„Ich konnte mir nicht vorstellen, warum jemand einen Marathon laufen wollte“

Jeden Freitag chatten wir mit einem unserer Blog-Content-Netzwerk-Mitwirkenden, um herauszufinden, was sie am meisten dazu inspiriert, jeden Tag fit zu sein und Abenteuer zu finden.

Diese Woche chatten wir mit Jackie von WrightFit Gesundheit & Wellness .

Jackie ist Mutter, Ehefrau, Krankenschwester, Trailrunnerin, Marathonläuferin, Triathletin, zukünftiger Ironman und Coach für Gesundheit, Ernährung und Wellness. Mit anderen Worten, sie macht wirklich alles und sie inspiriert und hilft anderen dabei.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie sie in die Welt des Triathlon-Rennsports gelangt ist, was als nächstes auf ihrer Bucket-List steht, wenn es um ihre sportlichen Aktivitäten geht und warum sie der Meinung ist, dass Sie niemals das Wort 'kann nicht' verwenden sollten.

The Active Times: Wie sind Sie zum Thema Gesundheit und Wellness gekommen?
Jackie:Obwohl der Name erst in den letzten fünf Jahren entstanden ist, kam ich zu WrightFit Health & Wellness, als ich vor zwanzig Jahren Krankenschwester wurde und Kenntnisse über körperliche und geistige Gesundheit erlangte und mein Interesse an Outdoor- und Ausdaueraktivitäten weckte .

Was hat Sie bewogen, Ihren Blog zu starten?
Ich habe meinen eigenen Blog gestartet, um Informationen zuerst an meine Familie, Freunde und Kollegen in der Stadt, in der ich lebe, zu übermitteln – wir sind eine sehr aktive Lauf- und Triathlon-Community und hatten das Gefühl, dass das „einfache“ Wissen nicht immer verfügbar war Sportler, die sowohl beim Laufen als auch beim Triathlon neu sind, von körperlicher und geistiger Gesundheit bis hin zu Trainingsinformationen und -tipps.



Was macht Ihnen die größte Freude, wenn Sie Ratschläge zu Gesundheit und Wellness geben?
Die größte Freude, die ich von meinem Blog bekomme, ist zu wissen/zu sehen, wie viele Menschen die Gelegenheit nutzen, mehr über Gesundheit, Wellness und Fitness zu erfahren, und ihren Beitrag und ihre Wertschätzung bei lokalen Workouts/Trainingseinheiten zu hören: zu wissen, dass ich Menschen erreiche und sie gewinnen Informationen und nutzen diese aktiv, um sich und ihre Fähigkeiten zu verbessern! Es wärmt mein Herz, Athleten zu haben, die einst „Neulinge“ waren und jetzt an meiner Seite laufen und/oder reiten und die Erfahrung lieben!

Auf welches Kit oder Equipment würden Sie nie verzichten?
Ohne mein Rennrad wäre ich sicherlich verloren, aber noch mehr würde ich sagen, dass der Zugang zu einem guten Paar Laufschuhen für die meisten Menschen der Schlüssel ist. Ein tolles Paar Laufschuhe, die speziell an Ihre Füße angepasst sind, können Sie bei Ihrem ersten Lauf / Spaziergang von der Couch oder durch einen Marathon oder über einen schönen Campingausflug oder eine Wanderung mit Ihrer Familie begleiten!

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, welche Ausrüstung oder Ausrüstung würden Sie kaufen?
Als Sportart meiner Wahl würde ich neben meinem (Trainings-)Rennrad auch ein Triathlonrad nutzen – im Moment nutze ich mein Rennrad sowohl fürs Training als auch für Rennen.

Begeistern Sie sich für andere Aktivitäten als den Triathlon?
Ich bin ein sehr Outdoor-Individuum. Die meiste Zeit meiner Kindheit verbrachte ich beim Skifahren und Rennen in einem örtlichen Skigebiet und hatte dann als junger Teenager die Möglichkeit, in Deutschland und Österreich Ski zu fahren. Während der High School bin ich Cross-Country gelaufen und habe in meinen Schulmannschaften Volleyball gespielt. Während meiner Krankenpflegeschule war ich Skipatrouille und wechselte dann zum Mountainbiken.

Nachdem ich meine beiden Kinder hatte, begann ich mit dem Rennradfahren, wechselte dann schnell zum Triathlon und beendete meinen ersten, als mein zweites Kind 18 Monate alt war: Es war ein Triathlon auf der Triathlon-Strecke. Innerhalb von 26 Monaten hatte ich eine 70.3-Veranstaltung trainiert und abgeschlossen. Kurz darauf ließ ich mich scheiden und heiratete wieder, diesmal mit einer Marathonläuferin. Nachdem ich einige Halbmarathons gelaufen war, konnte ich mir nicht vorstellen, warum jemand einen Marathon laufen wollte: Mein Mann hat mich während des monatelangen Trainings gecoacht und unterstützt, und 2013 lief ich meinen ersten Marathon in Ontario, Kanada mit zwei von meine Lauf-„Kumpels.“ 2014 lief ich meinen zweiten Lauf in Pittsburgh.

Was steht ganz oben auf Ihrer Bucket List, wenn es um Ihre sportlichen Aktivitäten geht?
Nachdem ich diesen Sommer den Ironman absolviert habe (siehe unten), ist ein weiterer prominenter Punkt auf meiner Bucket List, den West Coast Trail auf Vancouver Island zu wandern. Es ist eine 75 km lange Wanderung, die ungefähr fünf bis acht Tage dauert. Das Gelände ist uneben und auf schlammigen Wegen, Holzoberflächen, Felsbrocken und felsigen Küsten muss man sich auf rutschige Bedingungen einstellen.

Außerdem erfordern verschiedene Teile der Wege das Durchqueren von Flüssen, das Überwinden von steilen Hängen, das Besteigen von Leitern und das Befahren von Seilbahnen. Der West Coast Trail ist viel mehr als eine atemberaubend schöne Wanderung, es sind die Überbleibsel der Geschichte, die Sie auch auf den Spuren der First People in Kanada führen. Es steht aufgrund der Planung und des Timings mit einer großen Familie nicht ganz oben auf der Bucket List, aber es liegt mir sehr am Herzen und wird auch in Zukunft ganz oben auf der Prioritätenliste stehen.

Was, wenn überhaupt, haben Sie zuletzt von Ihrer Bucket List gestrichen?
Obwohl ich es noch nicht von meiner Bucket List gestrichen habe, werde ich im August 2015 meinen ersten Ironman 140,6-Triathlon absolvieren: Dieser umfasst 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen (Marathon). Ich habe fleißig für diese Veranstaltung trainiert, seit sie im August 2014 den Eröffnungsrennenort (Huntsville, Ontario) angekündigt haben, und bin sehr aufgeregt!

Welches Wort magst du am wenigsten und warum?
Eines meiner am wenigsten bevorzugten Wörter ist nicht (ein anderes ist „nie“). Es scheint, dass viele Menschen „kann nicht“ verwenden, als ob es ein Mantra wäre, wenn es darum geht, unbekannte oder neue Ziele zu erreichen, sei es in Bezug auf Fitness, Gesundheit oder Work-Life-Balance. Ich glaube nicht an das Wort kann nicht, wie ich denke, dass jeder es kann, mit Modifikationen nach Bedarf. Ich habe das Gefühl, dass sie manchmal nicht verwenden können, weil nicht, und das kann immer zum Positiven geändert werden!

Wo ist dein Lieblingsort?
Vor allem liebe ich es, mit meinem Mann und unseren vier Kindern (wir sind eine Patchworkfamilie!) Kinder genießen, und ich kann Distanzen schwimmen. Die gemeinsame Zeit auf unserem Ferienhaus in der Natur zu verbringen, macht meinen Kopf frei, erfrischt meine Seele und beruhigt mein Herz.

Um mehr über Jackie zu erfahren, besuchen Sie wrightfithealth.com