Und ihr Vermächtnis fängt erst an

Stephanie Gilmore, eine 24-jährige Australierin, hat sie gesichert fünfter ASP-WM-Titel der Frauen in den letzten sechs Jahren durch den Gewinn des Roxy Pro Biarritz letzten Samstag. Der Sieg katapultiert sie in die Reihen von Layne Beachley (AUS) und Kelly Slater (USA), die die einzigen anderen beiden Surfer in der Geschichte sind, die fünf oder mehr ASP-Titel beanspruchen.

'Ich bin heute Morgen aufgewacht und dachte: 'Nein, das wird heute nicht passieren.' Ich habe es nicht wirklich gespürt. Im Laufe des Tages haben sich die Dinge einfach gefügt“, sagte Gilmore in ihrem Siegesinterview.

Nach einer Rekordserie zu Beginn ihrer Karriere und dem Gewinn von vier aufeinanderfolgenden Weltmeistertiteln in vier Jahren (von 2007 bis 2010) fiel Gilmore 2011 auf den dritten Platz zurück, während sie sich von einem zufälliger, freak Angriff außerhalb ihrer Wohnung im Dezember 2010.

„In diesem Jahr ging es mir nur darum, meine Konstanz zu verbessern und Spaß beim Surfen zu haben“, sagte Gilmore. „Von meinen Anfängen vor fünf Jahren bis zu dem, was wir heute sind, hat sich das Surfen für Frauen so stark verbessert. Es ist eine Ehre, wieder an der Spitze zu stehen, da mich diese Mädchen jeden Tag pushen und alle unglaubliche Surfer sind.“

Beachley hat bereits vorhergesagt, dass die junge Surferin ihren sieben ASP Women's World Titles Rekord übertreffen wird. „Sie ist noch sehr jung. Sie hat fünf Weltmeistertitel gewonnen, bevor ich einen gewonnen hatte. Beachley hat es gesagtAustralische Associated Press . 'Sie hat immer noch viel Zeit, um mehr zu gewinnen … sie liebt, was sie tut, also habe ich kaum Zweifel, dass sie meinen Rekord brechen und Kelly nahe kommen wird, solange sie in diesem Geisteszustand ist.'

Gilmore überholte Tyler Wright (AUS) in der letzten Runde und holte sich den Titel.