BestReviews

Die meisten Schutzhelme sind so konzipiert, dass sie Ihren Kopf umschließen.

Ein Schutzhelm ist an allen Arten von Arbeitsplätzen ein absolutes Muss, von tief unter der Erde bis zu Hunderten von Metern darüber. Es kann ein Lebensretter sein, egal ob Sie auf einer Baustelle oder im Hinterhof arbeiten. Obwohl sie alle ziemlich ähnlich aussehen, gibt es erhebliche Unterschiede in Bezug auf Schalenstruktur, Passform und Komfort. Die Ergebnisse unserer Recherche helfen Ihnen bei Ihrer Wahl. Unsere Top-Auswahl von Pyramex ist sicherlich eine Überlegung wert. Es erfüllt alle geltenden Sicherheitsstandards und ist sehr erschwinglich.

Überlegungen bei der AuswahlSchutzhelme

Schutzhelme und das Gesetz

Alle Schutzhelme die in den USA verkauft werden, müssen dem American National Standards Institute (ANSI) Z89.1-2003 oder höher (2009 / 2014) entsprechen. Typ-1-Helme (die beliebtesten) wurden entwickelt, um den oberen Teil Ihres Kopfes zu schützen. Helme vom Typ 2 schützen die Oberseite und die Seiten.

Zusätzlich gibt es elektrische Standards. Klasse C bietet keinen Schutz. Klasse G benötigt 2200 Volt für 1 Minute bei 3 Milliampere Leckstrom. Klasse E benötigt 3 Minuten lang 20.000 Volt mit einem Leckstrom von 9 Milliampere. Dieser Typ hält auch 30.000 Volt aus, ohne durchzubrennen.



Denken Sie daran, dass elektrischer Schutz nur durch den Hut erreicht wird – also fast immer von oben. Sie schützen nicht den Rest Ihres Körpers.

Materialien für Schutzhelme

Es gibt fünf Materialien, die allgemein für Schutzhelme verwendet werden:

Polyethylen hoher Dichte (HDPE)ist eine Art Plastik. Einfach zu machen (also billig) und ziemlich hart. Sie erfüllen normalerweise die Stoßfestigkeitsnormen, aber nicht elektrisch. Sehr leichtes, aber am wenigsten haltbares Material.

ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol)ist ein thermoplastisches Polymer. Auch hier ist die Herstellung relativ einfach, sodass Schutzhelme erschwinglich bleiben. Wahrscheinlich das gängigste Material für Schutzhelme. Bietet guten Aufprall- und elektrischen Schutz und ist dennoch relativ leicht.

Glasfasersind Glasstränge, die mit Harz zu Laminaten verbunden sind. Sie sind sehr robust, bieten aber keinen elektrischen Schutz. Sie sind etwas schwerer als ABS und aufgrund des Schichtungsprozesses teurer.

Phenolharzist ein synthetisches Polymer. Sie können als Feststoff (zum Beispiel in Billardkugeln) oder laminiert für Schutzhelme (manchmal mit Fiberglas) verwendet werden. Sie sind extrem hart und übertreffen die ANSI-Standards bei weitem, aber die meisten bieten nur elektrischen Schutz vom Typ G. Das Gewicht ist ähnlich wie bei Glasfaser, obwohl sie mehr kosten.

Kohlefaserist ein immens starkes Material – aber für sich genommen spröde, daher wird es normalerweise mit Epoxidharzen und entweder Polyester, Glasfaser oder Phenolharz kombiniert. Das Ergebnis ist der härteste Schutzhelm auf dem Markt, und viele erfüllen die höchsten elektrischen Standards. Sie wiegen ungefähr so ​​viel wie ABS, aber die Herstellung ist arbeitsintensiv und daher sehr teuer.

Federung und Passform

Im Schutzhelm ist eine Federung vorgesehen, damit er nicht direkt auf Ihrem Kopf sitzt. Der Aufprall wird teilweise durch das Material des Hutes und teilweise durch die Aufhängung absorbiert. Die Standardaufhängung beträgt vier Punkte. Bessere Sechs-Punkte-Optionen sind verfügbar. Bei einigen Modellen kann die Federung dazu führen, dass der Schutzhelm ziemlich hoch auf dem Kopf sitzt. Es ist in Bezug auf die Sicherheit nicht negativ, sieht aber seltsam aus und bereitet manchen Leuten Unbehagen. Andere ruhen wie ein Hut normalerweise. Die Kommentare der bestehenden Eigentümer sind eine nützliche Möglichkeit, dies zu überprüfen.

Die Passform wird durch einen einfachen Ratschenmechanismus auf der Rückseite eingestellt. Der Komfort wird manchmal durch eine Polsterung in diesem Abschnitt, ein Futter im Hut und ein Brauenpolster erhöht.

Preise für Schutzhelme

Sie können einen Schutzhelm aus Polyethylen hoher Dichte, der die ANSI-Schlagfestigkeitsnormen erfüllt, für etwa 10 US-Dollar kaufen – damit sich jeder einen angemessenen Kopfschutz leisten kann. ABS-Schutzhelme sind immer noch relativ günstig, wobei die meisten zwischen 15 und 25 US-Dollar liegen. Sie zahlen mehr für Glasfaser, in der Größenordnung von 35 bis 50 US-Dollar. Phenolharz und Kohlefaser sind die teuersten. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie einen unter 75 US-Dollar finden, und sie können mehr als 130 US-Dollar kosten.

FAQ

F. Verschleißen Schutzhelme und müssen sie ersetzt werden?

ZU.Es ist vielleicht nicht 'Verschleiß' als solches, sondern eher Umweltfaktoren. Die UV-Strahlung im Sonnenlicht zersetzt schließlich die meisten Materialien. Am Arbeitsplatz können andere luftgetragene Schadstoffe vorhanden sein. Experten empfehlen, sie alle zwei bis fünf Jahre zu wechseln. Bei Anzeichen von Beschädigungen sollten Sie dies natürlich sofort tun.

F. Muss ich gesetzlich einen Schutzhelm tragen?

ZU.Es hängt davon ab, wo Sie arbeiten. Sicherlich in Bergwerken, Baustellen und vielen Industriegebieten. In anderen Situationen ist es vielleicht keine Notwendigkeit, aber es ist immer eine gute Idee. Das US-Arbeitsamt schätzt, dass jährlich mehr als 1.000 Menschen an Unfällen sterben, die ein Schutzhelm verhindern könnte. Zwanzig Dollar, um dein Leben zu retten – warum nicht?

Schutzhelme, die wir empfehlen

Die Besten der Besten: Pyramex Sicherheitshelm mit voller Krempe

Unsere Stellungnahme:Hochwertige ABS-Schale erfüllt alle Stoß- und Elektrostandards.

Was uns gefällt:Robust und leicht mit Vollrandschutz. Der Vierpunktgurt bietet eine gute Komforteinstellung (Sechspunktgurt optional erhältlich). Sitzt schön tief. Sehr günstig.

Was uns nicht gefällt:Graphiteffekt ist nur Farbe und nutzt sich ab.

Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis: ERB Omega II Schutzhelm im Cap-Stil

Unsere Stellungnahme:Bemerkenswert niedriger Preis, erfüllt aber die gleichen Sicherheitsstandards wie Premium-Schutzhelme.

Was uns gefällt:Die Schale aus Polyethylen hoher Dichte ist sehr leicht. Gute Sechs-Punkte-Aufhängung. Gepolsterte Ratsche für Komfort. Billig. Riesige Farbpalette.

Was uns nicht gefällt:Viele denken, es sitzt zu hoch.

Wahl 3: MSA Skullgard-Schutzhelm

Unsere Stellungnahme:Einer der härtesten Schutzhelme. Er führt häufig unabhängige Bewertungen an.

Was uns gefällt:Die Konstruktion aus Phenolharz hat eine große Festigkeit. Erfüllt nicht nur Stoß- und elektrische Sicherheitsstandards, sondern ist auch auf 350 ° F für den Schutz vor Strahlungshitze getestet. Sehr komfortable Federung.

Was uns nicht gefällt:Sehr teuer. Farbe nicht immer wie abgebildet.

Bob Beacham ist ein Autor für BestReviews . BestReviews ist ein Produktbewertungsunternehmen mit einer einzigen Mission: Ihre Kaufentscheidungen zu vereinfachen und Ihnen Zeit und Geld zu sparen. BestReviews akzeptiert niemals kostenlose Produkte von Herstellern und kauft jedes Produkt, das es bewertet, mit eigenen Mitteln.

BestReviews verbringt Tausende von Stunden damit, Produkte zu recherchieren, zu analysieren und zu testen, um den meisten Verbrauchern die besten Tipps zu empfehlen. BestReviews und seine Zeitungspartner können eine Provision verdienen, wenn Sie ein Produkt über einen unserer Links kaufen.

Vertrieben von Tribune Content Agency, LLC.