Mitarbeiter machen sich auf den Weg, um 360-Grad-Aufnahmen für Street View aufzunehmen

Im September kündigte Google sein unglaubliches „Street View“ des Great Barrier Reef , und diesen Monat wird das Team des Unternehmens trockenere Merkmale kartieren und weiter ins Landesinnere gehen – zum Grand Canyon.

Google kündigte die Initiative am Mittwoch an und erklärte, wie Mitglieder des Mapping-Teams Rucksäcke mit dem neuen Trekker-Kamerasystem verwenden werden. Das Gerät verwendet 15 Kameras (je 5 Megapixel), die alle 2,5 Sekunden Fotos machen. Das Ergebnis sind die berühmten 360-Grad-Panoramen von Google.

Die Fotos sollten wunderschöne Aufnahmen von Wacholderbäumen, weißen Astern, dem Colorado River und unzähligen Säulen und Buttes enthalten. Das Team beginnt mit der Aussicht auf den South Rim des Canyons, dem Bright Angel Trail und dem South Kaibab Trail. Vorbeifahrende Wanderer, die fotografiert werden, werden aus Datenschutzgründen verwischt.

Wenn die Expedition beendet ist, werden die Fotos zu Street View zusammengefügt.

Die Verwendung der Rucksäcke hört hier nicht auf. Google bleibt wie immer ehrgeizig. Das Unternehmen möchte sie an weiteren Orten einsetzen, darunter National Forests, die Kanäle von Venedig und den Mount Everest.

Google Street View umfasst jetzt mehr als 3.000 Städte in 43 Ländern und seine Teams und Freiwilligen haben mehr als 8 Millionen Meilen zurückgelegt.



Wenn du die Trekker Rucksäcke in Aktion sehen möchtest, schau mal vorbei diese tolle Diashow vonDie Salt-Lake-Tribüne.

Verwandt Google geht ins Gelände Google Maps geht unter Wasser

ÜberGadling und Die Salt-Lake-Tribüne.