Ein genauerer Blick auf die Distanzverfolgungsfunktionen von GPS-Laufuhren

Sie schnüren Ihre Schuhe, stecken Ihre Melodien ein und klicken natürlich auf Ihre Uhr; Sobald das GPS dieses bösen Jungen mit den Satelliten verbunden ist, können Sie loslegen.

Seit Sie damit begonnen haben, Ihre Meilen mit a . zu erfassen GPS-Uhr , ohne ihn würdest du es nicht wagen, auf die Straße zu gehen. Aber haben Sie sich jemals gefragt, wie genau die Meilenmarkierungsfunktionen Ihres Gadgets sind?

Diese Frage stellt sich Läufern oft erst nach einem Rennen, wenn die auf ihrer Uhr aufgezeichnete Distanz nicht mit der Distanz der Strecke übereinstimmt.


Dies geschieht wahrscheinlich aufgrund von eine Reihe verschiedener Faktoren , einschließlich der Tatsache, dass Rennstrecken nach der „kürzestmöglichen Route“ gemessen werden (d. h. Kurven und Kurven werden so eng wie möglich geschnitten), sodass dies nicht unbedingt bedeutet, dass Ihre Uhr kaputt oder ungenau ist.

„Ich muss sagen, dass ich immer ziemlich beeindruckt bin, wie genau GPS-Uhren sind“, sagt Kieran Alger , ein Chefredakteur und freiberuflicher Autor für Laufsport, Fitness und Technologie und ein begeisterter Läufer.


Seit 2009 hat Alger 20 Marathons, 6 Ultramarathons und 45 Halbmarathons absolviert, darunter den Marathon du Mont Blanc, Race to the Stones 100km. Letztes Jahr im Dezember lief er 31 Halbmarathons in 31 Tagen und in seinem aktuellen Rennkalender stehen der Marathon Des Sables, der Boston Marathon und der London Marathon – das Äquivalent von acht Marathons auf drei Kontinenten in 20 Tagen – für dieses Jahr .



Als Tech-Autor und bei all seinem Laufen (was eindeutig viel ist) hatte Alger die Chance, fast alle großen GPS-Laufuhren auf dem Markt zu testen.

„[I’ve] ist festgelegte Distanzen von Stadt zu Stadt gelaufen, wo es ausgeschilderte Meilenmarkierungen gibt und gegen Google Maps“, sagte er mir per E-Mail. 'Meiner Erfahrung nach sind sie meistens innerhalb von 0,25 Meilen von dem, was die Straßenschilder sagen, gekommen.'

Doch nicht nur so stellt er die vielen Uhren, mit denen er unterwegs ist, auf die Probe. Algers Vertrauen in die Genauigkeit von GPS-Uhren war nicht so leicht zu gewinnen.


'Ich bin dafür bekannt, gemessene Rennen mit fünf Uhren gleichzeitig zu laufen, um die Genauigkeit zu testen', sagte er. „Und es gibt fast immer eine Abweichung vom Kurs, selbst wenn man die magische blaue Linie überquert. Es ist jedoch selten mehr als eine halbe Meile.“

Mit der „magischen blauen Linie“ meint er die kürzeste mögliche Route für die Strecke – die Linie, an der sie gemessen wurde.

Er hat auch die Genauigkeit der GPS-Uhr getestet, indem er Routenentfernungen mit einer GPS-App namens Endomondo auf seinem Android-Smartphone vergleicht.

„Wieder habe ich dies getan, während ich viele Uhren auf demselben Lauf getragen habe“, sagte er. „Die App landet tendenziell irgendwo in der Mitte des Entfernungsbereichs, den Sie auf den GPS-Uhren aufzeichnen.“


Er betonte, dass beim Vergleich der Uhren mit einer App seine Tests normalerweise mit einem Smartphone der Spitzenklasse durchgeführt werden, das mit einem erstklassigen GPS-Chip ausgestattet ist. 'Leute, die Telefone der unteren Preisklasse verwenden, haben möglicherweise nicht die gleiche Erfahrung', sagte er.

Dennoch bleibt Alger mit umfangreichen Experimenten, die weniger als perfekte Ergebnisse erbracht haben, von der Genauigkeit von GPS-Uhren „ziemlich beeindruckt“.

Das liegt unter anderem daran, dass als Läufer andere Aspekte als die Distanzmessung wichtiger für sein Training sind.

„Läufer auf unterschiedlichen Niveaus werden nach unterschiedlichen Dingen suchen, aber für mich persönlich ist es wichtig, dass das Tempo in Echtzeit so real wie möglich ist, wenn ich versuche, einen persönlichen Rekord zu erreichen“, sagte er.


Er erklärte, dass es entscheidend sei, ein diszipliniertes Tempo beizubehalten, da er letztes Jahr in London einen Marathon unter drei Stunden anstrebte.

„Das geht nur, wenn die Uhr schnell auf deine Schaltvorgänge reagiert, sonst passt man sich ständig an“, sagt er.

Er erwähnte auch, dass die Herzfrequenzfunktionen einer Uhr für sein Training von großer Bedeutung sind.

„So wie die fünf Sekunden pro Meile schneller oder langsamer Ihr Rennen töten können, können ein paar Schläge pro Minute den Unterschied ausmachen, ob Sie bei Meile 17 explodieren oder unter der Schwelle bleiben, an der sich Ihre Beine mit Milchsäure füllen“, sagte er.


Auch die Akkulaufzeit einer Uhr sei für ihn ein wichtiger Faktor, sagt Alger.

„Wenn Ihre GPS-Laufuhr die Distanz nicht aushält, ist sie irgendwie nutzlos“, sagte er.

Er erzählte mir, dass sein Lieblingsmodell seiner GPS-Laufuhr ziemlich oft wechselt, aber im Moment ist er ein großer Fan der Polar M400.

„Es ist wunderbar einfach zu bedienen und ich liebe die Tatsache, dass es auch Aktivitätstracking bietet“, sagte er. „Sie ist GPS-Laufuhr und Fitnessband in einem und liegt preislich im Mittelfeld.“

Alger empfiehlt auch den Garmin Forerunner 920XT und den Garmin Forerunner 620 wegen der beeindruckenden Menge an dynamischen Statistiken, die sie verfolgen können.

Für Läufer, die den Markt weiter erkunden möchten, gab er jedoch ein paar Tipps zum Uhrenkauf.

'Das erste, was Sie tun müssen, ist, sich zu fragen, was für ein Läufer ich bin oder sein möchte', sagte Alger. „Wenn Sie nur Ihre 5 km langen Läufe durch den Park verfolgen möchten, brauchen Sie keine große, teure Uhr mit vollem Funktionsumfang wie die Garmin Forerunner 920XT.“

Tatsächlich brauchen Läufer auf diesem Niveau möglicherweise nicht einmal eine Uhr. Alger sagte, dass ein Herzfrequenz-Brustgurt, der mit einer App auf Ihrem Telefon gekoppelt werden kann, für die meisten Freizeitläufer mehr als ausreichend sein könnte.

Wenn Sie jedoch hohe Ziele haben, sollten Sie wahrscheinlich in eine gut ausgestattete Uhr investieren.

„Wenn Sie es ernster meinen und jedes Jahr persönliche Bestleistungen erzielen möchten, würde ich Ihnen empfehlen, in etwas zu investieren, das eine gute Laufdynamik hat, um Ihre Form zu verbessern, und gute unterstützende Web- und App-Tools, die Sie erneut überprüfen können Ihre Statistiken“, sagte Alger. „Community kann auch für die Motivation wichtig sein und wird immer mehr zu einem großen Teil des Webangebots des Uhrenherstellers. Schauen Sie sich diese also auch an.“

Die Quintessenz: Läufer haben viele Optionen zur Auswahl, wenn es um GPS-Uhren geht, keine davon kann Perfektion versprechen, aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, die für Ihre Trainingsbedürfnisse am besten geeignete auszuwählen, werden Sie es wahrscheinlich nicht tun enttäuscht sein.