Shutterstock

Wie macht Luftverschmutzung krank?

Shutterstock

Die Environmental Protection Agency (EPA) definiert Luftverschmutzung als „jede“ sichtbare oder unsichtbare Partikel oder Gase in der Luft das gehört nicht zur natürlichen Zusammensetzung der Luft.“ Dies ist ein sehr ernstes Problem – 7 Millionen vorzeitige Todesfälle pro Jahr sind auf die Luftverschmutzung zurückzuführen, gemäß an die Weltgesundheitsorganisation. Wenige Risiken haben heute einen größeren Einfluss auf die globale Gesundheit als die Luftverschmutzung; die Beweise zeigen dringenden Handlungsbedarf, um die Luft zum Atmen zu reinigen.

Reizung der Atemwege

iStock

Studien haben wiederholt über ein vermehrtes Auftreten von respiratorischen und sensorischen Reizerscheinungen bei Bewohnern berichtet Leben in der Nähe von biologisch abbaubaren Mülldeponien . Es besteht ein indirekter Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber geringer bis mäßiger Luftverschmutzung durch Abfälle und Symptomen sowie direkten Dosis-Wirkungs-Assoziationen für einige der Symptome.

Herzkrankheit

Shutterstock



Mehrere epidemiologischeStudien weltweit durchgeführte Untersuchungen haben konsistente Zusammenhänge zwischen kurzfristigen Erhöhungen der PM und Erhöhungen der täglichen kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität . Ein Weg beinhaltet die Initiierung von pulmonalem und systemischem oxidativem Stress und Entzündungen durch Komponenten innerhalb von PM. Es kann eine Kette von physiologischen Reaktionen folgen, die Herzprobleme von Rhythmusstörungen und Plaque-Instabilität bis hin zu langfristiger Fettansammlung in den Arterienwänden auslösen können.

Lungenkrebs

Shutterstock

Durch das Einatmen von schmutziger Luft bringt eine Person Luftschadstoffe tief in ihre Lungen. Exposition kann Entwicklung provozieren oder Verlauf chronischer Erkrankungen einschließlich Lungenkrebs. Luftschadstoffe beeinträchtigen auch die Lungenentwicklung negativ und erheblich und schaffen einen zusätzlichen Risikofaktor für die Entwicklung von Lungenerkrankungen im späteren Leben, so die Ärzte für soziale Verantwortung. Lungenkrebs ist die führende Krebstodesursache in den USA sowohl bei Männern als auch bei Frauen.

Akute Atemwegsinfektionen

Shutterstock

Akute Atemwegsinfektionen (ARIs) sind laut die häufigste Ursache für Krankheit und Tod bei Kindern in Entwicklungsländern Forschung . Studien haben einen Anstieg der Säuglingssterblichkeit gezeigt in Bezug auf die Außenluftverschmutzung . Luftschadstoffe gelten als Risikofaktoren für Atemwegsinfektionen. Exposition erhöht die Inzidenz von Infektionen der oberen und unteren Atemwege bei Kindern. Höhe des ARI-Risikos kann nicht bestimmt werden, da in den untersuchten städtischen Gebieten komplexe Schadstoffgemische vorhanden sind.

Asthma

Shutterstock

Exposition kann bestehende Symptome verschlimmern. Eine Studie über junge Camper mit mittelschweres bis schweres Asthma zeigten, dass sie an Sommertagen mit hoher Luftverschmutzung um 40 Prozent häufiger akute Asthmaanfälle hatten als an Tagen mit durchschnittlicher Luftverschmutzung, gemäß an die Asthma and Allergy Foundation of America. Häufige Auslöser von Schadstoffen im Freien sind Ozon, Kohlenmonoxid, Schwefeldioxid und Stickoxide. Es ist auch möglich, dass Luftverschmutzung neue Asthmafälle auslöst, aber das passiert nicht so oft.

Emphysem

Shutterstock

In den winzigen Luftzellen am Ende der kleinsten Gänge der Lunge führt die Luftverschmutzung zur Zerstörung von Gewebe oder Emphysem. Die Alveolen oder Luftsäcke der Lunge werden beschädigt, wodurch sie sich vergrößern und platzen. In den Luftsäcken werden Sauerstoff und Kohlendioxid ausgetauscht; Schäden dort verursachen eine Ansammlung von CO2 und erschweren es den Patienten, Luft aus der Lunge ausstoßen .

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Shutterstock

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist durch eine dauerhafte Verengung der Atemwege gekennzeichnet. Der Zustand wird durch die Exposition gegenüber Schadstoffen verursacht, die eine Entzündung erzeugen , eine immunologische Reaktion, nach Forschung . In größeren Atemwegen wird die Entzündungsreaktion als chronische Bronchitis bezeichnet. Obwohl gegenwärtige und ehemalige Raucher die meisten Patienten mit COPD ausmachen, spielt die Exposition gegenüber Luftschadstoffen eine wichtige Rolle bei der Entstehung von COPD und der Entstehung und Entwicklung akuter Exazerbationen.

Brennende Augen

iStock

Luftschadstoffe reizen vor allem die Augen die empfindlicher sind . Sie können kaum nach draußen gehen, ohne rote, juckende Augen zu bekommen, selbst an Tagen mit gelber Luftqualität. Menschen mit weniger empfindlichen Augen leiden möglicherweise nur an Tagen mit roter Luftqualität unter dieser Reizung, aber die roten Augen und das Ärgernis bleiben laut Country Hills Eye Center gleich. Die Augenreizung verschwindet meistens mit der Verschmutzung. Aber einige Studien verbinden hohe Luftverschmutzungswerte mit einem vermehrten Auftreten des Syndroms des trockenen Auges.

Atembeschwerden im Schlaf

Shutterstock

Luftverschmutzung erhöht das Risiko von schlafgestörte Atmung , entsprechend Forschung .Das schwerwiegendste Problem ist die Schlafapnoe, bei der die Atmung während des Schlafens kurz aussetzt. Bis zu 17 Prozent der US-Erwachsenen haben schlafbezogene Atmungsstörungen, aber viele sind sich laut WebMD nicht bewusst, dass sie das Problem haben. Kurzatmigkeit, Husten und Engegefühl in der Brust sind sogar häufige Symptome unter gesunden Menschen .

Geschwächtes Immunsystem

iStock

Luftverschmutzung ist bekanntlich eine Quelle für sofortige Entzündungen. Forschung hat herausgefunden, dass die Exposition die regulatorischen T-Zellen des Immunsystems (Treg) unterdrückt, die dafür verantwortlich sind, das Immunsystem daran zu hindern, auf nicht-pathogene Substanzen zu reagieren. Die verminderte Treg-Funktion wurde mit einer geringeren Lungenkapazität in Verbindung gebracht. Wenn die Treg-Funktion niedrig ist, blockieren die Zellen die Entzündungsreaktionen die das Kennzeichen von Asthmasymptomen sind.

Schädigung des Gehirns

Shutterstock

ZU Kürzlich durchgeführte Studie fanden zum ersten Mal winzige magnetische Partikel aus der Luftverschmutzung, die sich im menschlichen Gehirn festsetzen. Forscher glauben, dass sie eine mögliche Ursache für die Alzheimer-Krankheit sein könnten. Die 37 Personen, die in der Studie untersucht wurden, waren drei bis 92 Jahre alt und hatten in Mexiko-Stadt und Manchester in Großbritannien gelebt. Das stark magnetische Mineral ist giftig und wurde in die Produktion von freien Radikalen im menschlichen Gehirn.

Leber und Nieren leiden

Shutterstock

Mehrere Tiere Studien haben starke Beweise dafür geliefert, dass Luftschadstoffe Lebertoxizität hervorrufen und Leberentzündungen und Fettleber beschleunigen können. Trennen Forschung zeigt auch die große Rolle der Luftverschmutzung bei der Entwicklung einer Nierenerkrankung in städtischen Gebieten. Im Durchschnitt stieg die Wahrscheinlichkeit, eine membranöse Nephropathie zu entwickeln, eine Immunerkrankung der Nieren, die zu Nierenversagen führen kann, über den 11-jährigen Studienzeitraum um 13 Prozent pro Jahr.