12 Tipps, die dir beim Stand-Up-Paddleboarding beim ersten Versuch helfen

Stand-Up-Paddleboarding oder SUP, wie es oft genannt wird, hat die Welt der Outdoor-Erholung im Sturm erobert. Der Sport, der noch vor wenigen Jahren völlig undurchsichtig war, ist in der Welt explodiert am schnellsten wachsender Wassersport des Landes .

Heute, die Sportregeln Kanäle, Seen und Ozeane und wenn Sie es noch nicht ausprobiert haben, haben Sie wahrscheinlich schon davon gehört. Jetzt, im Hochsommer, scheint es keine bessere Zeit zu geben, es selbst auszuprobieren. Stand-Up-Paddling ist eigentlich ziemlich einfach zu erlernen, was es für fast jeden zugänglich macht und auch für die meisten Menschen Spaß macht. Viele Surf- und Wassersportgeschäfte verleihen heute neben Lehrveranstaltungen und Guiding-Touren auch Boards, Paddel und Schwimmwesten.

Es ist nicht schwer, einen Ort zu finden, an dem Sie Ausrüstung mieten und aufs Wasser gehen können – viele Orte verleihen Ausrüstung direkt am Strand – Sie müssen sich nur entscheiden, es auszuprobieren. Während Sie vielleicht eine kurze Lektion nehmen möchten, ist SUP eine der wenigen Sportarten, die Sie normalerweise durch Ausprobieren lernen können, solange Sie sich in einer sicheren Umgebung befinden.


Wenn Sie bereit sind, loszulegen, werfen Sie einen Blick auf unsere 12 Tipps, leihen Sie sich Ausrüstung und genießen Sie eine ganz neue Art, aufs Wasser zu kommen.

Kennen Sie Ihre Ausrüstung


Für dein erstes Mal auf dem Wasser benötigst du ein Stand-Up-Paddleboard, ein Paddel usw PFD (persönliches Schwimmgerät) und eine Leine. Es gibt viel Ausrüstung, die Sie hinzufügen können, wie Lichter, Packsäcke und so weiter, aber diese Artikel sind die Must-haves. Wenn Sie zum ersten Mal Stand-Up-Paddling ausprobieren, möchten Sie wahrscheinlich die Ausrüstung mieten.



Wähle ein stabiles Board

Die steigende Popularität dieser Sportart hat Unternehmen dazu veranlasst, Boards in vielen verschiedene Formen und Größen . Das Wichtigste, was Sie als Anfänger beachten sollten, ist jedoch, dass breitere Boards im Wasser stabiler sind. Wählen Sie für Ihr erstes SUP-Abenteuer ein langes und breites Board – suchen Sie nach Boards, die mehr als 3,50 m hoch und mehr als 30 Zoll breit sind.

10 weitere Tipps für den Einstieg ins Stand-Up-Paddleboard


Verwandt:
Die unglaublichsten Orte zum Stehpaddeln
Die besten Stand-Up-Paddleboards des Jahres 2015
Die besten Sonnencremes für Sportler und Outdoor-Abenteurer