

Der Mythos, dass ältere Menschen mit Veränderungen nicht umgehen können, hat weniger mit dem Alter als mit persönlichen Vorlieben zu tun. Manche Leute mögen bestimmte Dinge, die andere nicht mögen, und so einfach ist das. Jemand, der heute 80 Jahre alt ist, hat im Laufe seines Lebens eine bemerkenswerte Menge an Fortschritten erlebt und musste lernen, sich an seine eigenen Veränderungen anzupassen, auch wenn es sich dabei nicht um das Schreiben von Texten oder das Einschalten der Webcam handelte.

Ältere Menschen können sich nicht an diese Geschichte aus ihrer Kindheit erinnern

eclipse_images/E+ über Getty Images

Wenn du das nächste Mal fragst, ob dein Großeltern erzählen die richtige Geschichte aus ihrer Jugend, denken Sie noch einmal nach. Es stimmt, dass die Funktionen des Kurzzeitgedächtnisses mit dem Alter merklich abnehmen können, aber das Langzeitgedächtnis nimmt mit zunehmendem Alter weniger ab.

Altern führt zu Depressionen

MoMo Productions/DigitalVision über Getty Images

Laut der American Psychological Association hat jeder vierte ältere Erwachsene ein psychisches Problem wie z Angst , Depression oder Schizophrenie. Aber die Bevölkerungsgruppe meldet auch weniger psychische Probleme als jede andere Altersgruppe. Ältere Menschen sind im Allgemeinen zufriedener mit ihrem Leben und zuversichtlicher in den Entscheidungen, die sie getroffen haben. Sie sind auch in Bezug auf das Älterwerden tendenziell optimistischer.

Ältere Menschen brauchen weniger Schlaf

Koldunov / Shutterstock

Es ist wahr, dass ältere Erwachsene dies nicht tun brauche so viel schlaf wie jüngere Erwachsene, aber der Unterschied ist minimal. Laut der National Sleep Foundation sollten Menschen ab 65 Jahren sieben bis acht Stunden Schlaf anstreben, während jüngere Menschen sieben bis neun Stunden einplanen müssen.

Ältere Menschen sollten in einem Heim sein

Willie B. Thomas/DigitalVision über Getty Images

Ein weit verbreiteter Mythos besagt, dass die Mehrheit der älteren Menschen in Pflegeheime oder eine Einrichtung für betreutes Wohnen . Die Daten zeigen jedoch, dass in Wirklichkeit nur etwa 5% der älteren Amerikaner zu einem bestimmten Zeitpunkt in Pflegeheimen leben.

Ältere Menschen können nichts Neues lernen

Kathrin Ziegler/DigitalVision über Getty Images

Eine Studie des Rotman Research Institute am Baycrest Centre for Geriatric Care in Toronto ergab, dass alte Gehirne tatsächlich neue Tricks lernen . Forscher fanden heraus, dass ältere Menschen den kognitiven Verfall ausgleichen, indem sie verschiedene Bereiche des Gehirns nutzen, um die gleichen kognitiven Aufgaben wie jüngere Menschen auszuführen. Jemand, der älter wird, kann durchaus eine neue Aufgabe lernen – wie zum Beispiel den Umgang mit einem Smartphone – er nutzt nur Teile des Gehirns, die im Allgemeinen für kompliziertere Gedächtnisaufgaben verwendet werden.

Alternde Körper können nicht aktiv sein

Supersizer/E+ über Getty Images

Viele ältere Menschen leben aktiver Lebensstil , sei es bei einem freundschaftlichen Sportmatch, beim Tanzen, bei der Gartenarbeit, beim Erlernen einer neuen Sprache, beim Wandern und mehr. Die Möglichkeiten sind endlos.

Ältere Menschen können keine hochintensiven Workouts durchführen

Yagi-Studio / E + über Getty Images

Das Fitnessniveau hängt unglaublich vom Lebensstil einer Person ab, aber gesunde ältere Erwachsene müssen nicht auf beschränkt sein Training mit geringer Intensität . Untersuchungen haben gezeigt, dass hochintensives Intervalltraining, auch bekannt als HIIT, für Menschen jeder Altersgruppe von Vorteil ist. Tatsächlich untersuchten die Forscher der Mayo Clinic die Auswirkungen von HIIT auf Erwachsene über 65 und fanden heraus, dass es einige altersbedingte Verschlechterungen der Muskelzellen umkehrte. HIIT kann so einfach sein wie der Wechsel zwischen drei Minuten schnellem Gehen oder Joggen und drei Minuten langsamem Gehen für 30 Minuten.

Senioren haben keinen Sex

Die gute Brigade/DigitalVision über Getty Images

Das Thema Sex im Seniorenalter ist tabu und viele gehen davon aus, dass sie einfach ganz aufhören. Dieses Stereotyp kann dazu führen, dass sich ältere Generationen über sexuelle Gefühle und das Verlangen nach Intimität schämen. Laut einer im Indian Journal of Psychiatry veröffentlichten Studie waren 57% der Teilnehmer über 60 Jahre sexuell aktiv. Die Studie zeigte auch ein signifikantes Vorhandensein von sexuellem Verlangen, Aktivität und Funktion bei Personen über 50.

Vergesslichkeit bedeutet, dass eine ältere Person Alzheimer hat

MoMo Productions/DigitalVision über Getty Images

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Gedächtnisverlust bei älteren Erwachsenen nicht automatisch bedeutet, dass sie an Alzheimer leiden. Vergesslichkeit ist ein normaler Teil des Alterns, und mit zunehmendem Alter verändert sich sowohl ihr Gehirn als auch ihr Körper. Ältere Menschen bemerken möglicherweise, dass sie länger brauchen, um neue Dinge zu lernen, oder dass sie sich Informationen nicht mehr so ​​gut merken wie früher oder dass sie häufig Dinge verlieren. Laut dem National Institute on Aging sind dies im Allgemeinen Anzeichen einer leichten Vergesslichkeit, keine ernsthaften Gedächtnisprobleme wie die Alzheimer-Krankheit. Es gibt tatsächlich viele Faktoren, warum jemand kognitive Probleme haben könnte, einschließlich betonen , Depressionen und Vitaminmangel.

Eine Person kann ihr Alzheimer-Risiko nicht reduzieren

Luis Alvarez / DigitalVision über Getty Image

Im Gegensatz zu den Mythen über Alzheimer können Erwachsene ihr Risiko, an der Krankheit zu erkranken, aktiv reduzieren. Laut der American Psychological Association sind körperliche und geistige Inaktivität, Rauchen, Fettleibigkeit, Diabetes, Bluthochdruck und Depression assoziierte Risikofaktoren für die Alzheimer-Krankheit. Ältere Erwachsene, die ihren Geist und Körper aktiv halten, können dazu beitragen, den kognitiven Rückgang auszugleichen und gleichzeitig ihre allgemeine Gesundheit zu erhalten.

Rentner suchen kein Abenteuer

Geber86/E+ über Getty Images

Wenn es kommt die Zeit sich zurückzuziehen , ältere Menschen sitzen nicht den ganzen Tag herum und haben nichts zu tun (obwohl an einem faulen Tag nichts auszusetzen ist). Manche Menschen warten ihr ganzes Leben darauf, um die Welt zu reisen, während andere einen Nervenkitzel bekommen, indem sie in der Küche kreativ werden. ihr Zuhause umgestalten, ein neues Handwerk erlernen oder versuchen sich im Ehrenamt.

Wie eine Person altert, hängt von ihren Genen ab

10'000 Stunden/DigitalVision über Getty Images

Auch wenn Gene eine Rolle dabei spielen, wie eine Person aussehen könnte oder für welche Bedingungen sie prädisponiert sein könnte, gibt es eine Umweltfaktor auch wenn es um gesundes Altern und Langlebigkeit geht. Laut einer Studie, die in der Zeitschrift Immunity and Ageing veröffentlicht wurde, „haben Familienstudien gezeigt, dass etwa 25 Prozent der Variation der menschlichen Langlebigkeit auf genetische Faktoren zurückzuführen ist“. Die Gene einer Person können durch ihre Ernährung, ihre Aktivität, ihre Exposition gegenüber Chemikalien und ihre Umwelt verändert werden.

Ältere Menschen sind mürrisch

Klaus Vedfelt/DigitalVision über Getty Images

Manche Leute gehen davon aus, dass man umso mürrischer wird, je älter man wird – und das ist altertümlich. Tatsächlich sagen Experten, senior Generationen sind glücklicher als die allgemeine Bevölkerung. Heute bestätigen Studien den „Positivitätseffekt“, der behauptet, dass ältere Menschen dazu neigen, sich eher mit positiven als mit negativen Reizen zu assoziieren.

Jeder aus einer älteren Generation verhält sich gleich

AleksandarNakic/E+ über Getty Images

„Alle alten Menschen sind gleich“ ist ein Stereotyp. Wie junge Menschen sind manche traurig und manche glücklich. Manche sind gesund, andere krank. Manche mögen Golf, Schwimmen und Reisen. Kennen Sie jemanden, der sich ehrenamtlich engagiert oder noch arbeitet? Jemand, der einen Rollstuhl benutzt und ein anderer Nichtbehinderter? Ältere Menschen sind so vielfältig wie alle anderen Menschen auf der Erde, und die Annahme, dass sie alle gleich sind, ist einfach falsch.

Ältere brauchen keine sozialen Kontakte

MoMo Productions/DigitalVision über Getty Images

Obwohl Einsamkeit für Menschen jeden Alters ein Problem darstellt, geben 34 % der Erwachsenen im Alter von 50 bis 80 Jahren an, dass ihnen die Gesellschaft fehlt, und 27 % fühlen sich sozial isoliert. Dies kann sich auf das Gedächtnis, die psychische Gesundheit und die Lebenserwartung auswirken, und einige Untersuchungen zeigen sogar, dass es für unsere Gesundheit genauso schlecht ist wie Fettleibigkeit und Rauchen.

Ältere Menschen sind einsam

Lucy Lambriex/DigitalVision über Getty Images

Ältere brauchen nicht nur soziale Kontakte, sondern nutzen sie auch. Mehr als 70 % der befragten Senioren der National Poll on Healthy Ageing gaben an, häufige sozialer Kontakt mit Familie, Freunden oder Nachbarn .

Menschen werden mit zunehmendem Alter weniger produktiv

RgStudio/E+ über Getty Images

Auch im Alter finden Senioren Wege, ihren Geist zu trainieren und an einem aktiven Lebensstil für unterwegs teilzunehmen. Während einige ältere Menschen mehr Ruhe brauchen, finden viele ältere Menschen die Zeit, sich regelmäßig ehrenamtlich zu engagieren. Ein Bericht des Bureau of Labor Statistics ergab, dass 24% der Senioren während ihrer Rentenjahre freiwillig arbeiten.

Alle Katarakte sind altersbedingt

ER Productions Limited/DigitalVision über Getty Images

Ein Katarakt ist ein trüber Bereich, der die Augenlinse bedeckt und mit zunehmendem Alter unglaublich häufig vorkommt. Die gute Nachricht ist, dass eine Kataraktoperation sicher ist und Sehprobleme, die durch das Problem verursacht werden, leicht korrigiert. Nur weil es häufig vorkommt, bedeutet dies jedoch nicht, dass alle Katarakte mit dem Alter auftreten – einige können nach einer Augenverletzung oder nach einer Operation wegen einer Erkrankung wie Glaukom auftreten.

Alte Überzeugungen sind veraltete Überzeugungen

10'000 Stunden/DigitalVision über Getty Images

Jeder Mensch hat seine eigenen Gedanken, Überzeugungen, politischen Meinungen und Weltanschauungen. Es ist unfair anzunehmen, dass jemand, nur weil er älter ist, veraltete Ansichten über die Welt und die Menschen darin hat.

Demenz ist ein normaler Teil des Alterns

kate_sept2004/E+ über Getty Images

Nicht jeder erkrankt an Demenz – obwohl das Risiko, an Demenz zu erkranken, mit zunehmendem Alter zunimmt und jeder dritte Senior an der Krankheit stirbt. Obwohl Demenz ziemlich häufig ist, ist sie kein universeller Aspekt des Alterns. Bei Menschen, die eine Demenz entwickeln, Alzheimer ist die häufigste Form und betrifft etwa 70 % der Demenzpatienten. Hier sind einige gesunde Gehirnnahrung, die jeder essen sollte.

Mehr aus The Active Times:

10 wichtige Beziehungen, die Sie in Ihrem Leben pflegen sollten

20 Jobs für Rentner, die ins Berufsleben zurückkehren

Nationalparks: Machen Sie eine Tour durch ihre Vergangenheit mit Vintage-Fotos

Alles, was Sie über das Training über 50 wissen müssen

Versteckte Bakterienquellen in Ihrem Zuhause