Diese 12 km lange Wanderung auf dem Neahkahnie Mountain im Oswald West State Park gilt als anspruchsvoll, gilt aber auch als der beste Weg, um die Küste von Oregon zu erkunden. Der gesamte Höhenunterschied ist auf 1.700 Fuß markiert, aber die Aussicht auf den Pazifik, die man gesehen haben muss, macht die Anstrengung mehr als lohnenswert.

Beste Frühlingswanderungen in den USA

Der Frühling ist die Zeit, um die blühenden Blumen zu bewundern, die milden Temperaturen zu genießen und die Menschenmassen zu vermeiden, die im Sommer auf einige dieser fantastischen Wanderwege strömen. In Kürze ist es an der Zeit, die Wanderschuhe abzustauben und für ein paar anspruchsvolle Trails mitzunehmen. Deshalb haben wir eine Liste mit einigen tollen Frühlingswanderungen zusammengestellt.

Upper Yosemite Falls – Yosemite-Nationalpark, Kalifornien.

Nehmen Sie an einer der härteren Tageswanderungen im Yosemite teil und sehen Sie die Wasserfälle von ihrer schönsten Seite. Wenn das Eis zu schmelzen beginnt, sind die Wasserfälle am stärksten und Sie können an einigen Stellen des Weges sogar den Nebel spüren. Die 12,2 km lange Wanderung bietet viele malerische Aussichtspunkte, darunter den Colombia Rock, der einen atemberaubenden Blick auf das Yosemite Valley, Half Dome und Sentinel Rock bietet. Sie müssen nicht den Gipfel erklimmen, um einige atemberaubende Ausblicke zu genießen, aber wenn Sie es durch den schmelzenden Schnee und das Eis schaffen, können wir es sehr empfehlen.

Waihee Ridge Trail – Maui, Hawaii

Die Kammlinie von Waihee ist zu jeder Jahreszeit schön, aber das helle Grün und die kühlen Temperaturen des Frühlings bieten Wanderern ein echtes Vergnügen. Diese acht Kilometer lange Wanderung führt über mehr als 1.500 Fuß durch üppigen Wald und über einen gewundenen Bergrücken. Der Beginn der Wanderung mag etwas brutal sein, aber die Aussicht auf das Wasser, das vor den Makamaka'ole Falls stürzt, ist unglaublich und das Tal vom äußersten Gipfel aus zu sehen, ist unglaublich surreal.

Maroon Lake Scenic Trail – Aspen, Colo.

Die Aussicht auf diesem Weg gilt als die am meisten fotografierte Landschaft von Colorado, aber die Wanderungen sollten nicht überschattet werden. Die Gegend bietet alles, von einfachen, aber lohnenden 3,2 km langen Wanderungen bis hin zu Trekkinggipfeln, die jeweils mehr als 14.000 Fuß hoch sind. Mit der Popularität der Gegend werden Sie bei Ihrem Abenteuer nicht allein sein, aber der Frühling ist die Zeit, um leichtere Menschenmassen zu genießen, und im späten Frühjahr können Sie einige blühende Wildblumen fangen.

Cascade Mountain – Keene, N.Y.

Cascade, benannt nach den Wasserfällen am Fuße des Berges, ist einer der 46 Adirondack High Peaks und gilt als am einfachsten zu erklimmen. Eine gute Wahl für Anfänger oder alle, die einen atemberaubenden Blick auf die Green Mountains von New York und den Lake Champlain suchen. Die 6,2 Meilen lange Wanderung wird als einfach eingestuft, aber die Aussicht ist nirgendwo anders zu finden.



Angels Landing – Zion Nationalpark, Utah

Angels Landing wurde zwar nach seiner abgelegenen Route benannt, aber die schwierige Wanderung ist die Mühe wert. Beginnen Sie mit dem Erklimmen von Klippen mit Hilfe von in den Fels geschraubten Ketten und erreichen Sie die besten Aussichten, indem Sie eine schmale Felsfinne mit steilen Abhängen auf beiden Seiten überwinden. Wanderer genießen den Frühling in Zion wegen des gemäßigten Klimas und des spärlichen Grüns, aber unabhängig von der Jahreszeit werden Red Rock-Fans und waghalsige Wanderer nicht in der Lage sein, diese erstaunliche Wanderung zu verpassen.

Jacks River Trail – Epworth, Georgia.

Die riesige, gut erhaltene Wildnis von Cohutta beherbergt einen der besten Wanderwege im Südosten. Jacks River Trail folgt seinem Namensvetter und kreuzt gelegentlich, also verlassen Sie sich nicht darauf, dass Sie völlig trocken bleiben. Der Weg bietet Zugang zu üppigem Grün, klaren Badestellen und idealen Campingplätzen. Die gesamte Wanderung ist 25 km lang, was sie zu einer perfekten Wochenendwanderung für diejenigen mit etwas Erfahrung macht.

Neahkahnie Mountain – Arch Cape, Erz.

Diese 12 km lange Wanderung auf dem Neahkahnie Mountain im Oswald West State Park gilt als anspruchsvoll, gilt aber auch als der beste Weg, um die Küste von Oregon zu erkunden. Der gesamte Höhenunterschied ist auf 1.700 Fuß markiert, aber die Aussicht auf den Pazifik, die man gesehen haben muss, macht die Anstrengung mehr als lohnenswert.

Honey Creek Loop-Oneida, Tenn.

Der Honey Creek Loop ist der anspruchsvollste Weg in der Gegend, der nur erfahrenen Wanderern empfohlen wird, aber die Mühe lohnt sich. Der Weg bietet einen Abstieg in einen von Klippen umgebenen Pool, einen Blick auf einen Wasserfall, eine Reihe einzigartiger Felsformationen und mehrere Bachüberquerungen. Experten sagen, dass Sie für die kurze fünfeinhalb Meilen lange Wanderung mindestens eine Stunde pro Meile benötigen und warnen vor einem großen Sturm, da das zusätzliche Wasser diesen anspruchsvollen Weg fast unmöglich machen könnte.

Tall Trees Grove – Redwood National Park, Kalifornien.

Der Redwood National Park, Heimat einiger der höchsten Bäume der Erde, ist ein Muss im Frühjahr und Tall Trees Grove ist die perfekte, schwer zugängliche Wanderung. Aus denkmalpflegerischen Gründen lassen die Parkbeamten täglich nur eine begrenzte Anzahl von Autos hereinKuchel Besucherzentrum früh. Die Wanderung ist fast 13 km lang (Hin- und Rückfahrt) und nur um zum Ausgangspunkt zu gelangen, dauert eine 45-minütige Fahrt, aber die Ruhe und Abgeschiedenheit ist die Reise wert.

Hemmed-In-Hollow Falls – Buffalo National River, Ark.

Dieser Top-Spot für Paddler ist auch ein Paradies für Wanderer und die Gegend ist im Frühjahr am beeindruckendsten. Bei schnell fließendem Wasser können Wanderer den Blick auf die Hemmed-In-Hollow Falls genießen, die mit einer Höhe von 204 Fuß eine der höchsten Kaskaden im Mittleren Westen ist. Wandern Sie 3,8 Meilen, um die Wasserfälle zu erreichen, und nehmen Sie auf dem Weg zu diesem atemberaubenden Anblick einige ernsthafte Steigungen in Angriff.