Was Sie über diesen Gesundheitszustand wissen sollten

PeopleImages über Getty Images

Allergien gehören zu den häufigsten Gesundheitszuständen. Die Häufigkeit von Nahrungsmittelallergien nimmt seit Jahrzehnten zu, während viele Menschen im Wechsel der Jahreszeiten oder zu bestimmten Jahreszeiten über Allergiesymptome klagen. Aber sind Ihre Symptome wirklich Allergien? Oder könnte es eine Erkältung, die Grippe oder COVID-19 oder ein anderes Gesundheitsproblem sein? Wenn Sie vermuten, dass Sie Allergien haben, gibt es einige grundlegende Fakten, die Sie kennen sollten, sowie einige Mythen, die Sie nicht glauben sollten. Hier finden Sie Antworten auf einige der häufigsten Fragen sowie die Wahrheit hinter häufigen Missverständnissen über Allergien.

Was sind Allergien?

Elizaveta Galitckaia/Shutterstock


Das Wichtigste zuerst, was genau sind Allergien? Eine Allergie ist, wenn Ihr Immunsystem auf einen fremden Stoff, den sogenannten Allergen, reagiert, als ob er schädlich wäre. Dies kann etwas sein, das Sie essen, berühren, einatmen oder in Ihren Körper spritzen.

Was verursacht Allergien?

Pheelings Media über Getty Images


Die Neigung, Allergien zu entwickeln, ist oft erblich, d. h. sie wird von Eltern mit Allergien oder eng verwandten Erkrankungen wie Asthma oder Ekzemen weitergegeben. Eine Familienanamnese von Allergien garantiert jedoch nicht, dass jemand sie hat. Und bestimmte Allergien werden normalerweise nicht vererbt – es ist nur die Wahrscheinlichkeit, Allergien zu haben.



Wie häufig sind Allergien?

Lyndon Stratford über Getty Images

Etwa 50 Millionen Amerikaner haben irgendeine Art von Allergie – das sind etwa 15% der Bevölkerung. Nach Angaben des American College of Allergy, Asthma & Immunology sind Allergien die sechsthäufigste Ursache chronischer Erkrankungen in den USA.

Wachsen die meisten Menschen aus ihren Allergien heraus?

Jose Luis Pelaez Inc über Getty Images


Viele Menschen glauben, dass Allergien etwas sind, das Menschen als Kinder entwickeln und herauswachsen, aber viele Arten von Allergien können lebenslang bestehen oder sich im Erwachsenenalter entwickeln. Die meisten Kinder wachsen nicht aus saisonalen Allergien heraus, die auch mit zunehmendem Alter auftreten oder sich verschlimmern können. Während Kinder wahrscheinlich aus bestimmten Nahrungsmittelallergien herauswachsen, haben neuere Untersuchungen des American College of Allergy, Asthma & Immunology tatsächlich ergeben, dass 45% der Erwachsenen mit Nahrungsmittelallergien diese im Erwachsenenalter entwickelt haben.

Was sind die häufigsten Allergien?

Domepitipat über Getty Images

Menschen können gegen alles allergisch sein, von Lebensmitteln über Pflanzen und Tiere bis hin zu Medikamenten und Haushaltschemikalien. Laut der Asthma and Allergy Foundation of America sind die häufigsten Nahrungsmittelallergien Erdnüsse, Milch und Schalentiere, während die häufigsten Allergene im Innen- und Außenbereich Bäume, Gras- und Unkrautpollen, Schimmelpilzsporen, Hausstaubmilben, Kakerlaken und Tierhaare sind.

Kann man wirklich auf Dinge wie Wasser oder Sonnenlicht allergisch sein?

Adamkaz über Getty Images


Es mag wie eine Fiktion erscheinen, aber Menschen können auf Dinge wie Wasser, Sonnenlicht, Bewegung und körperliche Berührung allergisch sein. Einige dieser Gesundheitszustände sind äußerst selten. Zum Beispiel betrifft eine Wasserallergie oder aquagene Urtikaria nur einen von 23 Millionen Menschen. Einige sind jedoch häufiger als Sie vielleicht denken – etwa einer von 1.000 bis 2.000 Menschen ist allergisch gegen Sport.

Was sind „saisonale Allergien“?

Sarah Casillas über Getty Images

Saisonale Allergien, auch als „Heuschnupfen“ bekannt, werden ausgelöst, wenn Schimmelpilze ihre Sporen abgeben und Bäume, Gräser und Unkräuter Pollen in die Luft abgeben. Zu welcher Jahreszeit Sie Symptome verspüren, könnte zeigen, auf was Sie wahrscheinlich allergisch sind. In den Vereinigten Staaten zum Beispiel beginnt die Bestäubung von Bäumen typischerweise früher im Jahr, während die Bestäubung von Gras später im Frühjahr und Sommer stattfindet und Ambrosia im Spätsommer und Herbst bestäubt.

Sind saisonale Allergien etwas, mit dem Sie einfach leben müssen?

PeopleImages über Getty Images


Schreiben Sie saisonale Allergien nicht als etwas ab, das Sie einfach durchmachen müssen. Nach Angaben des American College of Allergy, Asthma & Immunology haben mehr als zwei Drittel der Frühjahrsallergiker tatsächlich das ganze Jahr über Symptome. Wenn Sie anhaltende Symptome haben, die Ihren Alltag stören oder das Gefühl haben, dass Sie ständig krank werden, ist es möglicherweise an der Zeit, einen Allergologen aufzusuchen, um Ihren Problemen auf den Grund zu gehen.

Wie unterscheiden sich saisonale Allergien vom Coronavirus?

Urbazon über Getty Images

Viele häufige Allergiesymptome sind auch Symptome anderer Krankheiten wie Erkältung, Grippe und sogar COVID-19. Allergiesymptome sind jedoch chronisch und ändern sich je nach Umgebung. Diese Symptome neigen dazu, sich mit Antihistaminika oder anderen allergiespezifischen Medikamenten zu verbessern. Eine laufende Nase oder juckende Augen sind nicht typisch für das Coronavirus und weisen wahrscheinlich auf Allergien hin. Auf der anderen Seite verursachen saisonale Allergien auch kein Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Erschöpfung, Durchfall oder Erbrechen, die nur einige der Hauptsymptome des Coronavirus sind.

Kann ein Umzug in eine andere Region Allergien heilen?

Rido / Shutterstock


Ein weit verbreiteter Mythos, den saisonale Allergiker hören, ist, dass sie in ein anderes Klima ziehen sollten, insbesondere in ein trockenes oder Wüstenklima, um ihre Allergien zu „beheben“ oder zu „heilen“. Wenn Sie sich jedoch von der Quelle Ihrer Allergien entfernen, wird dies wahrscheinlich nur vorübergehende Linderung bringen. Einige häufige saisonale Übeltäter wie Gras- und Ambrosiapollen sind fast überall vorhanden – sie können Hunderte von Meilen zurücklegen. Und Ihre neue Umgebung könnte neue Pflanzen oder andere Allergene enthalten, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie allergisch sind.

Kann das Eliminieren von Nahrungsmitteln aus Ihrer Ernährung bei saisonalen Allergien helfen?

Pekic über Getty Images

Ein Ernährungstrend, der sich im Laufe der Jahre entwickelt hat, um eine Vielzahl von Bedenken anzugehen, besteht darin, bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen wie Gluten und Milchprodukte aus Ihrer Ernährung zu streichen. Das Essen oder Meiden bestimmter Lebensmittel hat jedoch keine nachgewiesene Wirkung auf saisonale Allergien. Laut der Australasian Society of Clinical Immunology and Allergy hilft das Eliminieren von Dingen wie Weizen und Milch aus Ihrer Ernährung nur Ihrer Allergie, wenn Sie gegen Weizen und Milch allergisch sind.

Wird die Exposition helfen, eine Haustierallergie zu verringern?

SolStock über Getty Images

Wenn Sie allergisch gegen Tiere wie Katzen oder Hunde sind, wird eine kontinuierliche Exposition Ihre Allergie nicht verringern. Neuere Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Exposition von Haustieren in der frühen Kindheit positive Auswirkungen haben und die Entwicklung einer Allergie verhindern könnte.

Wie testen Ärzte auf Allergien?

Neeila/Shutterstock

Die gängigste Methode zum Testen auf Allergien ist die Verwendung eines Hauttests, mit dem Luft-, Lebensmittel- und Kontaktallergene überprüft werden können. Es gibt drei Arten von Hauttests: Kratz-, Intradermal- und Patch-Tests. Jede dieser Methoden setzt den Körper verschiedenen Allergenen aus, um zu sehen, wie er reagiert. Bluttests können ebenfalls verwendet werden. Ein Arzt nimmt eine Blutprobe und testet sie dann auf Antikörper, die bestimmte Allergene bekämpfen.

Können Allergien geheilt werden?

Marko Geber über Getty Images

Leider gibt es kein „Heilmittel“ für Allergien. Am nächsten kommt eine Langzeitbehandlung namens Allergen-Immuntherapie, die Patienten langsam gegenüber bestimmten Allergenen desensibilisiert. Allergiespritzen sind die am häufigsten verwendete Form der Allergie-Immuntherapie.

Wie behandelt man Allergien?

Ljubaphoto über Getty Images

Eine der effektivsten Strategien zur Behandlung von Allergien besteht darin, allergische Auslöser zu vermeiden. Aber für diejenigen, die mit Allergenen in Kontakt kommen, gibt es Medikamente, die die Symptome behandeln können, darunter Antihistaminika, Augentropfen und Nasensprays. EpiPens, eine Art Adrenalin-Autoinjektor, kann in Notfallsituationen verwendet werden, um die Symptome einer Anaphylaxie umzukehren, Schwellungen zu reduzieren und das Atmen zu erleichtern.

Was sind die Symptome einer allergischen Reaktion?

FatCamera über Getty Images

Die Symptome einer allergischen Reaktion sind sehr unterschiedlich und hängen von der Schwere der Allergie und der Menge ab, mit der Sie in Kontakt kommen. Häufige Symptome einer allergischen Reaktion sind Niesen und eine juckende, laufende oder verstopfte Nase; Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit; juckende, rote, tränende Augen; ein Hautausschlag oder Nesselsucht; Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall; und Schwellung von Lippen, Zunge, Augen oder Gesicht.

Wie gefährlich sind Allergien?

AzmanL über Getty Images

Die Symptome von Allergien können von geringfügigen Belästigungen bis hin zu potenziell tödlichen Folgen reichen. Die Exposition gegenüber bestimmten Allergenen kann eine lebensbedrohliche allergische Reaktion verursachen, die als Anaphylaxie bekannt ist. Dies ist am häufigsten eine Reaktion auf Nahrungsmittelallergien, Insektenstichallergien und Allergien gegen Medikamente oder Latex. Während schätzungsweise 5 % der US-Bürger eine Anaphylaxie erlitten haben, führte nur 1 % der Krankenhauseinweisungen zum Tod, was laut einem im Journal of Allergy and Clinical Immunology veröffentlichten Bericht eine seltene Todesursache darstellt.

Ist Laktoseintoleranz eine Nahrungsmittelallergie?

Eva-Katalin über Getty Images

Lactose ist der Zucker, der in Milch vorkommt. Wenn Menschen Schwierigkeiten haben, diesen Zucker zu verdauen, wird dies als Laktoseintoleranz bezeichnet. Nahrungsmittelallergien werden jedoch durch Protein in einem Lebensmittel ausgelöst. Laktoseintoleranz ist keine echte Nahrungsmittelallergie, jedoch können Menschen gegen Milch allergisch sein. Wenn Sie laktoseintolerant sind, ist Kefir eine Milchalternative, die auch a tolles Essen zum Abnehmen .

Mehr aus The Active Times:

Wie man laut einem Optimismus-Arzt im neuen Jahr optimistischer ist

Die besten Kleinstädte in Amerika zum Leben

So finden Sie einen Therapeuten, der zu Ihnen passt

COVID-19 vs. Grippe: Alle Ähnlichkeiten und Unterschiede, die Sie kennen sollten

Wie man saisonale affektive Störungen bekämpft, laut einem Therapeuten