Amerikas aufregendste und zugänglichste Reiseziele für Kletterer jeden Niveaus

Jeder Kletterer hat seine eigene Vorstellung davon, was einen wirklich idealen Kletterspot ausmacht.

Vom Schwierigkeitsgrad und dem Kletterstil bis hin zur umgebenden Landschaft und der Anzahl der verfügbaren Routen gibt es eine Handvoll Faktoren, die bei der Auswahl eines wirklich ausgewählten Kletterziels zu berücksichtigen sind.

Zweifellos haben die USA viele außergewöhnliche Klettergärten zur Auswahl. Um herauszufinden, welche Spots zu den beliebtesten des Landes gehören, haben wir uns an eine Handvoll Experten gewandt – viele mit umfangreicher Klettererfahrung.

Wir haben sie gebeten, Kletterziele vorzuschlagen, die aufregend und herausfordernd sind, aber auch für Anfänger zugänglich sind.

Von den North Cascades of Washington bis hin zu den Catskills of New York gelten diese felsigen Landschaften als eine der besten Klettergebiete in den USA.

Leavenworth, Wash.


„Leavenworth ist ein großartiger Ort zum Klettern, der außerhalb der Region wenig Beachtung findet“, sagt Nathan Pauli ein in Seattle ansässiger Kletterer von 15 Jahren. Er sagte, das Gebiet biete eine der dichtesten Konzentrationen von Felsklettern im Bundesstaat. „Obwohl es eine lange Geschichte des progressiven traditionellen Kletterns gibt, entwickelt es sich weiterhin zu einem beliebten Boulderziel“, fügte er hinzu. Hier gibt es laut Pauli begehbares Top-Roping direkt neben der Straße und jede Menge Granitfelsen. „Es ist möglich, jedes gewünschte Abenteuer zu finden“, sagte er. “Die faux bayerisch inspirierte Stadt ist das i-Tüpfelchen, fügt der ansonsten unberührten Natur ein kitschiges Element hinzu und bietet an Ruhetagen grenzenlose Möglichkeiten, Leute zu beobachten.”



Joshua Tree Nationalpark, Kalifornien.


Entsprechend James Kaiser , Autor und Fotograf von„Joshua Tree: Das komplette Handbuch“Dieser in Kalifornien ansässige Nationalpark ist leicht einer der besten Klettergebiete des Landes. „Es gibt über 8.000 bekannte Aufstiege zu den berühmten Felsformationen des Parks“, sagte Kaiser. „Im Winter, wenn berühmtere Kletterziele wegen Kälte und Schnee geschlossen sind, strömen viele Kletterer zum Joshua Tree – oder ‚J Tree‘, wie die Kletterer es nennen – um milde Wintertemperaturen zu genießen.“ Die Hauptklettermonate sind laut Kaiser Oktober bis April.

Klicken Sie hier, um mehr der besten Kletterspots in den USA zu sehen.