'Wenn die Zeiten hart sind... erinnern Sie sich daran, warum Sie diesen Sport überhaupt angefangen haben'

Jeden Freitag chatten wir mit einem unserer Blog-Content-Netzwerk-Mitwirkenden, um herauszufinden, was sie am meisten dazu inspiriert, jeden Tag fit zu sein und Abenteuer zu finden.

Diese Woche chatten wir mit Kristina von Lass die Tiara weg .

Kristina ist 63-fache Marathonläuferin, 7-fache Ironman-Finisherin und, wie sie es ausdrückt, „nur ein gewöhnliches Mädchen, das versucht, außergewöhnliche Dinge zu tun“. Durch ihren Blog hofft sie, das Wort schön neu zu definieren; eine dreckig, verschwitzt, Meile für Meile und mit ein paar abwärts gerichteten Hunden auf dem Weg.


Lesen Sie mehr über ihre Leidenschaft für die Teilnahme an Ironman-Triathlons, ihre besten Ratschläge für Triathleten-Anfänger und was sie tut, um motiviert zu bleiben, wenn es hart auf hart kommt.
—Katie Rosenbrock

The Active Times: Wie sind Sie zum Ironman-Triathlon gekommen?
Kristina:Ich habe 1998 angefangen, Marathons zu laufen, und nachdem ich 2005 die letzten fünf Etappen der Tour de France absolviert hatte, verliebte ich mich in den Radsport und fing an, Jahrhunderte zu fahren. Erst 2007, als mir diese beiden Einzelsportarten langweilig wurden, beschloss ich, dass es an der Zeit war, schwimmen zu lernen und mich im Triathlon zu versuchen. Ich habe mit der 70,3-Distanz angefangen, weil ich Ausdauersportarten liebe. Es brauchte nur einen Triathlon, um mich zu der Entscheidung zu bringen, dass ich alles geben und den Ironman antreten musste. Im folgenden Jahr absolvierte ich mein erstes von mehreren 140,6 Rennen. Ich bin jetzt ganz glücklich süchtig nach der Ferne.


Was sind die klügsten Worte, die Sie je über Ironman-Triathlon gehört haben?
In schwierigen Zeiten, sei es im Training oder während des Rennens, und Sie beginnen, sich selbst und Ihre Fähigkeiten zu hinterfragen, denken Sie immer daran, warum Sie überhaupt mit diesem Sport angefangen haben und nutzen Sie diese Gedanken, um diesen Moment zu überstehen.



Was ist die größte Freude beim Ironman-Triathlon?
Ich weiß, dass ich die Kraft, Leidenschaft und Hingabe habe, das zu erreichen, was so viele für unmöglich halten. Während des Rennens selbst habe ich die tiefsten und dunkelsten Orte meines Geistes besucht und erkannt, dass ich die Fähigkeit habe, mich auszugraben und weiterzumachen, ohne mich von Selbstzweifeln unterkriegen zu lassen.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der zum ersten Mal Ironman-Triathlon ausprobiert?
Lassen Sie sich nicht von Ihren Ängsten vor dem Schwimmstart daran hindern, diese Distanz zu bewältigen. Es ist der kürzeste Teil Ihres Tages, und obwohl der Körperkontakt rau ist, arbeiten alle auf das gleiche Ziel hin. Beenden!

Was ist das einzige Kit oder die Ausrüstung, auf die Sie nie verzichten würden?
Mein pinkes Tri-Bike.


Wenn Geld keine Rolle spielen würde, welche Ausrüstung oder Ausrüstung würden Sie kaufen?
Ein Laufband von AlterG.

Wer ist Ihrer Meinung nach die inspirierendste Figur im Ironman-Triathlon?
Dick und Rick Hoyt.

Was ist Ihr Lieblingszitat und was gefällt Ihnen daran so besonders?
„Die meisten Schatten dieses Lebens entstehen dadurch, dass man im eigenen Sonnenschein steht.“ - Ralph Waldo Emerson

Was steht ganz oben auf Ihrer Bucket List, wenn es um Ironman-Triathlon geht?
Ich möchte beim Superbowl meiner Sportart antreten, der Ironman-Weltmeisterschaft in Kona.


Welches Wort magst du am wenigsten und warum?
Unmöglich. Ich glaube, dass, wenn Sie etwas dringend genug wollen, Sie es (im Rahmen Ihrer eigenen körperlichen Fähigkeiten) erreichen werden.

Lesen Sie mehr auf Kristinas Blog unter ditchthetiara.blogspot.com und folge ihr auf Twitter @tiaraditcher .