Sturz in vorletzter Kurve tötet Sprinter, darunter Cavendish

Franciso Ventoso vom Team Movistar holte sich den Sieg bei der 9. Etappe des Giro d'Italia am Montag, ein Ergebnis, das niemand – einschließlich Ventoso – kurz zuvor vorhergesagt hätte.

Der Tag begann in San Giorgio del Sannio und endete in Frosinone, wo noch einmal Chaos ausbrach – direkt beim Endspurt der Etappe. Da in der vorletzten Linkskurve Räder und Leichen verstreut waren, wurde die letzte Gerade zu einem Kampf gegen alle. Ventoso war der schnellste Fahrer, der aufrecht in Position blieb, um aus der Situation Kapital zu schlagen, und er schoss nach vorne und überholte jeden letzten Fahrer auf dramatische Weise, um den Sieg zu holen.

Ryder Hesjedal vom Team Garmin-Barracuda hält an seinem dritten Tag in Folge das Rosa Trikot – aber er hat nur wertvolle neun Sekunden Vorsprung. Sowohl Weltmeister Mark Cavendish vom Team Sky als auch Matt Goss vom Team GreenEDGE, der das Sprint-Finish der dritten Etappe gewann, wurden im Gedränge besiegt. Sehen Sie sich die Videozusammenfassung der gesamten Etappe unten an oder springen Sie bis etwa zur 2:35-Marke, um das Zielgemetzel zu sehen.

Das morgige Ziel wird voraussichtlich ein ganz eigenes Feuerwerk abfeuern, auch wenn es den Fahrern gelingt, auf der letzten Strecke oben zu bleiben. Das letzte Stück der 10. Etappe am Dienstag endet in einem explosiven Hill-Climb-Finish, bei dem die Fahrer am Ende eines langen, 186 Kilometer langen Tages aufs Gaspedal treten müssen. Auf halbem Weg einer Grand Tour wird es sicher einiges Leid geben, wenn die Fahrer für die kritischen Zeitboni für die ersten Finisher kämpfen. Während der Giro sich seiner letzten Woche nähert, wird das Rennen langsam ernst, da Fehler in diesen letzten Etappen immer schwieriger auszugleichen sind.

Die letzten 4 km der 186 km langen 10. Etappe am Dienstag wird die Fahrer mit einem Doppelschlag begrüßen – der erste 1,6 Kilometer lange Anstieg besteht aus bis zu 15 Prozent steilen Abschnitten. Nach einer kurzen (ein Kilometer) Abfahrt ragt der letzte 1,2 Kilometer lange Anstieg zum Ziel auf einem Anstieg der Kategorie 4 auf.