Gouverneur John Hickenlooper plant Investitionen in Fahrradinfrastruktur und Fahrerausbildung

Die Vorteile des Fahrradfahrens – für den Einzelnen und für die Gemeinschaft insgesamt – liegen auf der Hand, und Colorados Gouverneur John Hickenlooper hat dies erkannt. Er kündigte kürzlich an, dass der Staat in den nächsten vier Jahren 100 Millionen US-Dollar ausgeben werde, um Colorado zum „besten Bundesstaat zum Radfahren“ zu machen.

Das Geld wird Berichten zufolge verwendet, um die Fahrradsicherheit zu erhöhen, Fahrer zu schulen, den Zugang zu Fahrrädern zu erweitern und sowohl Fahrradinfrastruktur als auch Fahrradsignale hinzuzufügen. Hickenlooper gab dies auf der Interbike bekannt, der größten Fahrradmesse in Nordamerika.

Zusammen mit der Ankündigung stellte Hickenlooper die Vorteile fest, die sich aus Investitionen in das Radfahren ergeben. Er sagte, dass die Investitionen das Wirtschaftswachstum ankurbeln, den Tourismus ankurbeln, zu einer saubereren Umwelt führen und der Bevölkerung gesundheitliche Vorteile bringen würden.

Einige haben vorgeschlagen, dass es nicht unbedingt das Geldversprechen ist, sondern die hochkarätige Anerkennung, von der Radfahrer am meisten profitieren werden. Die Ankündigung zeigt, dass der Gouverneur die Bedeutung des Radfahrens und die Vorteile anerkennt, die damit verbunden sind, mehr Menschen auf das Fahrrad zu bringen. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Investition auf das Radfahren in Colorado auswirkt, aber zumindest ist das Versprechen ein gutes Zeichen für Radfahrer.

Mehr lesen:
Amerikas beste Fahrradurlaubsorte
Die besten Bergstädte für den Sommer
Rocky Mountain High: Die 11 besten Wanderungen in Colorado