Von Ampere und Unzen: So wählen Sie Ihre Rucksackbatterie

Die Sonne geht schnell unter und wir befinden uns mitten im Herzen einer Wildnis von Adirondack, gut 24 km von der nächsten Steckdose entfernt. Es ist die letzte Nacht einer viertägigen Wanderung, und während der gesamten Reise verfolgen zwei stromhungrige iPhone 4s unseren Kurs, zeichnen unsere Höhenmeter auf und fügen Panoramafotos zusammen. Mit einem externen Akku haben wir die Telefone insgesamt viermal aufgeladen. Jetzt sind wir fast aus dem Wald mit Saft im Überfluss, und wir fühlen uns frech. Es ist Zeit zu protzen. Es ist Zeit für den Filmabend.

Ein Panoramafoto, das durch tragbare Stromversorgung ermöglicht wird

Mit einem an die Zeltdecke geklebten iPhone machen wir es uns gemütlich, drehen die Lautstärke auf und drücken Play anDie Shawshank-Erlösung. Hier draußen im Nirgendwo wirkt der Vier-Zoll-Bildschirm wie ein IMAX. 142 Minuten lang werden wir aus dem tiefen Wald transportiert. Ich nehme nicht mehr jedes raschelnde Blatt und spaltende Zweige wahr. Ich vergesse sogar meinen akuten Stealthrabidninjabearaphobie -alles dank der Wahl der richtigen tragbaren Stromquelle.

Am Wendepunkt des Films, als er diese Sträflinge auf dem Dach ihres Gefängnisses beim Biertrinken beobachtet, sagt der süße Bariton von Morgan Freemans Figur Red: „Ich glaube, er hat es nur getan, um sich wieder normal zu fühlen ... wenn auch nur für kurze Zeit.'

Ich halte inne, lächle und mache mir eine Notiz, das nächste Mal Popcorn mitzubringen.

Akku-Grundlagen:Ein aufgeladenes Smartphone während einer mehrtägigen Wanderung zu haben, ist kein wesentliches Element eines Outdoor-Erlebnisses, aber es ist auf jeden Fall schön. Springen Sie zum Ende der Seite für Details zur Batterie, die meine Adirondack-Reise angetrieben hat, aber zuerst wird Ihnen diese Einführung in die Batterietechnologie helfen, Ihre eigenen Kaufentscheidungen zu treffen. Das müssen Sie wissen:



Volt (V)repräsentieren den Eifer der Elektrizität, sich von einem Ort zum anderen zu bewegen. Sie möchten, dass der Strom in die Batterie Ihres tragbaren Geräts fließt, und um diese Aufgabe zu erfüllen, muss eine bestimmte Mindestspannung erreicht werden. Viele tragbare elektronische Geräte benötigen 5 V als Eingang, da dies die Spannung ist, die von der allgegenwärtigen USB-Verbindung (Universal Serial Bus) geliefert wird.

Ampere (A)repräsentieren die in einem bestimmten Zeitraum bewegte Strommenge. Wenn Sie sich vorstellen, einen Eimer Wasser auszugießen, wäre Ampere die Wassermenge, die jede Sekunde auf den Boden trifft, und Volt entspricht der Entfernung, in der das Wasser gefallen ist (und damit der Kraft, mit der es auf den Boden auftrifft).

Kapazität. Die Batteriekapazität wird in Amperestunden (Ah) oder Milliamperestunden (mAh) gemessen, wobei eine Amperestunde 1.000 Milliamperestunden entspricht. Als Anhaltspunkt fasst der interne Akku eines iPhone 4 1.420 mAh. Wenn Sie planen, Ihr Telefon viermal aufzuladen und in einer perfekten Welt ohne Ineffizienzen leben, würde ein externer Akku mit einer Kapazität von 5.680 mAh ausreichen.

Batterien funktionieren durch reversible chemische Reaktionen. Aber hier in der realen Welt ist es höchst ineffizient, chemische Energie von einem externen Akku über ein USB-Kabel in elektrische Energie und dann wieder in chemische Energie im Akku des Telefons umzuwandeln. Das Ergebnis ist, dass es möglicherweise 1.600 mAh braucht, um den 1.420-mAh-Akku eines iPhones vollständig aufzuladen.

Konstruktion.Batterien bestehen aus drei Hauptelementen: einem Gehäuse, das die anderen beiden Elemente enthält; einige Elektronik zum Regulieren des Ladens und Entladens; und mehrere elektrochemische Zellen, die Energie in Form einer reversiblen chemischen Reaktion speichern. Das Gewicht des Gehäuses und der Elektronik ist vernachlässigbar und hat fast keinen Einfluss auf die Akkukapazität. Die Zellen bestimmen maßgeblich das Gewicht und die Kapazität der Batterie.

Hier ist nun der Kicker.Es gibt keine magische Anordnung von Zellen, die mehr Kapazität zum Speichern von Energie bietet. Die Leistung der Zellen und damit auch die Leistung der gesamten Batterie basiert vollständig auf den Chemikalien, die für diese reversible chemische Reaktion verwendet werden. Jedes Rezept von Batteriechemikalien erzeugt eine Paste, die eine bestimmte Menge an Energie pro Masseneinheit speichern kann. Solange Sie das gleiche Rezept verwenden (dh: Alkali, Nickel-Metallhydrid, Bleisäure oder Lithium-Polymer), besteht die einzige Möglichkeit, mehr Kapazität hinzuzufügen, darin, mehr Paste hinzuzufügen.

Okay, die Schule ist aus. Hier ist die Hardware.

Die Batterie, für die ich mich entschieden habe, war der IMP1000 von New Trent.

Diese Batterie verwendet Lithium-Polymer-Zellen, die den aktuellen Stand der Technik in der Chemie wiederaufladbarer Verbraucherbatterien darstellen. Für etwa 70 US-Dollar liefert dieser 10,2-Unzen-Akku 11.000 mAh. Ich kann mein iPhone 4 ungefähr fünfmal vollständig aufladen. Es ist nicht wasserdicht und es scheint mir nicht besonders langlebig zu sein, aber mein Telefon ist es auch nicht, daher bin ich bereits entschlossen, beim Rucksackfahren alles sicher und trocken zu halten . New Trent verkauft a 12.000-mAh-Version mit zwei USB-Anschlüssen für ein paar Euro mehr, aber ich fand dieses Modell für meine Bedürfnisse völlig in Ordnung.

Hier sind die wichtigsten Spezifikationen des Geräts:

  • Batteriekapazität 11000mAh
  • Aufladezeit (mit A/C-Wandadapter): 6-7 Stunden
  • Lebensaufladezyklus: 500+ Mal
  • Ausgang: DC 5V/1A
  • Ladezeit für iPhone 4: 1,3 -1,5 Stunden

Und nun eine einfache Kaufberatung: Kaufen Sie einen Lithium-Polymer-Akku.

Versuchen Sie, Marketing zu ignorieren und lassen Sie den Preis der entscheidende Faktor bei Ihrer Entscheidung sein. Denken Sie daran, dass diese Batterien im Inneren mehr oder weniger gleich sind. Das von mir gekaufte New Trent-Modell verwendet Lithium-Polymer-Zellen – und jede Lithium-Polymer-Batterie hat im Grunde das gleiche Leistungsgewicht. Bewerten Sie bei der Auswahl des Akkus die Akkukapazität Ihres Telefons oder GPS-Geräts und wie oft Sie zwischen den Besuchen an einer Steckdose aufladen möchten. Überlegen Sie zuletzt, wie viel zusätzliches Gewicht Sie tragen möchten.

Abschließend möchte ich sagen, dass es äußerst geschmacklos wäre, eine externe Stromquelle als „ultraleicht“ zu bezeichnen. Bei Ultralight geht es nicht darum, mit Ihrem GPS-Gerät oder dem internen Akku Ihres iPhones fertig zu werden, sondern die Elektronik vollständig hinter sich zu lassen. Trotzdem werde ich jedes Mal, wenn ich mich für einen Filmabend in der Wildnis niederlasse, daran erinnert, dass viele der besten Dinge im Leben ihr Gewicht wert sind.