Pünktlich zur Hochsaison öffnen Trail-Crews die beliebtesten Wanderwege wieder

Am Sonntag schloss der Adirondack Mountain Club (AMC) die Arbeiten an einer kleinen Fußgängerbrücke in der 6 Millionen Hektar großen Adirondack-Wildnis von Upstate New York ab und zog die Aufmerksamkeit der Associated Press auf sich, deren Bericht in Verkaufsstellen wieDie Washington PostundDas Wall Street Journal. Warum also die ganze Fanfare?

Nun, vor allem, weil es die neuesten laufenden Bemühungen sind, umfangreiche Schäden zu beheben, die im letzten August durch den Tropensturm Irene verursacht wurden. Dem Bericht zufolge „sagte das [Department of Environmental Conservation], dass die Schäden durch Irene in den östlichen Adirondacks den des Blowdowns von 1995 übertrafen, ein massiver Komplex von Stürmen, der 150.000 Hektar Adirondack-Wald beschädigte. Die Säuberungsaktion von Irene war auch eine der größten in der Geschichte der Region, an der DEC-Ranger und andere Mitarbeiter, der Adirondack Mountain Club, die Adirondack Trail Improvement Society und andere beteiligt waren.'

Und auch die Brücke, die sie ersetzt (siehe Abbildung unten), war so etwas wie ein Symbol – eine wichtige Kreuzung auf einem der am stärksten befahrenen Wege in ganz New York und der erste echte „Ah-ha“-Moment, den ein Wanderer erlebt, wenn er sich nähert die High Peaks-Region aus dem Norden. Nach 3,7 km in dichtem Wald führt der Weg auf die Brücke, und über den Marcy Dam (der Name gilt sowohl für den See als auch für die Struktur, die ihn enthält) öffnet sich die Landschaft zum felsigen Berg. Colden und die steilen Wände des Lawinenpasses. Du weißt, du hastangekommen.

Marcy Dam-Brücke

Die Brücke am Marcy Dam, bevor Irena im August 2011 durchbrach. (Flickr/Mark Harris)

„Eines der wichtigsten Projekte auf unserer Liste war die Marcy-Brook-Brücke auf dem Van Hoevenberg Trail“, sagte Neil Woodworth vom AMC. 'Dieser Weg ist bei weitem der beliebteste Wanderweg im Bundesstaat New York und bietet den kürzesten Weg zum Gipfel des Marcy, dem höchsten Gipfel des Staates.'



Tatsächlich, und deshalb wünschte ich mir wirklich, es wäre eine andere Brücke. Der 7,4 Meilen lange Van Hoevenberg Trail verwandelt sich jeden Sommer in eine virtuelle Autobahn und überschwemmt die Eastern High Peaks der Adirondacks mit 45.000 Autocamping-Tageswanderern und (hauptsächlich Quebecois, wie es scheint) Rucksacktouristen. Und das alles aus dem einen Grund, warum Woodworth zitiert: Es ist der kürzeste Weg zum höchsten Gipfel – 5.244 Fuß hoch Marcy. Mit der Wiedereröffnung des Weges an der Spitze der Sommer-Wandersaison werden die Adirondacks erneut überrannt, obwohl vier weitere Wege gesperrt und unzählige weitere stark beschädigt sind, was Umwege, umständliche Bachüberquerungen und in einigen Fällen einiges erforderlich macht klassischer Orientierungslauf.

Marcy Dam Teich.

Der Blick über den Marcy Dam zu den High Peaks. Kein Wunder, dass es beliebt ist. (Flickr/Eric Johnson)

Obwohl es wahr ist, dass die Umgehung der zerstörten Brücke so einfach war wie Rock-Hopping oder das Durchqueren des seichten Marcy Brook oder schlimmstenfalls ein 0,4-Meilen-Umweg von South Meadow, wäre es sicherlich genug gewesen, um viele Leute davon abzuschrecken Ich bin alles dafür, dass Leute ins Hinterland gehen, aber ich habe mich auf die Einsamkeit des Ganzen gefreut. Stellen Sie sich vor, Sie campen am Rande eines klaren Bergsees und hören nur Ihre eigenen Stimmen. Oder klettern Sie durch Birken und immergrüne Bäume nach oben, in dem Wissen, dass Sie heute der erste Wanderer sind, der diesen Weg passiert. Oder auf einem felsigen Gipfel mit nichts – und niemand – in Sichtweite als Bäume und zerklüftetere Gipfel (und an einem klaren Tag der schimmernde Lake Champlain).

Oh warte, ich weiß, wie ich das hinbekomme: Besteigen Sie jeden anderen Gipfel.