Was unterscheidet den Specialized S3 und den S-Works Prevail?

Es gibt viele Dinge, die einen Elite-Radfahrer von einem durchschnittlichen Wochenendkrieger unterscheiden – ein Kohlefaserrahmen, eine semipermanente Grimasse, eine pferdegroße Lunge und ein federleichter Gehirneimer. Bis vor kurzem noch. Das Spezialisiert S3 , mit seinem niedrigen Preis-Gewichts-Verhältnis, hat das Spiel völlig verändert und ermöglicht Durchschnittsmenschen mit flacheren Taschen die Möglichkeit, einen leichten, aerodynamischen und gut belüfteten Helm für weniger als 200 US-Dollar zu tragen. Aber der S3 (160 US-Dollar) verdankt viel seinem älteren Bruder der Spitzenklasse, dem Elite-Level Spezialisierte S-Werke setzen sich durch (250 $). Zusammen repräsentieren sie zwei der leichtesten Deckel auf dem Markt in ihren jeweiligen Preislagen. Das brachte uns dazu, uns zu fragen, was genau Ihnen die zusätzlichen 90 Dollar bringen? Wir haben einige ernsthafte Meilen zurückgelegt, indem wir beide trugen, um es herauszufinden.

Spezialisierte S-Werke setzen sich durch ($250)
Der Prevail-Neuzugang für 2012 war ein großer Sprung nach vorne in der Helmlinie von Specialized. Entworfen von ehemaligen Giro-Mitarbeitern, sollte der Prevail direkt mithalten – und in gewisser Weise sogar übertreffen – Giros Premium-Helm, der 222 Gramm schwere Aeon . mit 24 Belüftungsöffnungen . Laut Specialized wiegt der Prevail nur knapp 215 Gramm, was er mit 30 Belüftungsöffnungen, Dual-Density-EPS-Schaum (leichteres EPS-Innenfutter mit geringerer Dichte auf der Oberseite des Helms, wo mehr Oberfläche mehr Aufprall absorbiert, und höher) erreicht Dichte Schaum an den Seiten, um gegen Schläge zu stärken) und ein wunderschönes, einfaches Anpassungssystem. Das Belüftungssystem verleiht dem Prevail viel von seinem unverwechselbaren Aussehen, mit dem „Mega Mouth“-Stirngitter vorne und in der Mitte und riesigen, ausgerichteten vertikalen Auslassöffnungen auf der Rückseite. Dadurch bleibt der ganze Shebang superleicht und kühl genug, dass es sich fast anfühlt, als würde man keinen Helm tragen. Das Anpasssystem ermöglicht drei separate Einstellungen, die zusammengenommen zu fast jedem Noggin passen. Ein einfach zu bedienendes Mikro-Zifferblatt passt den Umfang mit beruhigenden Klicks in beide Richtungen an, die Höhe wird durch einfaches Herausziehen oder Einschieben von zwei dünnen Kunststoffteilen eingestellt, die das hintere Haltesystem in den Helmkörper einhaken, und ein minimalistischer Riemen strafft sich und lockert sich mit einer einzigen Einstellung (und es besteht aus leichtem 4X DryLite-Gurtband, das sich nicht durch Schweiß oder Wasser ausdehnt). Das Genie des gesamten Systems ist, dass es Gewicht reduziert UND geradlinig ist. Die Montage des Prevail ist einfacher als bei jedem anderen Hochleistungshelm.

Spezialisierte S3 ($160)
Der S3 war der unwahrscheinliche Wohltäter vieler technologischer Innovationen, die zweifellos durch Forschung und Entwicklung für den Prevail entstanden sind. Es hat das gleiche Stirngitter, riesige Frontöffnungen und ausgerichtete vertikale Auspufföffnungen, die dem Prevail sein charakteristisches Aussehen verleihen, und verfügt über das gleiche exakte Rückhaltesystem. Es ist jedoch etwas sperriger (Specialized behauptet 249 Gramm), mit schwererem EPS-Schaum mit gleichmäßiger Dichte an der Oberseite und an den Seiten, zwei Seitenschlitzen weniger und einem etwas weniger konischen, aerodynamischen Heck.

Gesamt
Gewicht:Was in unserem zweimonatigen Testzeitraum vielleicht entscheidend war, war, dass die gemessenen Gewichte von S-Works Prevail und S3 so ähnlich waren. Auf einer supergenauen Backwaage las der S3 239 Gramm (10 Gramm leichter als Herstellerangaben) und der Prevail 229 Gramm (15 Gramm schwerer als Herstellerangaben). Ein Gewichtsunterschied von 10 Gramm ist so vernachlässigbar, dass er überhaupt kein Faktor ist.
Fit:Da sie das gleiche Rückhaltesystem verwenden, ließen sich beide Helme super einfach einwählen, obwohl sich der Prevail etwas gemütlicher anfühlte. Es dauerte eine Minute oder weniger, jedes einzelne Set richtig einzustellen, und Anpassungen waren nie erforderlich, da sich das 4x DryLite-Gurtband der Riemen nicht dehnte, nicht einmal bei Regen oder bei feuchten, schweißtreibenden Fahrten.
Belüftung:Es gab keinen deutlichen Unterschied zwischen den beiden Helmen. Wie erwartet hatte der Prevail einen hervorragenden Luftstrom. Der S3, mit einem fast identischen System, schnitt ebenso bewundernswert ab und ließ viel Luftrauschenzu Kühlzwecken durch.
Aerodynamik:Für mich besteht kein Zweifel, dass der Prevail aerodynamischer ist als der S3. Sie können sehen, dass es etwas weniger sperrig ist, sich hinten mehr verjüngt und auf beiden Seiten eine kleine zusätzliche Belüftungsöffnung angebracht ist, die sicherlich das Ergebnis umfangreicher Windkanaltests ist. Als der Prevail zum ersten Mal veröffentlicht wurde, behauptete Specialized, dass ein Fahrer mit Prevail und einer konstanten Leistung von 250 W nach einer Stunde einem gleichwertigen Fahrer mit einem Giro Ionos 250 Meter voraus sein würde, allein aufgrund der Helmaerodynamik. Auf meinem Fahrniveau (das heißt bei meinen Rennen, die aus dem Vorbeifliegen von Mitpendlern bestehen) spielen diese winzigen aerodynamischen Unterschiede jedoch keine Rolle.

Verwandt Bewertung: Catlike Whisper Deluxe Helm Kann ein unsichtbarer Fahrradhelm Sie schützen?

Abschluss
Am Ende kauft man mit 90 Dollar nicht viel mehr – 10 Gramm, etwas weniger Volumen und eine etwas bessere Aerodynamik. Dies ist kein Schlag gegen den Prevail, der mit Sicherheit einer der besten Fahrradhelme ist, die derzeit erhältlich sind. Es ist einfach zu sagen, dass der S3 mit 160 US-Dollar ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Es macht seine Konkurrenz gewichtsmäßig zunichte (Catlike Whisper, Giro Ionos und Uvex FP 3.0 wiegen alle rund 300 Gramm), hat das gleiche unkomplizierte Rückhaltesystem des Prevail und behält einen Großteil des Belüftungsdesigns bei, das Wind durch den teureren Deckel saugt. Mein Rat ist, das S-Works Prevail dem Pro Peloton zu überlassen. Der S3 ist ein mehr als angemessener Allround-Helm zu einem erstaunlichen Preis. Außerdem ist es sogar mit einem Visier für Singletrails ausgestattet.