Shutterstock

Anzeichen und Symptome von Fettleibigkeit, die Sie kennen sollten

Shutterstock

Mehr als ein Drittel – 34,9 Prozent oder 78,6 Millionen – der Erwachsenen im Land sind fettleibig, so die Zeitschrift für amerikanische Medizin , und da ist keine Angabe der Trendwende.


„Es gibt viele Gründe, warum Menschen von Fettleibigkeit betroffen sind“, so Craig Primack MD, FACP, FAAP at Scottsdale Abnehmzentrum und Vizepräsident der Gesellschaft für Adipositasmedizin . Es ist viel komplexer, als nur zu viel zu essen oder zu wenig trainieren .

„Adipositas gilt als chronische Krankheit und sollte als solche behandelt werden“, fügt er hinzu. Es ist eine komplexe Erkrankung, die durch zu viel Körperfett gekennzeichnet ist.


Wie es eine Person aussehen lässt, ist das geringste der Probleme, die es verursachen kann. Der Zustand erhöht das Risiko von Herzerkrankungen, Diabetes , Bluthochdruck, um nur einige zu nennen.



Verlassen Sie sich nicht auf den Body-Mass-Index (BMI)

Shutterstock

„Der BMI ist kein gutes Maß für die Menge an Fett die ein Patient trägt“, sagt Dr. Primack. Der BMI ist ein Index, der nur die Größe und das Gewicht einer Person berücksichtigt. „Es ist gut für Studien, da es einfach zu machen ist, aber nur ein grober Indikator für die Menge an Fett ist, die sie tragen“, fügt er hinzu.

Schau auf deine Taille

Shutterstock


„Die Person, die die größerer Taillenumfang haben mehr subkutanes Fett und wahrscheinlich viszerales Fett (das für sie metabolisch schädlich ist) “, sagt Dr. Primack. Als Maßstab sollten Männer weniger als 40 Zoll und Frauen weniger als 35 Zoll sein, fügt er hinzu. Wenn Ihre Taille gleich oder größer ist, ist es an der Zeit, einen geeigneten Arzt zur Untersuchung und möglichen Behandlung aufzusuchen.

Körperfettanteil

Shutterstock

Frauen haben Fettleibigkeit, wenn ihr Körperfett mehr als 32 Prozent beträgt, und Männer haben Fettleibigkeit mit einem Körperfettprozentsatz von mehr als 25 Prozent, so Dr. Primack. Das Körperfettrechner berücksichtigt Geschlecht, Gewicht sowie Taillen-, Handgelenk-, Hüft- und Unterarmumfang.

Nimmst du irgendwelche Medikamente?

Shutterstock


Laut Dr. Primack gibt es viele gängige Medikamente, die das Gewicht eines Patienten beeinträchtigen können. Ärzte verschreiben in der Regel ein Medikament für die primär angezeigte Wirkung. „Was nicht immer berücksichtigt wird, sind die Nebenwirkungen, die eine Gewichtszunahme beinhalten können“, fügt er hinzu. „Die möglichen Mechanismen sind vielfältig, umfassen aber die Appetitanregung, Schlafmangel und Hormonumstellung, um den Appetit zu steigern oder die Fülle verringern.“

Haben Sie gerade mit dem Rauchen aufgehört?

Shutterstock

Raucherentwöhnung kann oft zu Gewichtszunahme führen , obwohl nicht klar ist, warum dies geschieht, sagt Dr. Primack. 'Ärzte der Adipositasmedizin beraten Patienten oder verwenden Medikamente, um einer Gewichtszunahme beim Aufhören entgegenzuwirken.' Es gibt zwei mögliche Gründe, fügt er hinzu. Einer ist, dass weniger Energie benötigt wird, um die durch den Tabak verursachten Schäden am Körper zu reparieren. Die andere ist die Änderung einer oralen Gewohnheit (Rauchen) gegen eine andere orale Gewohnheit (Essen).

Alkohol kann ein Problem sein

Shutterstock


Alkohol hat drei potenzielle Probleme , sagt Dr. Primack. Es sind leere Kalorien, die bevorzugt gegenüber anderen Kalorien verwendet werden; wir neigen dazu, mehr zu essen, wenn wir mehr trinken; Der Schlaf neigt dazu, zu leiden, wenn man trinkt. „[Menschen] schlafen leicht ein, aber es ist kein tiefer und erholsamer Schlaf, der oft durch viel nächtliches Erwachen gekennzeichnet ist.“

Sind Sie außer Atem?

Shutterstock

Atemnot ist ein unspezifisches Symptom kann aber durch das Vorhandensein von Fettleibigkeit verschlimmert werden, sagt Dr. Primack. Wenn Sie wissen, dass Sie übergewichtig sind und Atemprobleme wie Kurzatmigkeit beim Bewegen haben oder schnelle körperliche Aktivität nicht vertragen werden, besteht die Gefahr, dass Sie fettleibig sind.

Übermäßiges Schwitzen ohne Sport

Shutterstock


Fettleibigkeit ist eine von mehreren Erkrankungen, die verursachen können starkes Schwitzen . Wenn Sie Ihr Gewicht reduzieren, haben Sie einen kleineren Körper, was bedeutet, dass weniger Kalorien verbrannt werden. All dies führt dazu, dass der Körper weniger Wärme produziert und weniger schwitzt. Es bewegt sich weniger Wärme über die Haut, wodurch das Schwitzen reduziert wird.

Schnarchen

Shutterstock

Schlafen beeinflusst Ihre Gesundheit in vielerlei Hinsicht . Schnarchen ist ein weiterer unspezifischer Zustand, der sich verschlimmern kann, wenn Sie fettleibig sind. Schätzungsweise 18 Millionen Amerikaner leiden an Schlafapnoe, die laut der Studie oft mit übergewichtigen Menschen in Verbindung gebracht wird Nationale Schlafstiftung . Der Grund dafür ist, dass Gewichtszunahme auch zu mehr Gewicht im Rumpf- und Nackenbereich führen kann, die Atemfunktion beeinträchtigt und das Risiko für schlafbezogene Atmungsstörungen erhöht.

Fühle mich jeden Tag sehr müde

Shutterstock

Müdigkeit, wie Müdigkeit ohne erhöhte Schlafneigung, wurde mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht. EIN medizinische Überprüfung zeigt, dass Fettleibigkeit per se mit objektiver und subjektiver Tagesschläfrigkeit verbunden ist, unabhängig von Schlafapnoe und Schlafverlust. „In der Tat sind adipöse Patienten ohne Schlafapnoe schläfriger im Vergleich zu nicht adipösen Kontrollpersonen, während bei krankhaft Übergewichtigen diejenigen, die nachts eine hohe Schlafeffizienz aufweisen, schläfriger sind als diejenigen mit einer niedrigen Schlafeffizienz.“

Schmerzen im unteren Rückenbereich

Shutterstock

Studien einen Zusammenhang zwischen Übergewicht oder Fettleibigkeit und einer erhöhtes Risiko für Rückenschmerzen . Der Verband ist am stärksten für die Suche nach Behandlung von Kreuzschmerzen und chronischen Kreuzschmerzen. Ihr Rücken trägt mehr Gewicht, als er sollte, und dies kann ein Grund dafür sein, dass er wehtut. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass übergewichtige Menschen mehrere medizinische Probleme haben, von denen jedes zu Rückenschmerzen führen kann.