Die 6 schlechtesten Halloween-Süßigkeiten und Alternativen, die gesünder sind

Wir vertrauen darauf, dass Sie bereits wissen, dass Süßigkeiten nicht die gesündeste Lebensmittelauswahl sind. Tatsächlich kann es in einigen Fällen eine der schlechtesten Optionen sein, aber das bedeutet nicht, dass es völlig verboten sein muss. Es ist nichts falsch daran, sich einen Happen zu gönnenMilchstraßeoder ein paar schleichenKegelndann und wann. Aber wenn ein gelegentliches Bonbon zu einem Ritual wird, das jeden Tag nach dem Mittagessen oder jede Nacht, nachdem die Kinder im Bett sind, stattfindet, kann dies verheerende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

Und wir alle wissen, wie einfach es ist, um Halloween herum Süßigkeiten zu essen – wenn süße Leckereien fast überall aufzutauchen scheinen und Versuchungen bekämpfen fühlt sich an wie ein harter Kampf. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, sich für gesündere Alternativen zu entscheiden.

„Es ist wichtig, den Süßigkeitenkonsum in Maßen zu halten und daran zu denken, dass es immer gesündere Alternativen zu Ihren Lieblingssüßigkeiten gibt“, sagte Tara Zamani, M.S., C.N.S., eine klinische Ernährungswissenschaftlerin bei Inhaltsüberprüft . 'Denk daran, dass zu viel Zuckerkonsum ist direkt mit Gewichtszunahme, ADD, Angstzuständen, Depressionen, Müdigkeit und Armut verbunden Verdauung und die Funktion des Immunsystems, da es den Blutzucker verwüstet und eine ungesunde Mikroflora-Umgebung im Darm . '

Also, welche mit Zucker gefüllten Straftäter werden in Ihrem Inneren am meisten Chaos anrichten?

Zamani empfahl, Produkte zu vermeiden, die raffinierten Zucker enthalten, Trans-Fette , gehärtete Öle, Lebensmittelfarbe, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, synthetische Vitamine, Konservierungsstoffe und künstliche Aromen. Auf der anderen Seite enthält ihre Liste der von Ernährungswissenschaftlern anerkannten Zutaten natürliche Süßstoffe wie Agavennektar, brauner Reissirup, Honig, Kokospalmenzuckersirup, Tapiokasirup, Stevia, Reb A und Mönchsfrucht.

„Wenn Sie nach gesünderen Alternativen suchen, überprüfen Sie die Zutatenliste und suchen Sie nach Etiketten, die Dinge wie biologisch, gentechnikfrei, keine künstlichen Aromen, keine synthetischen Konservierungsstoffe und keine künstlichen Farbstoffe sagen“, fügte sie hinzu.



Um Ihnen dabei zu helfen, einige der schlimmsten Süßigkeiten-Täter zu identifizieren, hat Zamani abgewogen, was ihrer Meinung nach die ungesündesten Arten von Halloween-Süßigkeiten und ähnlichen Alternativen sind, die mit hochwertigeren, gesünderen Zutaten hergestellt werden. Wir sagen nicht, dass du nie wieder einen Reese’s Peanut Butter Cup essen solltest, nur aufmerksam sein woraus diese Arten von Bonbons bestehen und zielen darauf ab, sie für wirklich besondere Anlässe aufzubewahren.

Das Schlimmste: Reese’s Peanut Butter Cup

Zamani gibt diesen einen Daumen nach unten, weil sie aus nicht biologischen, gentechnisch veränderten Erdnüssen, raffiniertem Zucker und Konservierungsmitteln hergestellt werden. Sie wies darauf hin, dass eine Packung (zwei Erdnussbutterbecher) 13 Gramm Fett und 21 Gramm Zucker enthält und empfiehlt insbesondere Kindern, diese zu meiden, wenn sie Gefahr laufen, übergewichtig zu werden oder sich frühzeitig zu entwickeln Diabetes .

Alternative: Justin’s Dark Chocolate Peanut Butter Cups

„Justins cremige Schokoladen-Erdnussbutter-Becher sind glutenfrei und werden aus Bio-Zutaten hergestellt“, sagte Zamani. „Diese Leckereien sind eine viel gesündere Version der traditionellen Reese’s Peanut Butter Cups, da die Erdnüsse in diesen biologisch, nicht gentechnisch verändert sind und keine Konservierungsstoffe enthalten Trans-Fette . '

Das Schlimmste: Kürbis-Oreo-Kekse

Foto geändert: Flickr / Mike Mozart / CC BY 4.0

„Dieser Leckerbissen ist hoch verarbeitet, da er angereichertes Weizenmehl, künstliche Farb- und Aromastoffe, synthetische Vitamine, Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und viel Zucker enthält – 12 Gramm für zwei Kekse“, sagte Zamani. „Nirgendwo in der Zutatenliste ist Kürbis aufgeführt. Eine Kombination dieser Inhaltsstoffe kann zu einem unausgeglichenen Blutzucker und Verdauungsstörungen führen, da unser Körper Schwierigkeiten hat, synthetische Vitamine aufzunehmen.“

Alternative: Nikkis Halloween-Kekse

„Diese Halloween-Kekse bestehen aus ungebleichtem Weizenmehl, Bio-Zucker und natürlichen Aromen“, sagte Zamani. Außerdem enthalten sie keine Konservierungsstoffe oder künstliche Farb- oder Aromastoffe, was sie laut Zamani zu einer gesünderen Wahl im Vergleich zu Oreos macht.

Am schlimmsten: Candy Corn

„Diese Süßigkeit besteht hauptsächlich aus Zucker in Form von Maissirup mit hohem Fruktosegehalt – die raffinierteste Zuckerart das ist auch gentechnisch verändert“, sagte Zamani. Ganz zu schweigen davon, dass es mit künstlichen Aromen und Farbstoffen hergestellt wird, die laut Zamani besonders problematische Zutaten für Kinder mit ADS sind. Asthma und Allergien.

Alternative: Surf Sweets Bio Fruity Treats

„Diese sind eine großartige Alternative zu Candy Corn, da diese Bonbons mit Bio-Tapiokasirup, Traubensaft und Bio-Rohrzucker gesüßt und mit Kurkuma, schwarzem Karottensaft und Annatto gefärbt sind“, sagte Zamani. „Natürliche Farb- und Geschmacksstoffe dürfen nicht die Nebenwirkungen haben, die künstliche Farb- und Geschmacksstoffe verursachen, wie z. B. Kopf- oder Bauchschmerzen.“

Am schlimmsten: Kegeln

Diese regenbogenfarbenen Bonbons werden aus Maissirup mit hohem Fructosegehalt, raffiniertem Zucker, gehärtetem Palmöl und künstlichen Farben und Aromen hergestellt, die Zamani definitiv nicht gutheißt. Sie stellte fest, dass einige dieser Inhaltsstoffe mit Hyperaktivität, Nahrungsmittelallergien und sogar Krebs in Verbindung gebracht werden können.

Alternative: Annies Bio-Fruchtsnacks

„Diese sind frei von künstlichen Aromen, Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Maissirup mit hohem Fruktosegehalt und werden mit natürlichen Bio-Süßstoffen und Bio-Sonnenblumenöl hergestellt“, sagte Zamani. „Annies Fruchtsnacks sind eine gute Alternative zu traditionellen Skittles, um das Verlangen nach „Geschmack des Regenbogens“ zu stillen.“

Am schlimmsten: Tootsie Rolls und Tootsie Pops

Da sie klebrig und wachsartig sind, sagte Zamani, dass diese Bonbons einige der schlechtesten für Ihre Zähne sind. Außerdem erwähnte sie auch, dass sie aus nicht so nahrhaften Zutaten wie gehärtetem Sojabohnenöl und künstlichen Aromen und Farben bestehen. Außerdem können nur sechs kleine Tootsie Roll-Stücke etwa 20 Gramm Zucker enthalten. Das ist ziemlich nah die Menge, auf die Frauen laut American Heart Association ihre Einnahme für nur einen Tag beschränken sollten .

Alternative: YumEarth Bio-Lutscher

“Diese Lutscher sind vegan, frei von allen Allergenen einschließlich Gluten , frei von Maissirup mit hohem Fructosegehalt und frei von künstlichen Farb- und Aromastoffen“, sagte Zamani. Außerdem, wie sie betonte, werden sie mit allen biologischen Zutaten und echten Fruchtextrakten hergestellt.“

Am schlimmsten: Starburst

Foto geändert: Flickr / Toshimasa Ishibashi / CC BY 4.0

„Diese Kaubonbons aus verarbeiteten Früchten sind voll von künstlichen Aromen und Farben, Transfetten, Zucker und sind die schlechtesten Süßigkeiten für die Werbung Karies und Karies , da jede 10er-Packung 22 Gramm Zucker enthält“, sagte Zamani. „Diese Kaubonbons aus verarbeiteten Früchten sind voll von künstlichen Aromen und Farben, Transfetten, Zucker und sind die schlechtesten Süßigkeiten zur Förderung von Karies und Karies, da jede 10er-Packung 22 Gramm Zucker enthält“, sagte Zamani. Darüber hinaus, fügte Zamani hinzu, kann Starburst die Säure im Mund erhöhen, was den Zahnschmelz zerstören könnte.

Alternative: TruJoy Bio-Fruchtkauartikel

„Diese Kausnacks werden mit allen biologischen Zutaten, natürlichen Aromen und Farben hergestellt und enthalten keinen Maissirup mit hohem Fruktosegehalt, Konservierungsstoffe, synthetische Vitamine oder hydrierte Öle “, sagte Zamani. „Außerdem sind sie glutenfrei.“