Shutterstock

Die besten und schlechtesten Schlafpositionen

Shutterstock

Schlechte Schlafqualität ist zweifellos ein großes Problem im ganzen Land. Viele Menschen müssen ihre Gewohnheiten vor dem Zubettgehen ändern. Aber was passiert, nachdem Sie es sich unter der Bettdecke bequem gemacht haben? Der Grund, warum Sie sich beim Aufwachen immer noch erschöpft fühlen oder Schmerzen haben, hat möglicherweise nichts damit zu tun, was Sie vor dem Zubettgehen getan haben.

Am besten: Auf dem Rücken

iStock

Experten sind sich einig: Die absolut beste Schlafposition ist auf dem Rücken. „Für die meisten Menschen ist das Schlafen auf dem Rücken die bei weitem gesündeste Option, sodass Kopf, Nacken und Wirbelsäule in einer neutralen Position ruhen können. Dies bedeutet, dass diese Bereiche nicht zusätzlich belastet werden, sodass Sie weniger Schmerzen haben“, so die National Sleep Foundation. Das Schlafen auf dem Rücken ist jedoch die absolut SCHLECHTESTE Position für jeden mit Schlafapnoe.

OK: Fötal

Shutterstock



Einige Schlafexperten mögen es, andere empfehlen es nicht. Wie auch immer man es betrachtet, die fetale Position ist bei weitem die beliebteste – rund 40 Prozent der Menschen bevorzugen sie. Es wird für schwangere Frauen empfohlen. Locken Sie sich jedoch nicht zu sehr zusammen. Halten Sie Knie und Kinn von der Brust fern, um Rücken- und Gelenkschmerzen zu vermeiden. Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass Ihr Gehirn laut WebMD eine bessere Arbeit bei der Beseitigung von Abfällen leistet, die zu diesen neurologischen Erkrankungen führen können, wenn Sie auf der Seite schlafen.

OK: Seher

Shutterstock

Dies ist, wenn Sie auf der Seite mit beiden Armen nach vorne schlafen. Es ist eine gute Position für die hinteren Bandscheiben, Muskeln und Bänder. Seitenschlafen hilft bei Schnarchen und Schlafapnoe-Problemen und übt nicht zu viel Druck auf die Haut aus, was zu vorzeitiger Faltenbildung führen könnte, so die Sleep Academy.

Vielleicht: Log

Shutterstock

Dies ist, wenn Sie auf der Seite schlafen, aber mit beiden Armen nach unten. Es gehört zu den am wenigsten beliebten Hauptschlafpositionen, da laut dem Sleep Better Council nur 6 Prozent der Bevölkerung auf diese Weise schlafen. Auf der Seite zu ruhen, mit größtenteils geradem Rücken, kann helfen, Schlafapnoe zu reduzieren, sagt WebMD. Die Position kann auch bei Rückenschmerzen helfen, da Ihre Wirbelsäule ausgerichtet ist.

Vermeiden Sie manchmal: Seesterne

Shutterstock

Du schläfst auf dem Rücken, aber deine Beine sind gespreizt und deine Arme sind angewinkelt. Sie liegen auch hier auf dem Rücken, aber Ihre Beine sind gespreizt und Ihre Arme sind zu beiden Seiten Ihres Kopfes angewinkelt. Die Position ist möglicherweise keine gute Idee, wenn Sie zum Schnarchen neigen, aber sie kann bei saurem Reflux helfen, da Sie auf dem Rücken liegen.

Gut: Auf der linken Seite

Shutterstock

So sollten schwangere Frauen schlafen, da dies die Durchblutung Ihres Körpers und des Fötus verbessert, so die National Sleep Foundation. Das Schlafen auf der linken Seite verhindert auch, dass die Gebärmutter gegen Ihre Leber drückt, die sich auf Ihrer rechten Seite befindet. Diese Pose reduziert Sodbrennen-Symptome und ist auch gut für Schnarcher. Krümme dich nur nicht zu eng zusammen, weil du auf diese Weise die Atmung in deinem Zwerchfell einschränken kannst.

Vielleicht nicht: Auf der rechten Seite

Shutterstock

Das Schlafen auf der rechten Seite wird Personen mit starkem Sodbrennen nicht empfohlen. Verwenden Sie ein Kissen, das dick genug ist, um Ihren Kopf zu stützen. Es darf nicht nach unten geneigt werden. Legen Sie auch ein kleines Kissen unter Ihre Taille, damit es sich nicht nach unten krümmt. Legen Sie für maximalen Komfort ein Kissen zwischen Ihre Beine. Ist Ihnen aufgefallen, dass Massagetherapeuten dies tun, wenn Sie sich massieren lassen?

Nicht gut: Freier Fall

Shutterstock

Dies ist der Fall, wenn die Leute auf dem Bauch liegen und die Arme unter Ihr Kissen oder auf beiden Seiten des Kopfes stecken. Laut dem Sleep Better Council schlafen etwa 17 Prozent der Bevölkerung so. Die Position wird nicht empfohlen, da sie viel Druck auf den Nacken ausübt. Sie werden wahrscheinlich auch unruhiger sein, wenn Sie versuchen, sich wohler zu fühlen.

In bestimmten Fällen schlecht: Soldat

Shutterstock

Diejenigen, die beim Schlafen mit den Armen nach unten und nah am Körper auf dem Rücken liegen, wechseln laut Schlafrat eher die Position als diejenigen, die in der Fetal-, Freefall- oder Yearner-Position schlafen. Die Position kann jedoch zu Schnarchen und Problemen mit der Halsschlagader führen, die laut WebMD Ihr Gehirn, Gesicht und Hals mit Blut versorgt.

Nicht gut: Mit Kissen unter den Schultern

Shutterstock

Das Hinzufügen von Unterstützung unter dem unteren Rücken, den Knien und dem Bauch kann Ihrem Körper helfen, sich an eine bequemere oder gesündere Schlafposition anzupassen, so der Schlafberater. Viele Menschen schlafen mit einem Kissen unter ihren Schultern, aber Sie möchten, dass es unter Ihrem Kopf und Nacken liegt.

Das Schlimmste: Auf dem Bauch

Shutterstock

So wie sich alle Experten einig sind, dass das Schlafen auf dem Rücken im Allgemeinen die beste Position ist, sind sie sich alle einig, dass das Schlafen auf dem Bauch die schlechteste ist. Wenn Sie darüber nachdenken, unterstützt das Schlafen auf dem Bauch die natürliche Krümmung Ihrer Wirbelsäule nicht und ist übergreifend. Ihre Wirbelsäule hat also keine Unterstützung, der Nacken streckt sich zu stark und Ihre Atmung kann je nach Position Ihres Kopfes eingeschränkt sein. Auch das Schlafen auf dem Rücken kann zu Nacken- und Rückenschmerzen führen. Tu deinem Körper einfach einen Gefallen und dreh dich um.