Die von Studenten entworfene Beinprothese soll Strandaktivitäten zugänglich machen

Im Sprache der Aborigines Wagiman des australischen Northern Territory,murr-mabedeutet „im Wasser entlang gehen und mit den Füßen nach etwas suchen“.

Es ist also ein passender Name für eine elegante neue Beinprothese, die darauf abzielt, Strandaktivitäten für Amputierte zugänglich zu machen.

Das von vier Studenten aus London und Sydney entworfene Murr-ma sieht aus wie eine amphibische Version des Kohlefaser-Laufmessers, das paralympische Athleten berühmt gemacht haben. Mit einer Form, die auf der Produktwebsite heißt, ist „inspiriert von der Rückenflosse des Verkaufsfisches, des schnellsten Fisches der Welt“, diese Unterschenkelprothese hat eine Kohlefaser-Rücken und ein geteiltes Zehendesign, damit der Träger das Gleichgewicht halten kann auf Sand und unebenen Oberflächen und einem Satz flexibler, sich verjüngender Flossen, um den Träger durch das Wasser zu treiben.


erklärt Co-Designer Thomas Essl in a Werbevideo , „Man kann mit Fug und Recht sagen, dass Murr-ma uns einen großen Schritt in Richtung unserer Vision bringt, dass wirklich jeder sich auf einen aktiven Strandlebensstil einlassen kann.“

Noch in der Entwicklungsphase sei das Produkt, so Co-Designer Damian Rocca im selben Video, von Australiens eng verbundenen Surf-Communitys und der Beobachtung inspiriert worden, dass „die Strandumgebung sehr exklusiv und nicht für alle Mitglieder der Gesellschaft zugänglich ist“.


Die Murr-ma entstand aus einer Herausforderung, paralympische Sportausrüstung zu entwickeln, die vom Bergbauunternehmen Rio Tinto, dem Royal College of Art, dem Imperial College of London und der University of Technology, Sydney, gesponsert wurde.



Sehen Sie sich das Video unten an:

Über Yanko Design .