iStock

Lebensmittel und Getränke, die Ihr Gehirn schädigen

iStock

Die Aktivität jedes Organs im Körper beginnt zu nach einem gewissen alter abnehmen . Genauso wie es beim jüngeren Aussehen der Fall ist sich um ihre Haut kümmern , können Menschen ihre Chancen auf ein gesundes Gehirn deutlich erhöhen. Für jede gute Essensauswahl, es gibt einen schlechten . Wissen Sie, was Sie ein- und auswechseln müssen.

Raffinierter Zucker

Shutterstock

Raffinierter Zucker ist mit Fettleibigkeit verbunden und Diabetes , die als Risikofaktoren für kognitive Beeinträchtigungen, insbesondere Demenz, genannt wurden, nach Forschung . Andere lernen fanden einen Zusammenhang zwischen einer Ernährung mit viel Maissirup und reduziertem Leistung im Hippocampus , das hilft, Erinnerungen zu bilden und Emotionen zu regulieren.

Lebensmittel mit hohem glykämischen Index

Shutterstock



Weißer Reis hat einen hohen glykämischen Index, was bedeutet dein Blutzucker steigt plötzlich an , was zu einem Anstieg des Insulinspiegels im Körper führt. EIN lernen hat herausgefunden, dass eine Ernährung mit hohem GI ein Risikofaktor für Depressionen sein könnte. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index umfassen auch raffinierte Kohlenhydrate wie Weißbrot, Cornflakes und Kartoffeln. Frauen, die mehr von diesen Nahrungsmitteln essen, haben laut der Studie eine höhere Inzidenz von neu auftretenden Depressionen.

Bin

iStock

Das Problem ist die hohe Salzkonzentration in Sojasauce. EIN lernen von 2010 vorgeschlagen, dass zu viel natrium beeinflusst Ihre kognitive Funktion. Insbesondere ältere Menschen in der Gruppe mit niedriger Natriumaufnahme zeigten im Laufe der Zeit eine bessere kognitive Leistung. Zu viel von einem Sojaprodukt kann tatsächlich die Eisenaufnahme verhindern, was zu Anämie führen kann. Außerdem enthalten Sojaprodukte östrogenähnliche Verbindungen, die bei übermäßigem Verzehr zu Gebärmutterkrebs führen können.

Fruchtsäfte

Shutterstock

Fruchtsäfte in Geschäften werden pasteurisiert, wodurch alle hitzeempfindlichen Nährstoffe zerstört werden und was bleibt ist nur viel zucker , Carly Pollack , zertifizierter klinischer Ernährungsberater, sagt. Ballaststoffe, die uns satt machen und die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf verlangsamen, sind weg. Forschung hat gezeigt, dass eine zuckerreiche Ernährung das räumliche Gedächtnis und die kognitive Flexibilität beeinträchtigt, insbesondere die Fähigkeit, Probleme zu lösen und neue Informationen zu verarbeiten.

Mikrowellen-Popcorn

Shutterstock

Das Problem sind Transfette. Sie sind unnatürliche Fette findet sich normalerweise in frittierten und verarbeiteten Lebensmitteln. Sie verringern die Gehirnleistung und das Gedächtnis. Transfette können Zellzerstörung verursachen, Verheerende Auswirkungen auf die Hormonproduktion , beeinträchtigen das Gedächtnis und Entzündungen verstärken im Gehirn. Dies hemmt die körpereigene Produktion von Omega-3-Fettsäuren, die laut Psychology Today für die Gehirnfunktion unerlässlich sind.

Käse

iStock

Käse hat viele gesättigte Fette. Eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an diesen kann zu einer Beeinträchtigung der kognitiven Funktion führen, insbesondere durch eine Abstumpfung des Dopamin-Belohnungssystems bei gleichzeitiger Erhöhung der Abhängigkeit von ungesunden Lebensmitteln , nach einem aktuellen lernen . Dieses System ist ein kritischer Pfad des Gehirns, der die Motivation steuert. Unabhängig von Gewichtszunahme und Fettleibigkeit , kann der Konsum von zu viel gesättigtem Fett zu Beeinträchtigungen führen, die tiefgreifend mit Stimmungsstörungen, Drogensucht und übermäßigem Essen in Verbindung gebracht werden.

Sprudel

Shutterstock

Forscher hatten gesagt, dass der Konsum von nur einer Diätlimonade pro Tag könnte Ihr Risiko erhöhen von Schlaganfall durch 48 Prozent . Mit Aspartam gesüßte Erfrischungsgetränke wurden mit Anfällen in Verbindung gebracht. Diese synthetische Chemikalie kann die Blut-Hirn-Schranke umgehen, wodurch die Chemikalien die neurologische Funktion des Gehirns direkt verändern können. es ist geglaubt dass Aspartam den Phenylalaninspiegel im Gehirn erhöhen kann, wodurch die Produktion und der Fluss der Neurotransmitter, die vor Anfällen schützen, reduziert werden.

Thunfisch

Shutterstock

Thunfisch ist in Ordnung, solange Sie nicht zu viel davon essen. Es wird nicht empfohlen, mehr als 12-14 Unzen Thunfisch pro Woche zu essen. Das Problem ist, dass es so ist viel Quecksilber . Quecksilber ist ein Metall, das insbesondere bei schwangeren Frauen negative Auswirkungen auf das Nervensystem und die Gehirnfunktion haben kann. Quecksilbervergiftung kann verursachen Nierenschäden , Atemversagen und sogar zum Tod.

Fettes Fleisch

Shutterstock

Forscher haben eine glycotoxinreiche Ernährung mit altersbedingter Demenz in Verbindung gebracht und Fettleibigkeit und Diabetes bei Menschen und Mäusen. Ein Schlüsselfaktor bei der Bildung von aus der Nahrung stammenden Glykotoxinen ist Temperatur . Lebensmittel mit hohem Protein- und Fettgehalt (wie tierische Produkte wie Rind, Schwein und Lamm) sowie Lebensmittel reich an Fruktose die bei hohen Temperaturen gekocht, erhitzt oder verarbeitet werden, sind mit Glykotoxinen beladen.

Gebackene Kekse

iStock

Backwaren sind Lebensmittel, die manche Kardiologen würden nie essen . Sie sind reich an Kalorien, Fett und Zucker. Machen Sie sie zu Hause, weil Sie dann eher weniger Zucker und Butter anstelle von gehärtetem Öl verwenden, was sehr schlecht für Sie ist. Es kann verlangsamen die Mikrozirkulation des Blutes durch das Gehirn verursacht außerdem verschiedene emotionale und körperliche Beschwerden wie Alzheimer, Parkinson, ADHS und verworrenes Denken.

Frittiertes Essen

iStock

Frittierte Lebensmittel erhöhen das Risiko, an Alzheimer zu erkranken, laut Forschung . Der Täter kann ein Chemikalien, die beim Erhitzen von Lebensmitteln freigesetzt werden . Forscher stellten fest, dass Mäuse, die mehr AGEs zu sich nahmen, mit höherer Wahrscheinlichkeit Beta-Amyloid-Protein-Plaques im Gehirn aufwiesen, ein verräterisches Zeichen für die Alzheimer-Krankheit. Menschen mit höheren AGE-Werten im Blut hatten in den nächsten neun Monaten mehr Probleme mit ihrer kognitiven Funktion.

Sirupe

iStock

Maissirup mit hohem Fructosegehalt, ein kostengünstiger flüssiger Süßstoff, ist eine große Fructosequelle. Eine langfristige Ernährung mit hohem Fruktosegehalt verändert Ihre Die Fähigkeit des Gehirns zu lernen und sich zu erinnern Information, Studien Show. Aber das Hinzufügen von Omega-3-Fettsäuren zu Ihren Mahlzeiten kann helfen, den Schaden zu minimieren. Leinsamenöl und Docosahexaensäure (DHA) schützen vor Schäden an den Synapsen – den chemischen Verbindungen zwischen Gehirnzellen, die Gedächtnis und Lernen ermöglichen.

Rotes Fleisch

iStock

ZU 2013 Studie deutet darauf hin, dass zu viel rotes Fleisch mit Alzheimer in Verbindung gebracht werden kann, mit a Bildung von Eisen unterbricht die Kommunikation zwischen den Neuronen im Gehirn. Auch zu viel Kupfer, ein weiteres Schwermetall, könnte potenziell schädigend wirken und kommt auch in rotem Fleisch vor. Dies ist ein weiterer Grund, warum Sie keine Eisen- oder Kupferpräparate einnehmen sollten, es sei denn, Sie werden von einem Arzt verschrieben. Rotes Fleisch enthält auch viele gesättigte Fette.

Verarbeitete Lebensmittel

Shutterstock

Es gibt nichts ernährungsphysiologisch gutes an verarbeiteten Lebensmitteln. Viele von ihnen enthalten viel Zucker und/oder Salz, um länger frisch zu bleiben. Jedoch, natriumreiche Lebensmittel wirken sich negativ aus Ihre kognitive Funktion, die im Grunde einen Gehirnnebel führt. Ältere in der Gruppe mit niedriger Natriumaufnahme zeigten im Laufe der Zeit eine bessere kognitive Leistung.