Discgolf ist dank seiner geringen Startkosten und der Verfügbarkeit von Kursen im ganzen Land eine der einfachsten Sportarten. Wenn Sie mit dem Sport vertraut sind, kennen Sie die Präzision, die für ein geschicktes Spiel erforderlich ist.

Der Schlüssel zur Verbesserung Ihres Discgolfspiels ist Übung, die Ihnen helfen kann, sich mit Ihren Discs vertraut zu machen und Ihre Form für Driving, Midrange-Würfe und Putten zu perfektionieren. Um mehr über Discgolf-Techniken zu erfahren, lesen Sie unseren Leitfaden weiter.

1. Arten von Würfen und Griffen

Genauso wie haben verschiedene Scheiben zur Auswahl kann Ihnen helfen, mit kniffligen Situationen auf dem Platz umzugehen. Wenn Sie eine Vielzahl von Wurftechniken kennen, können Sie sich an jede Situation anpassen.

Vorhand vs. Rückhand

Anstatt einen Wurfstil zu wählen, warum nicht beide üben? Jeder Discgolfspieler hat eine Vorliebe für Vorhand (auch Sidearm genannt) oder Rückhand, aber manchmal erfordert eine knifflige Situation eine bestimmte Art von Wurf, und es wird nicht immer die sein, mit der Sie sich am wohlsten fühlen.



Vorhandgriffe:Es gibt zwei gängige Arten von Vorhandgriffen: den Powergriff und den Stapelgriff.

Um Ihre Disc mit einem Power-Grip zu halten, stecken Sie sie in die Ecke, in der Ihr Daumen auf den Rest Ihrer Hand trifft, und legen Sie die Spitzen Ihres Zeige- und Mittelfingers gegen den inneren Rand. Dies maximiert die Kraft und den Schwung Ihres Wurfs. (Vorhand-Power-Griff-Bild einfügen)

Für einen gestapelten Griff beginnen Sie damit, die Scheibe wie bei einem Power-Griff in den Handwinkel zu stecken. Legen Sie dann die Pads Ihres Zeige- und Mittelfingers an die Unterseite der Scheibe und drücken Sie Ihre Finger so gegen den Rand, dass nur Ihr Mittelfinger den Rand berührt. (Bild mit gestapeltem Vorhandgriff einfügen)

Rückhandgriffe:Es gibt einen dominierenden Vorhandgriff: den Power-Griff. Dies geschieht, indem Sie Ihre Finger um den Rand der Disc wickeln und zusammendrücken, während Sie Ihren Daumen gegen die Oberseite der Disc drücken. Wenn Sie Ihre Disc fest zusammendrücken, kann es sich unangenehm anfühlen, aber es erhöht Ihre Kraft. ((Rückhand-Power-Griff-Bild einfügen)

Anhyzer wirft

Ein Anhyzer-Wurf kann mit Vorhand oder Rückhand ausgeführt werden und ist ein Wurf, bei dem die Scheibe leicht zum Himmel geneigt ist. Dadurch krümmt sich die Scheibe in eine Richtung, bevor sie in die andere Richtung wieder ausgeblendet wird. Ein größerer Winkel verringert die Wahrscheinlichkeit, dass die Scheibe in die andere Richtung zurückkrümmt, während ein kleinerer Winkel zu einem S-Kurven-Wurf führen kann.

Hyzer wirft

Diese Würfe sind im Allgemeinen fortgeschrittener, aber wenn Sie gerade erst anfangen, werden Sie vielleicht feststellen, dass die meisten Ihrer Würfe „hyzer“ zu sein scheinen. Ein Hyzer-Wurf ist jeder Wurf, bei dem die Scheibe zum Boden geneigt ist, was im Allgemeinen zu einem Bogen führt, der sich nach dem Loslassen von Ihnen wegkrümmt. Für einen relativ geraden Hyzer-Wurf wird ein Hyzer-Flex-Schuss mit einer unterstabilen Scheibe auf einem Hyzer-Winkel für eine flache, gerade Flugbahn ausgeführt.

2. Ihre Discs verstehen

Die wichtigste Eigenschaft Ihrer Discs ist ihre Stabilität. Die meisten Discgolf-Scheiben sind entweder überstabil oder unterstabil.

Überstabile Scheibenwerden im Allgemeinen von fortgeschrittenen Spielern wegen ihrer Fähigkeit, S-Kurven-Fahrten über große Distanzen durchzuführen, bevorzugt. Dies sind Scheiben, die sich nach links drehen, wenn sie mit einem rechtshändigen Rückhandwurf geworfen werden.

Unterstabile Scheibensind gut für Anfänger geeignet, werden jedoch von Spielern aller Spielstärken verwendet. Diese Scheiben neigen dazu, sich nach rechts zu krümmen, wenn sie mit einem rechtshändigen Rückhandwurf geworfen werden.

Jede Scheibe hat ihre eigene Flugbahn. Wenn Sie gerade erst anfangen, sollten Sie sich darauf konzentrieren, nur wenige Scheiben zu verwenden, um ihre Flugbahnen zu verstehen. Dies wird Ihnen helfen, sich auf Ihr Formular zu konzentrieren, anstatt die richtige Disc für den Job auszuwählen.

Wenn Sie gerade erst anfangen, ziehen Sie den Kauf in Betracht Discgolf-Set , die normalerweise einen Treiber, eine Mitteltönerscheibe und einen Putter enthält.

3. Üben Sie Ihre Würfe

Das häufige Spielen des Platzes ist eine großartige Möglichkeit, besser zu werden, aber das Üben außerhalb des Platzes ist der beste Weg, um Ihre Form zu perfektionieren und Ihre Discs zu verstehen.

Fahrpraxis:Um Ihre Drives zu üben, wählen Sie ein offenes Feld – vorzugsweise eines, dessen Länge Sie kennen oder das Yard-Linien hat. Üben Sie eine bestimmte Wurfart mit mehreren Scheiben, um zu sehen, wie sie sich verhalten. Oder noch besser, kaufen Sie einige Ihrer bevorzugten Disc-Formen und üben Sie mit nur einem Disc-Typ, um Ihre Form zu perfektionieren und Ihre Laufwerke wie eine zweite Natur zu fühlen. Sie können Ihre Antriebe auch werfen, um auf ein entferntes Ziel wie einen Baum zu zielen oder Fußballtor .

Putting-Übung:Beim Putten nehmen die meisten Disc-Golfer zusätzliche Schläge auf, daher ist es sinnvoll, dass Sie Ihr Putten genauso viel üben wie Ihr Driving, wenn nicht mehr. Am einfachsten geht dies am Übungskorb Ihres Heimkurses. Stellen Sie sicher, dass Sie die Distanz Ihrer Putts ändern, da das Beherrschen des 10-Fuß-Putts genauso wichtig ist wie ein zuverlässiger 25-Fuß-Putt. Wenn Sie Ihr Putten zu Hause üben möchten, sollten Sie den Kauf eines Übungskorb .

Peter McPherson ist Autor für BestReviews. BestReviews ist ein Produktbewertungsunternehmen mit einer einzigen Mission: Ihre Kaufentscheidungen zu vereinfachen und Ihnen Zeit und Geld zu sparen. BestReviews akzeptiert niemals kostenlose Produkte von Herstellern und kauft jedes Produkt, das es bewertet, mit eigenen Mitteln.

BestReviews verbringt Tausende von Stunden damit, Produkte zu recherchieren, zu analysieren und zu testen, um den meisten Verbrauchern die besten Tipps zu empfehlen. BestReviews und seine Zeitungspartner können eine Provision verdienen, wenn Sie ein Produkt über einen unserer Links kaufen.

Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.