BestReviews

Während zweisprachige Kinder etwas länger brauchen, um zwei Sprachen zu lernen, führt Zweisprachigkeit nicht zu Entwicklungsverzögerungen oder Verwirrung in Bezug auf die Sprache.

Das Gehirn von Babys ist von Natur aus darauf eingestellt, Sprache zu lernen. Tatsächlich sind sie in der Lage, jeden Laut jeder Sprache der Welt zu verarbeiten, bevor sie ungefähr neun Monate alt sind, wenn sie beginnen, Laute aus Sprachen herauszuschneiden, die sie nicht jeden Tag hören, und sich auf ihre eigene Muttersprache konzentrieren. Diese Lauteinheiten, Phoneme genannt, sind die Grundlage, auf der die Sprache aufbaut.

Es beginnt in der Gebärmutter

Bereits in sechzehn bis achtzehn Wochen Schwangerschaft , beginnen sich die Mechanismen des Innenohrs zu bilden. Ungeborene Babys hören den Herzschlag ihrer Mutter, die Bewegung des Fruchtwassers und die Stimme ihrer Mutter, die durch den Körper verstärkt wird. Schon bei der Geburt erkennen sie die Stimme ihrer Mutter.

Die gute Nachricht: Auch Babys fangen schon vor der Geburt an, Phoneme zu verarbeiten. Wir können diesen frühen Hörsinn und die angeborene Fähigkeit, unterschiedliche Phoneme zu verarbeiten, nutzen, um das Gehirn von Babys auf eine Welt von Wörtern vorzubereiten, die ihnen helfen, klüger zu werden.

Bürger der Welt



Durch eine Technologie namens Magnetenzephalographie (MEG) können Forscher feststellen, welche Bereiche des Gehirns eines Babys durch Geräusche und Sprache stimuliert werden, wenn eine Bezugsperson mit ihnen spricht. Forscher und Autor Patricia Kuhl leistete Pionierarbeit beim Einsatz von MEG, um zu untersuchen, wie Babys lernen. Kuhl nennt alle Babys „Weltbürger“ wegen ihrer unglaublichen Fähigkeit, jeden Laut aus jeder Sprache zu verarbeiten.

In einer faszinierenden Studie , Kuhl und ihr Team unterrichteten 16 amerikanische Babys im Alter von neun Monaten in Mandarin. Der Mandarin-Lehrer verbrachte 12 Sitzungen mit Singen Lieder , Puppentheater aufführen und mit den Babys auf Mandarin sprechen. Am Ende des Mandarin-Unterrichts zeigten die Ergebnisse, dass die amerikanischen Babys auf einem vergleichbaren Niveau waren wie taiwanesische Babys, die ihr ganzes Leben lang in die Mandarin-Sprache eingetaucht waren. Dies zeigt, dass der kurzfristige Umgang mit einer neuen Sprache im Alter von neun Monaten zu signifikantem Neulernen führt.

Die Bedeutung der persönlichen Interaktion

In einem zweiten Teil von Kuhls Studie wurde einer Gruppe von Neun Monate alten Kindern der gleiche Mandarin-Sprachunterricht über einen Fernsehbildschirm präsentiert. Am Ende dieser Studie hatten die Babys kein neues Erlernen von Mandarin-Klängen. Diese Ergebnisse legen nahe, dass eine lebende Person die Sprache präsentieren muss, damit das Lernen stattfinden kann. Die soziale Komponente ist beim Erwerb neuer Sprachen von entscheidender Bedeutung; die Feinheiten von Sprache und Kommunikation müssen durch menschliche Interaktion erfolgen.

Eine Studie von Harvard and MIT verdeutlicht diesen Punkt weiter. Es wurde festgestellt, dass ein interaktiver Dialog zwischen Kind und Bezugsperson zu mehr neuem Lernen führt, als dem Kind nur Worte zu sagen oder das Kind auf elektronisches Rauschen hören zu lassen. Forscher glauben, dass Eltern einen enormen Einfluss auf die Sprach- und Gehirnentwicklung von Kindern haben können, indem sie sie einfach in Gespräche einbeziehen.

Früher Sprachkontakt stärkt Akademiker später

Weitere Studien zeigen, dass frühe Sprachinteraktionen der stärkste Prädiktor für zukünftige akademische Fähigkeiten sind und dass die frühe Integration einer zweiten Sprache die höheren kognitiven und akademischen Fähigkeiten der Kinder später verbessert. Einige Studien zeigen, dass zweisprachige Kinder in der Regel höhere Punktzahlen in den Bereichen mentale Flexibilität, nonverbale Problemlösung und Grammatik erzielen.

Was du tun kannst

Wenn bei Ihnen zu Hause eine zweite Sprache gesprochen wird, teilen Sie diese Ihrem Kind vor der Geburt mit. Beginnen Sie, mit Ihrem Baby sowohl in Englisch als auch in Ihrer zweiten Sprache zu sprechen, während sich das Baby noch in der Gebärmutter befindet. Sie könnten zum Beispiel einen Satz in einer Sprache sprechen und dann in der anderen.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, den ganzen Tag in beiden Sprachen zu lesen, zu singen und mit ihnen zu sprechen. Wenn das Kind heranwächst, fördern Sie das Sprechen in beiden Sprachen. Sie können sie beispielsweise bitten, Farben, Formen, Buchstaben und Zahlen zuerst in Englisch und dann in der zweiten Sprache zu benennen.

Es mag für Sie wie zusätzliche Arbeit und viel erscheinen, Ihrem Kind beizubringen, aber der Lohn ist enorm. Indem Sie Ihr Baby frühzeitig mit einer Fülle von Sprachen vertraut machen, verfügt Ihr Kind über fortgeschrittene Fähigkeiten, die eine Welt voller Möglichkeiten eröffnen.

Aimee Ketchum ist Autorin für BestReviews. BestReviews ist ein Produktbewertungsunternehmen mit einer einzigen Mission: Ihre Kaufentscheidungen zu vereinfachen und Ihnen Zeit und Geld zu sparen. BestReviews akzeptiert niemals kostenlose Produkte von Herstellern und kauft jedes Produkt, das es bewertet, mit eigenen Mitteln.

BestReviews verbringt Tausende von Stunden damit, Produkte zu recherchieren, zu analysieren und zu testen, um den meisten Verbrauchern die besten Tipps zu empfehlen. BestReviews und seine Zeitungspartner können eine Provision verdienen, wenn Sie ein Produkt über einen unserer Links kaufen.

Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.