Shutterstock

Der Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Ihrer Schilddrüse

Shutterstock

Von Vitamin-D-Mangel sind weltweit fast 50 Prozent der Bevölkerung betroffen. Schätzungsweise 1 Milliarde Menschen aller Ethnien und Altersgruppen haben davon nicht genug Vitamin, das für Ihr allgemeines Wohlbefinden entscheidend ist ,entsprechend Forschung . Das Vitamin fungiert als Hormon und jede einzelne Zelle im Körper hat einen Rezeptor dafür, weshalb es viele Funktionen und Prozesse beeinflusst, die halte einen Menschen gesund und glücklich .

Undichter und entzündeter Magen-Darm-Trakt

Shutterstock

Da das Vitamin D, das in der Nahrung aufgenommen wird, oder als Ergänzung wird laut Harvard Medical School im Dünndarm unmittelbar stromabwärts vom Magen resorbiert, Entzündung im Magen-Darm-Trakt , was dazu führt, dass die Zellen, die den Darm auskleiden, „undicht“ werden, wodurch die Aufnahme von Vitamin verringert wird. Dies ist auch bei Menschen mit Schilddrüsenunterfunktion sehr häufig.

Hashimoto-Hypothyreose und Vitamin D

Shutterstock



Hashimoto-Thyreoiditis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Antikörper gegen die Schilddrüse . Studien haben gezeigt, dass Vitamin D zur Entwicklung von Hashimoto führen kann, der häufigsten Ursache für Hypothyreose in den USA lernen , fanden Forscher eine signifikant höhere Rate an Vitamin-D-Mangel bei Kindern mit der Erkrankung –73,1 Prozent im Vergleich zu gesunden Kindern –17,6 Prozent.

Schilddrüsenunterfunktion und normaler Vitamin-D-Spiegel

Shutterstock

Menschen mit normalem Vitamin D .-Spiegel kann noch an Mangelerscheinungen leiden . Das Problem ist, dass Patienten mit Autoimmunerkrankungen eine genetische Variation aufweisen können, die verhindert, dass Vitamin D seinen Rezeptor aktiviert, bekannt als VDR. Dadurch wird die biologische Aktivität des Vitamins reduziert. Manche Studien zeigen, dass viele Patienten mit autoimmuner Hashimoto-Krankheit VDR-Polymorphismen aufweisen.

Das Immunsystem kann aus dem Gleichgewicht geraten

iStock

Untersuchungen haben vielfach gezeigt, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel das Risiko für die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose erhöht. gemäß an die Nationale Multiple Sklerose Gesellschaft. Medizinische Bewertungen haben gezeigt, dass bei Menschen mit MS im Frühstadium diejenigen mit höheren Vitamin-D-Blutspiegeln während der Nachbeobachtungszeit von fünf Jahren bessere Ergebnisse zeigten. Das Immunsystem kann überaktiv werden, wenn es nicht genug Vitamin D hat. Wenn es nicht ausbalanciert ist, kann es die Organe des Körpers angreifen .

Niedriges Vitamin D kann ein höheres Risiko für Schilddrüsenantikörper bedeuten

Shutterstock

Je niedriger der Vitamin-D-Spiegel, desto höher die Anti-Schilddrüsen-Antikörper, gemäß an die National Academy of Hypothyreose. Sie werden bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen gefunden Schilddrüsenerkrankungen wie Morbus Basedow und Hashimoto-Thyreoiditis, nach Forschung .

Vitamin D und Schilddrüsenkrebs

Shutterstock

ZU lernen festgestellt, dassVitamin-D-Mangel/-Mangel war mit 84 Prozent in der Gruppe der Menschen mit Schilddrüsenkarzinomen vorherrschend. Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass ein linearer Trend zwischen abnehmendem Vitamin-D-Spiegel und zunehmender Tumorgröße beobachtet wurde. gemäß an den Vitamin-D-Rat. Beim Vergleich von Frauen unter oder über dem medianen Vitamin-D-Spiegel von 18,5 ng/ml stellten die Forscher fest, dass ein niedrigerer Vitamin-D-Spiegel unabhängig mit einem 60-Prozent-Spiegel verbunden war erhöhtes Risiko für Krebs im Stadium 3 und 4 im Vergleich zu denen über dem Median.

Rezeptoren für Vitamin D in Immunzellen

Shutterstock

Sowohl Vitamin D als auch Schilddrüsenhormone binden an ähnliche Rezeptoren namens Steroidhormonrezeptoren. Es wurde gezeigt, dass ein anderes Gen im Vitamin-D-Rezeptor Menschen für eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse prädisponiert. Immunzellen enthalten viele Rezeptoren, die darauf warten, an Vitamin D zu binden. Eine genetische Mutation des VDR bedeutet, dass die Rezeptoren dies nicht tun machen einen guten Job bei der Aufnahme des Vitamins .

Vitamin D, Entzündungen und die Schilddrüse

iStock

Veränderungen des Vitamin-D-Serumspiegels wurden mit Entzündungen verbunden , entsprechend Forschung . Entzündungen im Körper können zu einem niedrigeren Spiegel der zirkulierenden Schilddrüsenhormone führen. Vitamin D stoppt Entzündungen und den Ausdruck entzündungsfördernder Botschaften, Studien Show.

Niedrigerer Vitamin-D-Spiegel in Verbindung mit einer größeren Schilddrüse

Shutterstock

In einer Studie fanden Forscher einen Vitamin-D-Mangel bei 63,2 Prozent der Patienten, verglichen mit fast 37 Prozent in der Kontrollgruppe, so die Holtorf Medical Group. Bei den Hashimoto-Patienten wurde ein niedrigerer Vitamin-D-Spiegel mit a . in Verbindung gebracht höherer Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon und größere Schilddrüse.

Vitamin-D-Ergänzungen sind nicht immer eine gute Idee

iStock

Vitamin-D Nahrungsergänzung ist ein düsteres Thema . Sie wissen nicht, wie viel Sie wirklich brauchen. Außerdem gibt es mehrere Mechanismen, die die Aufnahme des wichtigen Vitamins reduzieren. Auch das Gegenteil kann eintreten. Vitamin-D-Toxizität, auch Hypervitaminose D genannt, ist eine seltene, aber potenziell schwerwiegende Erkrankung. gemäß zur Mayo-Klinik. Einige Anzeichen sind Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Appetitlosigkeit.