Shutterstock

Beste Haustiere für Menschen mit Allergien

Shutterstock

Allergien treten auf, wenn Ihr Immunsystem wird durch Umweltfaktoren ausgelöst B. Pollen in der Luft oder Hautschuppen bei einem Haustier. Die resultierende Reaktion ist normalerweise Juckreiz oder Stauung. Bis zu drei von zehn Menschen in den USA reagieren allergisch auf Katzen und Hunde , und Katzenallergien sind laut der Asthma and Allergy Foundation of America etwa doppelt so häufig wie Hundeallergien ( AAFA ). Tierärzte sagen, dass es kein vollständig hypoallergenes Haustier gibt. Einige verursachen jedoch weniger Symptome als andere.

Kerry Blue Terrier

iStock

Der Kerry ist eine Rasse mit einem nicht abblätternden Fell, weshalb er zu den am meisten gehört häufig empfohlene Rassen für Allergiker, so die Kerry Blue Terrier Foundation. Der Kerry häutet sich etwa alle 21 Tage – viel seltener als die meisten anderen Rassen. „Wenn das Fell eines Hundes nicht abfällt, sind weniger Allergene“ in die Luft entlassen , vorausgesetzt, der Mantel ist sauber und gestutzt.“

Hamster

Shutterstock



Hamster haben Fell, damit sie theoretisch Allergien auslösen können, aberdiese winzigen Lebewesen werden in einem Käfig gehalten oder auf kleinem Wohnraum beschränkt sind. Sie laufen nicht frei herum, verlieren ihr Fell und machen Allergikern zu schaffen. Wenn Sie jedoch allergisch sind, sollten Sie ihre Quartiere wahrscheinlich nicht selbst reinigen, damit Sie keinen potenziellen Allergenen ausgesetzt sind.

Pudel

Shutterstock

Abgesehen davon, einer der intelligenteste Hunderassen , Pudel werden auch für Menschen empfohlen, die an Haustierallergien leiden. Dies liegt daran, dass Pudel ein eng gewelltes Fell ohne Unterwolle haben, das verhindert, dass abgestorbene Haare herausfallen und in der Luft schweben. Hautschuppen bleiben ebenfalls erhalten. Außerdem neigen kleinere Hunde dazu, weniger zu haaren.

Sittich

iStock

Der Wellensittich kann eine gute Wahl sein, da er normalerweise sehr fröhlich ist und nicht viel erfordert. Sittiche lieben es mit ihren Besitzern interagieren damit dir nie langweilig wird. Sie produzieren Hautschuppen, aber nicht viel im Vergleich zu Papageien oder Kakadus.

Sphynx-Katze

Shutterstock

Obwohl sie nicht hypoallergen ist, weil sie überschüssiges Körperöl haben, auf das viele Menschen bei Katzen allergisch sind, ist die Sphynx empfohlen von einigen, weil diese Katzen kein allergenhaltiges Haar haben . Laut PetMD fanden einige Allergiker, dass die Sphinx perfekt für sie ist. Dennoch sollte eine Person mit schweren Allergien auf eine Allergie gegen das Katzenöl getestet werden, bevor sie eine Sphynx bekommt.

Rex-Kaninchen

Shutterstock

Heu ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Kaninchen Wenn also jemand in der Familie darauf allergisch ist, sollte man dieses niedliche kleine Säugetier nicht adoptieren. Rex-Kaninchen haben kurze Haare und eine geringe Schuppenzahl, weil ihr Fell so plüschig ist. Dies bedeutet, dass diese Kaninchen weniger Hautschuppen produzieren. Halten Sie sich von langhaarigen Kaninchen fern, da diese mehr Staub sammeln.

Devon Rex Katze

iStock

Die Devon-Rex-Katze verliert sehr wenig Fell. Sie haben weniger Haare und müssen daher nicht so oft gereinigt werden wie andere Rassen. Die Pfoten und Ohren der Katze müssen aufgrund von Ölablagerungen häufig gereinigt werden, aber sie brauchen keine häufigen Vollbäder , so Catster.

Leopardgecko

iStock

Diese kleine und beliebte Haustiereidechse ist haarlos und braucht nicht viel Pflege oder Pflege , was bedeutet, dass Sie ihn nicht einmal berühren, außer wenn Sie ihn füttern müssen. Obwohl selten, ist es möglich, dass Menschen allergisch auf Leos (wie sie allgemein genannt werden) reagieren.

Miniaturschweine

iStock

Miniaturschweine sehen so bezaubernd aus, dass es schwer ist, eines nicht spontan zu adoptieren, obwohl es ein 'Schwein' ist. Sie brauchen viel Pflege und viel Platz und Gras. Da Schweine Haare und kein Fell haben, können sie ein tolles Haustier abgeben Alternative für Allergiker , laut Allergie- und Luftlernzentrum.

Bergamasco

Shutterstock

Der Bergamasco-Mantel – diese langen und dicken, verfilzten Locken – gilt laut Dog Breed Info Center als Haar, nicht als Pelz und gilt als nicht allergisch. Selbst während des Ablösevorgangs werden nur wenige Haare tatsächlich fallen . Die Schlösser halten die Hautschuppen gefangen.

Afghanischer Windhund

iStock

Das Haar des Afghanischen Windhundes verliert nicht und hat den gleichen pH-Wert wie menschliches Haar, das laut Dog Listener keine Hautschuppen erzeugt. Als Einlingsrasse produziert dieser Hund auch weniger Allergene . Afghanische Windhunde stehen auf der AKC-Liste der hypoallergenen Hunderassen .

Sibirische Katze

iStock

Wie die Balinesen hat die Sibirier ein mäßig langes Fell, ist aber aufgrund der unterdurchschnittlichen Enzymwerte in ihrem Speichel immer noch hypoallergen, so Catster. Einige behaupten, dass 75 Prozent der Katzenallergiker nicht auf den Sibirier reagieren. Es produziert weniger von dem Fel d 1-Protein, zu dem Menschen sind allergisch .

Portugiesischer Wasserhund

Shutterstock

Portugiesische Wasserhunde gelten nach Angaben des portugiesischen Wasserhundeclubs von Amerika als hypoallergen, da sie einfach beschichtet sind. Diese Art von Rasse immer noch produziert Allergene , aber aufgrund ihres Felltyps produzieren sie normalerweise weniger als andere. Menschen mit schweren Allergien und Asthma wird wahrscheinlich immer noch betroffen sein. Die Obamas haben einen portugiesischen Wasserhund, weil Malia allergisch ist.

Frösche

iStock

Frösche können allergikerfreundlich sein und brauchen nicht deine ständige Aufmerksamkeit. Es ist sehr selten für jemand, der eine allergische Reaktion hat zu einer Amphibie. Obwohl sie nicht weich und flauschig sind, haben diese Haustiere laut Ontario SPCA eine sehr therapeutische Wirkung auf Tierbesitzer.

Balinesische Katze

iStock

Dies ist eine hypoallergene Katze, ähnlich der Siamkatze, aber mit kürzerem Fell. Laut Siamese Royalty produzieren sie viel weniger Fel d 1, das Protein in ihrem Speichel und ein wichtiges Katzenallergen als die meisten anderen Katzen. Das bedeutet, dass sie sich nicht loslassen, wenn sie sich zum Aufräumen lecken so viele Reizstoffe . Diese Katzen produzieren auch weniger Hautschuppen.