Sie sehen auf Fotos vielleicht toll aus, fühlen sich aber definitiv nicht gut an

Diese Geschichte erschien zuerst auf Greatist.com

Nick Englisch—Nur wenn du bist erschöpft , dehydriert , und am Rande der Ohnmacht sind Sie bereit, ein Beispiel für Gesundheit zu geben. Nur wenn Sie sich am schlechtesten fühlen, sind Sie in der Lage, Ihr Bestes zu geben.


Dass diese Sätze keinen Sinn ergeben, macht sie nicht unwahr. Sie repräsentieren die verrückte, ungesunde Realität hinter den Fotoshootings und Bühnenwettbewerben der weltbesten Fitnessmodels – der Leute, deren glitzernde, vaskuläre, fast fettfreie Körper Reklametafeln, Bikini-Werbespots und Zeitschriftenanzeigen für die neuesten Nitro-Jacked . schmücken Xtreme Shr3dd3d-Ergänzungen. (Du weisst, die einen die das Modell normalerweise nicht verwendet.)

Im Alltag sind diese Menschen natürlich fit. Aber der Prozess, der sie von fit zu „fotobereit“ macht, ist gefährlich und vielleicht am schlimmsten trügerisch.So sehen diese Leute einfach nicht aus.


„Die meisten Fitnessmodels sind mindestens fünf bis zehn Kilo schwerer als auf den Fotos“, sagt Jill Coleman, ein ehemaliges Fitness- und Figurmodel, die jetzt den Body-Positive-Blog betreibt Jillfit.com . 'Es ist auf jeden Fall wichtig zu erwähnen, dass es viel Rauch und Spiegel gibt.'



„Es macht [die Gesundheits- und Fitnessbranche] zum Gespött, dass man unglaublich ungesund sein muss, um in diesen Zustand zu kommen“, fügte hinzu Seb Gale , ein Personal Trainer und Autor, der vor kurzem für ein Shooting in seinem Fitnessstudio „ausgetrocknet“ war (d.h. so viel „Wassergewicht“ wie möglich verloren hatte, damit er muskulöser aussehen konnte). „Du überlastest einfach deinen Körper. Die Leute sind im Krankenhaus gelandet, um sich auf die Dreharbeiten vorzubereiten.“

Der Pre-Shoot-Prozess


Denken Sie daran, dass die meisten Fitnessmodelle bereits in fantastischer Form sind. (Gale zum Beispiel war gerade fertig mit einem 12-wöchiges Fettabbauprogramm , was „an sich unglaublich entwässernd ist.“) Aber wenn man sich speziell auf das „Austrocknen“ vorbereitet, beginnt der Prozess, diesen „perfekten“ Körper zu erreichen, etwa eine Woche nach draußen.

Eine Woche zum Schießen


Gale am Tag seines Shootings

Auf Wiedersehen, Kohlenhydrate. Bis zum Tag vor dem Shooting stammten alle Kohlenhydrate von Gale aus grünem Gemüse, das natürlich mit Fleisch oder Eiern als Protein serviert wurde. Laut Gale sollte dies die Empfindlichkeit seines Körpers für das Hormon erhöhen Insulin , die Schlankheit fördern kann. Er begann auch, 20 . zu nehmen Fischöl Kapseln pro Tag aus dem gleichen Grund – aber eine Woche Fischatem war seine geringste Sorge.


Vier Tage Drehzeit

Nach so langer Zeit mit so wenig Kohlenhydraten beginnt der Körper normalerweise, Fett zu verbrennen, um Energie zu tanken, wenn sie nicht vorhanden sind. Dieser Zustand ist bekannt als Ketose , und obwohl es zuerst verschrieben wurde ( effektiv !) die Symptome der Epilepsie kontrollieren, viel Bodybuilder verwenden Sie es, um ihre Fettabbaubemühungen zu beschleunigen. Der Nachteil?

„In den ersten Tagen mit so wenig Kohlenhydraten hat man das Gefühl, eine Grippe zu haben“, sagt Gale. „Meine geistige Klarheit kam zurück, als die Ketose einsetzte, aber alles fühlte sich wirklich schwer an. Ich habe während meines Trainings 30 oder 40 Prozent weniger Gewicht gehoben.“ Das ist richtig: Er führte während dieser Woche der Kohlenhydratfreiheit immer noch hochintensive Workouts durch.

Wir sollten beachten, dass während viele Leute erfolgreich pflegen eine „ketogene“ Diät, ohne an Kraft oder mentaler Klarheit zu verlieren, manipulierte Gale auch viele andere Variablen.


Zum einen reduzierte er seine normale Nahrungsaufnahme für die Woche um etwa 5.000 Kalorien und begann mit der Einnahme Magnesium Tabletten nehmen und viermal täglich Löwenzahntee trinken, um Wasser abnehmen und beschleunigen den Austrocknungsprozess. In seinen eigenen Worten: „Sie müssen im Grunde immer innerhalb von 10 Minuten an einer Toilette sein.“

Der Tag vor dem Shooting

Coleman stellt schnell fest, dass nicht jeder den gleichen Vorbereitungsprozess verfolgt, aber das primäre Ziel ist es, das subkutane Wasser – besser bekannt als „Wassergewicht“ – unter der Haut in die Muskelzellen zu ziehen. Vollere Muskeln und weniger Wasser unter der Haut sorgen für das schlanke, „schrumpfgewickelte“ Aussehen, das von Gesundheitsmarketingteams begehrt wird.

Um dies zu erreichen, müssen Fitnessmodelle ihre Kohlenhydrat- und Wasseraufnahme manipulieren. Gale trank vier Gallonen pro Tag bis zum Tag vor seinem Shooting, als er das Wasser vollständig herausschnitt. Coleman zog es vor, ihre Wasseraufnahme über vier Tage hinweg langsam zu reduzieren: eine halbe Gallone, dann eine viertel Gallone, einen Liter Wasser am Tag vor dem Dreh und sehr wenig Wasser am großen Tag. (Denken Sie daran, dass die meisten Leute während ihrer Vorbereitung immer noch regelmäßig trainieren!)


„Manche Leute gehen zu Trockensaunen auch“, sagt Coleman. „Oder sie machen eine Ganzkörperpackung mit Koffein, die lokal austrocknen kann. Viele Frauen trinken am Abend zuvor Wein.“Wein? Nun, wenn Sie jemals einen Kater hatten, kennen Sie die Fähigkeit von Alkohol, den menschlichen Körper zu dehydrieren. Bodybuilder nippen auch gerne an Vino, weil es das kann Vaskularität steigern (oder 'Veinigkeit').

An diesem Punkt sind Kohlenhydrate wieder auf dem Tisch. Models verschlingen Kartoffeln, Wein, Schokoriegel , Käsekuchen , oder, wenn sie wirklich so trocken wie möglich bleiben wollen, Haferflocken, Reiskuchen oder Toast mit Erdnussbutter. Dadurch schwillt die Muskulatur an Glykogen , der gespeicherte Zucker, den Sie für Energie verwenden.

Es ist Showtime!


Foto: Jill Coleman/Ariel Perez Photography

Es scheint, dass jeder in den letzten Stunden sein eigenes Ritual hat. Das übliche Ziel für Männer ist es, den schmalen Grat zwischen „gepumpt“ und aufgebläht auszusehen: Nehmen Sie genügend Kohlenhydrate, Protein, Salz und Wasser zu sich, um die Muskeln anzuschwellen und gleichzeitig die Haut schlank und trocken zu halten. (Gale entschied sich für eine Mahlzeit mit salzigem Fleisch und fettigen Eiern, und er hob die ganze Zeit leichte Gewichte der Schuss .)

Aber als weibliches Figurmodell war Coleman nicht unbedingt auf der Jagd nach großen, aufgepumpten Muskeln, und die Bewegung nahm in den Tagen vor einem Wettkampf normalerweise ab. „Viele Frauen trainieren überhaupt keine Beine“, sagt sie. 'Sie werden leichtes Cardio- und Oberkörpertraining machen, aber nichts, was eine Menge Blut zum Fließen bringt.'

Als sie schließlich die Bühne betraten, erfüllten ihre Körper alle Kriterien für „körperliche Perfektion“, aber sie hätten sich wahrscheinlich nicht weiter von gesund fühlen können.

'Ich hatte keine Energie, ich war wirklich dehydriert, ich fühlte mich den Krämpfen sehr nahe und es war im Grunde sehr unangenehm', sagt Gale. „Es war nicht gerade Müdigkeit. Ich wollte mich einfach nur hinsetzen und essen. Danach bin ich nach Hause gekommen und habe gegessen, was ich finden konnte: Nachos, Käsekuchen, Schokoriegel, alles, was wir hatten.“

Ja.

Der wahre Zusammenbruch

PSA-Zeit: Dehydration ist eine ernste Angelegenheit Gesundheitsrisiken Dies kann zu Ohnmacht, Erschöpfung, Schwellung des Gehirns und sogar zu Nierenschäden führen. Davon müssen Ärzte normalerweise nicht abraten, aber für Fitnessmodels kann es kompliziert sein.

Obwohl sie schnell den wahnsinnigen Durst, den völligen Energiemangel und die unnachgiebige Verschrobenheit betonen, müssen sowohl Gale als auch Coleman zugeben: Auf diesem Fitnessniveau zu sein, fühlt sich angut. Nicht buchstäblich – im wahrsten Sinne des Wortes fühlten sie sich wie Scheiße an – aber siemögenwie sie auf diesen Fotos aussehen, obwohl sie wissen, dass es eine gefährliche Illusion ist, eine Falle.

Wie Gale es ausdrückt: 'Es zerstört dein soziales Leben, du beginnst eine unglaublich schlechte Beziehung zum Essen zu haben, aber es ist eine befriedigende Leistung, sobald die Fotos herauskommen und du all deine harte Arbeit in diesem Moment festgehalten siehst.'

Ja, dies sind die Körper, die uns dazu verwendet haben, das neueste Fitnessstudio auf dem Block oder die neueste Version von Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion auszuprobieren. Und jedes Mal, wenn uns diese menschlichen Statuen in den Medien entgegengeworfen werden, gibt es eine implizite Botschaft:Sie sollten auch so aussehen.Zweifellos können Bilder wie diese sowohl bei Männern als auch bei Frauen viele Probleme mit dem Körperbild verursachen, aber Coleman sieht einen Silberstreifen am Horizont.

„Die ‚1.0‘-Antwort ist, sich unsicher zu fühlen, nicht fit genug, solche Sachen“, sagt sie. „Aber die ‚2.0‘-Antwort – die nächste Stufe – ist die Frage ‚WarumFühle ich mich deswegen so?‘ Diese erste Reaktion ist eine gute Gelegenheit für Sie, sich zu fragen, was Sie tun müssen, um sich in Ihrer eigenen Haut sicherer zu fühlen und wie Sie lernen werden, Ihren Körper zu lieben.“

Stark und gesund zu sein ist etwas, das gefeiert werden sollte, aber eingeschweißte Schlankheit ist es nicht. Es ist ein Unterschied, den wir alle lernen müssen. Wenn Sie also das nächste Mal auf ein makelloses Sixpack Wundern Sie sich in einer Zeitschrift nicht, warum Sie nicht so aussehen können – seien Sie froh, dass Sie es nicht tun.

Mehr lesen:
3 Dinge, die die Fitnessbranche nicht wissen möchte
Wie ein internationales Supermodel in 'Plus Size' lernte, ihr natürliches Gewicht zu akzeptieren
Photoshop, Body Shaming und 6 weitere Möglichkeiten, wie die Mainstream-Medien Ihr Körperbild zerstören