Lass dich von diesen klassischen Laufbüchern leiten – und inspirieren.

Kristen Mascia – Für manche Leute scheint das Joggen von 42,2 Meilen zum Spaß eine verrückte Idee zu sein. Aber es ist beliebt wie eh und je: Im vergangenen Jahr haben fast 500.000 Amerikaner einen Marathon absolviert. Der Herbst bietet einige der bekanntesten Rennen des Landes, von den Marathons des Marine Corps in Chicago und Washington, D.C. im Oktober bis zum Marathon in New York City im November. Letztes Jahr zwang Superstorm Sandy die Organisatoren von NYC, den Lauf über fünf Bezirke abzusagen, was bedeutet, dass die diesjährigen Läufer noch mehr auf die Straße gehen. Rennen in dieser Saison? Für eine Extraportion Motivation lesen Sie diese großartigen Bücher. Vertrauen Sie uns: Egal, ob Sie ein erfahrener Rennfahrer oder ein Neuling sind, der das Laufen 26.2 von Ihrer Bucket-List abhaken möchte, hier ist etwas für Sie.

—Weisheit aus Legenden-
1. 14 Minuten , von Alberto Salazar

In den frühen 1980er Jahren war der gebürtige Kubaner Alberto Salazar einer der am meisten ausgezeichneten Marathonläufer: Zwischen 1980 und 1984 gewann er drei aufeinanderfolgende New York City Marathons und stellte 1981 einen Weltrekord auf. (Leider wurde seine Leistung später umstritten, als der diesjährige Kurs war kurz.) Als er seine Schuhe an den Nagel hängte, wurde Salazar Trainer und betreute die Top-Läufer Mo Farah und Galen Rupp. Mit 48 noch immer fit, schien er ein unwahrscheinlicher Kandidat für einen Herzinfarkt zu sein – aber 2007 brach Salazar auf einem Übungsfeld in Beaverton, Oregon, zusammen. Salazar erinnert sich in „14 Minutes“ an die Erfahrung und seine geschichtsträchtige Laufkarriere.

2. Marathon-Frau , von Kathrine Schweiz
In einer Zeit, in der mehr als 40 Prozent der amerikanischen Marathon-Finisher weiblich sind, ist es kaum zu glauben, dass es jemals eine Ära gab, in der Frauen nicht am Sport teilnehmen durften. Aber das war die Szene in den 1960er Jahren, wie Kathrine Switzer, die erste Frau, die sich überhaupt für den Boston-Marathon anmeldete und sie absolvierte, in ihren Memoiren „Marathon Woman“ beschreibt. Während ihres historischen Laufs im April 1967 wurde Switzer verspottet, belästigt – und sogar angegriffen. „[Rennfunktionär Jock Semple] packte mich und schrie mich an: ‚Verschwinde aus meinem Rennen‘“, sagte sie gegenüber PBS. „Mir wurde klar, dass dies sehr wichtig ist und wahrscheinlich mein Leben verändern würde – und den Frauensport.“


3. Paula , von Paula Radcliffe
Während Switzer den Weg für Marathonläuferinnen ebnete, brachte Paula Radcliffe den Frauen-Marathonlauf auf die nächste Stufe: Vor zehn Jahren brach die gebürtige Britin und Mutter von zwei Kindern beim London-Marathon um 2:15:25 Uhr das Band und stellte damit einen Weltrekord auf, der steht heute noch. Abgesehen von diesem Triumph stand sie in den letzten Jahren vor Herausforderungen: 2004 schied sie bei den Olympischen Sommerspielen in Athen mit Krämpfen aus. In ihren gleichnamigen Memoiren „Paula“, Radcliffe spricht über diese vernichtende Erfahrung und mehr. Läufer, die nach Radcliffes Tipps auf der Strecke suchen, sollten sich auch ihren ausführlichen Leitfaden „How to Run“ ansehen.

Vier. Marathon Man , von Bill Rodgers
Mit seiner rasenden Geschwindigkeit und seiner hippen Persönlichkeit machte Bill Rodgers in den schwungvollen 1970ern den Marathonlauf cool. Auch er holte Siege: Zwischen 1975 und 1980 gewann er jeweils viermal die Marathons von Boston und New York City. Die Zuschauer in Boston strahlten Rodgers besonders aus und gaben ihm den Spitznamen 'Boston Billy'. Rodgers erinnert sich an Bostons Fans und den sagenumwobenen Kurs in Michael Connellys und John Kellys „26 Miles to Boston“ sowie an seine Memoiren „Marathon Man“.


—Schulungsbibeln-
5. Marathon , von Hal Higdon

Egal, ob Sie sich auf Ihr erstes Rennen vorbereiten oder versuchen, Ihren PR (persönlichen Rekord) zu verbessern, Hal Higdons klassischer Guide „Marathon“ ist ein großartiger Ausgangspunkt. Eine der beliebtesten Figuren der Laufwelt, Higdon, der selbst unglaubliche 111 Marathons absolviert hat, gibt seit Jahrzehnten Lauftipps an Bürgersteige. Mit Trainingsplänen für Läufer aller Leistungsstufen ist „Marathon“ eine der besten Ressourcen überhaupt.



6. Marathon für Fortgeschrittene - 2. Auflage , von Peter Pfitzinger
Du läufst also 100 Meilen pro Woche zurück, hast 10 Paar Laufschuhe und hast dir 26.2 auf den Unterarm tätowieren lassen: Wir verstehen es! Dies ist nicht Ihr erstes Rodeo. Wenn Sie ein alter Hase im Langstreckenlauf sind, ist „Advanced Marathoning“ des ehemaligen Olympioniken Peter Pfitzinger der richtige Ratgeber für Sie. Voller Workout-Ideen, Cross-Training-Anregungen und Ernährungstipps verspricht Pfitzinger's beliebtes Buch, die leichtfüßigen Läufer noch schneller zu machen. Folgen Sie dieser Anleitung, um Ihre ohnehin schon schnelle PR ein paar Sekunden zu sparen.

7. Galloways Buch über das Laufen , von Jeff Galloway
Einer der anderen großen Namen im Marathonlauf, Jeff Galloway, der bei den Olympischen Spielen 1972 für die USA lief, stellt seine Trainingsphilosophie in „Galloway’s Book on Running“ vor. Galloways Fokus liegt darauf, verletzungsanfälligen Athleten zu helfen, Schmerzen abzuwehren, indem sie während des Laufs gestaffelte Gehpausen einlegen – keine schlechte Idee für diejenigen, die zum ersten Mal 26,2 versuchen.

8. Daniels' Laufformel - 2. Auflage , von Jack Daniels
Der ehemalige Olympiateilnehmer Jack Daniels nennt in seinem Leitfaden sechs Schlüsselziele und fünf verschiedene Trainingsintensitätsstufen. Etwas komplizierter zu befolgen, aber, wie Daniels Schüler argumentieren würden, sehr effektiv. „Daniels’ Running Formula“ ist eine weitere beliebte Methode, die Sie ausprobieren sollten, wenn Sie sich in dieser Saison zwischen Trainingshandbüchern entscheiden.


—Geschichten, die Sie am Laufen halten—
9. Ultramarathon-Mann , von Dean Karnazes

Okay, in diesem Buch geht es nicht so sehr um Ihren normalen 42,2-Meilen-Marathon, sondern um das Training für ein Rennen, das Ihrem durchschnittlichen Gelegenheitsläufer banal erscheinen mag: Ultramarathons, extreme Ausdauerkurse, die Strecken von mehr als 160 Meilen zurücklegen können. Im Jahr 2006 lief Karnazes in 50 Tagen 50 Marathons in 50 Bundesstaaten und wurde Gegenstand eines Dokumentarfilms mit dem Titel „Ultramarathon Man“. Im selben Jahr veröffentlichte er ein gleichnamiges Buch über seinen Wagemut – eine unterhaltsame Lektüre von einem Mann, der die Grenzen seines Körpers und seines Geistes wirklich austestete.

10. Hingebungsvoll , von Dick Hoyt
Wenn Sie jemals über das Vater-Sohn-Paar Dick und Rick Hoyt gelesen haben, wissen Sie, wie bewegend ihre Geschichte ist. Rick wurde mit Zerebralparese geboren und konnte nie alleine laufen, liebte aber das Gefühl, mit seinem Vater zu fahren, der Ricks straßentauglichen Rollstuhl schob. 1981 liefen die Einheimischen aus Holland, Massachusetts, ihren ersten Boston-Marathon – und seitdem jeden April, indem sie 31 Bostons absolvierten (dieses Jahr wäre ihr 32. wenn nicht die Bombenanschläge, die das Rennen zum Stillstand brachten ) und Dutzende anderer Ausdauerveranstaltungen. Im Juli, Dick, 73, und Rick, 51, wurden für ihre Leistungen mit einem ESPY-Sonderpreis ausgezeichnet. Dick erzählt ihre beeindruckende Geschichte in „Devoted“.

elf. Terry Fox , von Leslie Scrivener
Mit seinem Mut, seiner Entschlossenheit und seinem Durchhaltevermögen hat er weltweit die Herzen gerührt. 1980 begab sich der 21-jährige amputierte Terry Fox auf eine Reise durch Kanada, um auf Krebs aufmerksam zu machen – insbesondere auf das Osteosarkom, die Krankheit, die sein Bein beanspruchte. Von Neufundland aus lief Fox 143 Tage lang einen Marathon pro Tag und legte dabei 3.339 Meilen zurück, bevor sein Krebs zurückkehrte und er zum Abbruch gezwungen wurde. Bevor er 1981 starb, wurde Fox ein Nationalheld. Leslie Scrivener erinnert sich in 'Terry Fox' an sein außergewöhnliches Leben.

—Schriftsteller, die laufen-
12. Geboren um zu rennen , von Christopher McDougall

Der verletzungsgeplagte Läufer und Journalist Christopher McDougall wollte wissen, was er tun kann, um seine Form zu verbessern und so viele rennbedingte Schmerzen zu vermeiden. Also bettete er sich in die mexikanischen Tarahumara-Indianer ein, die Hunderte von Kilometern barfuß laufen können – ohne sich zu verletzen. McDougall enthält Nachrichten aus erster Hand aus Mexiko, Interviews mit Harvard-Forschern und Geschichten über Top-Läufer und erstellt eine fesselnde Untersuchung der Wissenschaft und Kunst des Laufens – ein einzigartiger Bericht, den jeder Läufer oder Leser zu schätzen weiß.


13. Worüber ich spreche, wenn ich über Laufen spreche , von Haruki Murakami
Wenn er nicht gerade skurrile, schöne Romane schreibt, kann man Haruki Murakami auf dem Bürgersteig finden: Ein 20-facher Marathonläufer, der 1996 einen 62-Meilen-Ultramarathon absolvierte, ist ein ebenso begeisterter Läufer wie ein Schriftsteller. Der Autor reflektiert die Auswirkungen seines gesunden Hobbys auf sein Handwerk in seinem Memoiren-Slash-Training-Leitfaden 'Wovon ich rede, wenn ich über das Laufen spreche'.

Mehr von Bookish
Walk the Walk: Reiseerinnerungen zu Fuß
Unbedingt lesenswerte Anleitungen zum Laufen
Die besten Sport-Inspirationsgeschichten
JoePa zu R.A. Dickey: Sporting Chumps and Champs
Die Memoiren von Athleten, die man unbedingt lesen sollte